Wie viele Olivensorten gibt es und welche sind die beliebtesten?

In Dutzenden von Ländern auf sechs Kontinenten wachsen mehr als tausend Olivensorten. Hier sind einige der am häufigsten in der Herstellung von Tafeloliven und Olivenöl verwendeten.
Juli 30, 2020
Daniel Dawson

Aktuelle News

In den letzten 6,000 Jahren haben die Menschen domestizierte Oliven gegessen und die Steinfrüchte nach Öl gepresst. Tatsächlich haben Archäologen substanzielle Hinweise gefunden, die darauf hindeuten, dass Oliven einer der ersten Obstbäume waren, die am östlichen Rand des Mittelmeerbeckens domestiziert wurden.

Seitdem Olivenbaumanbau hat sich auf den Rest des Mittelmeerraums ausgeweitet, vor allem dank der Phonecian-Händler, die zuerst Olivenbäume an Orte brachten, für die sie heute gleichbedeutend sind Tischolive und Olivenölproduktion - Toskana, Andalusien und Tunesien.

Heutzutage werden Oliven in Dutzenden von Ländern auf allen Kontinenten außer der Antarktis angebaut. Nach Schätzungen des International Olive Council sind 90 Prozent der derzeit geernteten Oliven für die Ölförderung bestimmt. Die restlichen 10 Prozent werden als Tafeloliven verarbeitet.

Siehe auch: Olivenöl Grundlagen

Für die meisten Gelegenheitskonsumenten scheint es zwei vorherrschende Olivensorten zu geben: Schwarz und Grün. Alle Oliven beginnen jedoch als grüne Oliven und verwandeln sich langsam in hellbraun und rotviolett, bevor sie vollständig reifen und dunkelschwarz werden.

Das IOC schätzt, dass 139 Olivensorten (oder Sorten - Die Begriffe können synonym verwendet werden.) In 23 verschiedenen Ländern angebaut, machen sie rund 85 Prozent der weltweiten Olivenproduktion aus.

Jede Olivensorte hat ihre eigenen chemischen und geschmacklichen Eigenschaften. Öle aus derselben Sorte können jedoch je nach Anbau-, Ernte- und Verarbeitungsvarianten sehr unterschiedlich sein.

Olivenöl aus einer einzigen Sorte heißt a monovarietalbezeichnet, oder Monokultivar Olivenöl. Mischungen werden aus Ölen von zwei oder mehr Sorten hergestellt.

Hier einige Fakten zu einigen der häufigsten Sorten, die in Öl und als Tafeloliven verwendet werden.


Picual

Land: Spanien
Verwendung: Öl

Laut einer aktuellen Studie über ein Drittel der weltweiten Olivenölproduktion kommt von Picual Oliven. Dies liegt daran, dass Picual-Oliven einen hohen Ölgehalt aufweisen - zwischen 20 und 27 Prozent.

Picual-Sorten haben einen hohen Anteil an nativem oder nativem Olivenöl extra Polyphenole. Weniger als ein Viertel der geernteten Picual-Oliven wird in natives oder extra natives Olivenöl umgewandelt, aber diese Zahl steigt, da es auf der Weltbühne weiterhin Preise gewinnt.

Siehe auch: Preisgekrönte Picual Olive Oils

Die überwiegende Mehrheit der Picual-Oliven wird in der EU angebaut Provinz Jaénin Andalusien. Diese langlebige Sorte wurde jedoch auch in die ganze Welt exportiert und gedeiht an so unterschiedlichen Orten wie Neuseeland, Ägypten und Kalifornien.


Arbequina

Land: Spanien
Verwendung: Öl und Tisch

Nach Picual, Arbequina Oliven sind die am zweithäufigsten in der Olivenölproduktion verwendeten, wobei rund 10 Prozent des weltweiten Olivenöls aus der einheimischen Sorte Katalonien stammen.

Aufgrund der kleinen, gleichmäßigen Form der Steinfrüchte lassen sich Arbequina-Oliven leicht ernten und werden häufig für maschinelle Erntevorgänge ausgewählt. Ihr hoher Ölgehalt und ihre Anpassungsfähigkeit tragen zu ihrer Beliebtheit bei den Herstellern bei.

Siehe auch: Preisgekrönte Arbequina Olivenöle

Arbequina ist nicht nur eine beliebte Ölsorte, sondern wird auch als Tafelolive verwendet. Ihre relativ niedrige Polyphenolkonzentration verleiht ihnen einen milderen, butterartigen Geschmack, der von vielen Verbrauchern bevorzugt wird.


Hojiblanca

Land: Spanien
Verwendung: Öl und Tisch

Aus der südspanischen Provinz Córdoba stammend, Hojiblanca Oliven sind nach Picual und Arbequina die dritthäufigste Sorte.

Hojiblanca-Bäume sind bei Landwirten sowohl wegen ihrer Widerstandsfähigkeit – die Bäume sind sowohl trocken- und kälteresistent – ​​als auch wegen ihrer großen Oliven beliebt, die einen Ölertrag von 17 bis 19 Prozent aufweisen.

Siehe auch: Die besten Hojiblanca Olivenöle

Aus Hojiblanca hergestellte Öle haben einen unverwechselbaren Geschmack, der sich durch einen süßen Start und einen bitteren Nachgeschmack auszeichnet. Hojiblanca-Oliven sind als Tafeloliven besonders beliebt, da sie einen geringeren Ölgehalt als die vorherrschenden Sorten Picual und Arbequina haben.


leccino

Land: Italien
Verwendung: Öl

Leccino-Oliven sind eine der bekanntesten Sorten Italiens mit tiefen historischen Wurzeln im Land und vielen günstigen Produktionsmerkmalen.

Die erste Erwähnung der Sorte in der historischen Literatur erfolgt im Mittelalter, und es wird angenommen, dass Leccino-Oliven ihren Ursprung in haben Toskana. Die Sorte mit einer durchschnittlichen Ölausbeute von 18 bis 21 Prozent wird heute in ganz Nord- und Mittelitalien angebaut und gedeiht im kühleren Wetter des hügeligen und bergigen Herzens der Halbinsel.

Siehe auch: Die besten Leccino-Olivenöle

Leccino-Bäume wachsen schnell und sind unter den richtigen Bedingungen sehr produktiv, was sie bei Produzenten nicht nur aus Italien, sondern auch aus Chile, Australien und Kalifornien beliebt gemacht hat.


Frantoio

Land: Italien
Verwendung: Öl

Ebenfalls aus der Region Mittelitalien in der Toskana stammend, Frantoio Oliven sind eine weitere bekannte italienische Sorte für Olivenölproduktion. Frantoio-Bäume wachsen unter milden Bedingungen gut und sind auch gegenüber extrem heißem und kaltem Wetter toleranter als andere Sorten.

Frantoio-Oliven haben eine durchschnittliche Ölausbeute von 23 bis 28 Prozent, was sie bei kommerziellen Erzeugern beliebt macht. Das resultierende Öl wird im Allgemeinen als fruchtig mit einer angenehmen Bitterkeit charakterisiert.

Siehe auch: Die besten Frantoio Olivenöle

Aufgrund dieser drei Faktoren wurden Frantoio-Oliven in die ganze Welt exportiert und auf sechs Kontinenten kommerziell geerntet.


Coratin

Land: Italien
Verwendung: Öl

Zusammen mit den Sorten Leccino und Frantoio Coratina Oliven sind eine der beliebtesten Sorten in Italien. Ursprünglich aus der süditalienischen Region Pugliasind die Oliven sehr anpassungsfähig.

Aufgrund dieser Anpassungsfähigkeit haben sich Coratina-Oliven an einer Vielzahl von Orten als lebensfähige Sorten erwiesen. Die Sorte wird jedoch nicht häufig außerhalb Italiens angebaut, was teilweise auf die ungleichmäßige Form der Oliven zurückzuführen ist, was die Ernte erschwert.

Siehe auch: Die besten Coratina Olivenöle

Coratina-Bäume produzieren große und abgerundete Oliven mit einer Ölausbeute von bis zu 25 Prozent. Das Öl wird im Allgemeinen als robust und bitter charakterisiert und auch für seinen hohen Gehalt an Polyphenolen und anderen Antioxidantien angepriesen.


Kalamata

Land: Griechenland
Verwendung: Tisch und Öl

Kalamata-Oliven stammen aus dem Südwesten der Halbinsel Peloponnes und sind vielleicht die bekanntesten Tafelolivensorten. Die traditionellen griechischen Oliven sind groß und werden geerntet, sobald sie vollständig gereift sind - sie werden dunkelviolett oder schwarz.

Die Oliven werden aufgrund des Fleischreichtums und des relativ geringen Ölgehalts - etwa sieben Prozent - als fleischig beschrieben und häufig in Weinessig oder Olivenöl konserviert. Die Oliven werden handverlesen, nachdem sie schwarz geworden sind, und werden niemals grün geerntet.

In der EU und mehreren Ländern mit Handelsabkommen genießen Kalamata-Oliven Geschützte Ursprungsbezeichnung Status, dh der Name kann nur für Oliven aus der griechischen Region Kalamata verwendet werden.


Koroneiki

Land: Griechenland
Verwendung: Öl

Koroneiki Oliven sind die Hauptölsorte in Griechenland und werden auf dem gesamten Festland sowie auf den vielen Inseln des Landes angebaut. Schätzungen zufolge sind zwischen 50 und 60 Prozent der griechischen Olivenanbaufläche Koroneiki gewidmet.

Koroneiki eignet sich neben den Sorten Arbequina und Picual gut für eine intensive (hochdichte mechanische) Ernte. Infolgedessen werden Koroneiki-Oliven in 19 verschiedenen Ländern auf der ganzen Welt angebaut.

Siehe auch: Die besten Koroneiki Olivenöle

Im Allgemeinen haben Koroneiki-Oliven einen hohen Gehalt an Polyphenolen und Oleocanthal, was den Ölen einen bitteren und intensiven Geschmack verleiht.


Cobrançosa

Land: Portugal
Verwendung: Öl

Mit einem Anteil von rund 10 Prozent an der portugiesischen Olivenanbaufläche Cobrançosa Oliven sind eine der beliebtesten Sorten des Landes.

Cobrançosa-Oliven gelten als hochproduktiver Baum und sind in der Regel mittelgroß. Sie ergeben ein Öl mit einem charakteristischen und intensiven würzigen und bitteren Geschmack.

Obwohl Cobrançosa-Oliven traditionell in der hügeligen Region Trás-os-Montes angebaut werden, haben sie sich im Rest des Landes verbreitet.

Siehe auch: Die besten Cobrancosa Olivenöle

Olivenöle, die aus den Oliven in Trás-os-Montes, Beira Alta, Nord-Alentejo und Alentejo Interior hergestellt werden, haben alle eine geschützte Ursprungsbezeichnung.


Mission

Land: Vereinigte Staaten von Amerika
Verwendung: Öl und Tisch

Die Flaggschiff-Olivensorte der Vereinigten Staaten, Missionsoliven waren zuerst in Kalifornien entwickelt Nachdem franziskanische Missionare 1769 in der Bucht von San Diego angekommen waren, wurden in den nächsten 50 Jahren weitere 21 Missionen in Kalifornien mit jeweils eigenem Olivenhain eingerichtet.

Heute sind Missionsoliven eine der wichtigsten in Kalifornien angebauten Sorten und machen etwa acht Prozent der Olivenanbaufläche des Bundesstaates aus. Rund 50 Prozent der in Kalifornien produzierten Tafeloliven sind ebenfalls Missionsoliven.

Siehe auch: Die besten Mission Olivenöle

Missionsbäume produzieren kleine Steinfrüchte, die ein milderes und butterartigeres Öl ergeben. Als Tafeloliven werden Missionsoliven vor der Reifung geerntet und gesalzen oder nach der Reifung ausgehärtet.


Entdecken Sie preisgekrönte Sorten

Der offizielle Index der weltbesten Olivenöle enthält eine Funktion, mit der Sie Filter nach Sorte um die preisgekrönten Marken zu entdecken, die aus jeder Sorte hergestellt werden.

In diesem Jahr wurden mehr Öle mit Picual als mit jeder anderen Sorte ausgezeichnet, gefolgt von Koroneiki, Coratina, Arbequina und Frantoio.


Schlagen Sie eine Bearbeitung vor

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge