"Digitale Erde" könnte helfen, die Auswirkungen des Klimawandels vorherzusagen

Wissenschaftler bauen ein digitales Modell der Erde auf, das als Informationssystem für bessere Entscheidungen in Entwicklungs- und Umweltfragen innerhalb der Europäischen Union dienen wird.

März 9, 2021
Von Costas Vasilopoulos

Neueste Nachrichten

Ein Team von Wissenschaftlern und Forschern der ETH Zürich hat eine hochpräzise virtuelle Darstellung der Erde erstellt, um deren Auswirkungen zu simulieren Klimawandel.

Der sogenannte digitale Zwilling des Planeten, Destination Earth genannt, wird die Auswirkungen natürlicher und menschlicher Aktivitäten auf den Planeten modellieren.

Die Wissenschaftler planen, Beobachtungsdaten für die Zielerde zu liefern, die für Wettervorhersagen verwendet werden, und so viele Prozesse wie möglich auf dem Planeten zu replizieren, einschließlich der Auswirkungen des Menschen auf Lebensmittel-, Wasser- und Energiesysteme.

Siehe auch: Das Projekt hilft den Erzeugern, sich auf die Herausforderungen des Klimawandels vorzubereiten

Letztendlich hoffen sie, zukünftige Ereignisse basierend auf den auf dem Planeten auftretenden Klimaschwankungen vorhersagen zu können.

Die verfügbaren Daten zeigen, dass sich das Klima ständig verändert feindliche Bedingungen schaffen für Menschen.

Laut der Germanwatch-Organisation für Gerechtigkeit und die Erhaltung des Lebensunterhalts hat extremes Wetter in den letzten Jahrzehnten mehr als eine halbe Million Menschenleben gefordert.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht der Vereinten Nationen stellte dies ebenfalls fest Katastrophen im Zusammenhang mit extremem Wetter haben seit den 1980er Jahren exponentiell zugenommen.

Das digitale Modell der Erde wird als Informationssystem fungieren und Ergebnisse liefern, bevor extreme Wetterereignisse im wirklichen Leben auftreten.

Die Ergebnisse können dann von nationalen und lokalen Behörden verwendet werden, um die Auswirkungen des Klimawandels abmildern und Regierungen, um über zukünftige Politiken zu entscheiden.

Siehe auch: 2020 steht vor dem heißesten Jahr aller Zeiten und schließt das wärmste Jahrzehnt der Welt ab

Beispiele für diese Richtlinien sind Entscheidungen über wo man Pflanzen anpflanzt um in den kommenden Jahren bessere Erträge zu erzielen oder bessere Standorte für den Bau von Windkraftanlagen zu wählen.

Das System wird voraussichtlich Informationen liefern, die mehrere Jahrzehnte gültig bleiben.

"Wenn Sie in den Niederlanden einen zwei Meter hohen Deich planen, kann ich die Daten in meinem digitalen Zwilling durchgehen und prüfen, ob der Deich aller Wahrscheinlichkeit nach noch vor erwarteten Extremereignissen im Jahr 2050 schützen wird “, sagte Peter Bauer, stellvertretender Direktor von Forschung am Europäischen Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage und Mitschöpfer von Destination Earth.

Die Implementierung des digitalen Zwillings der Erde stellt auch Informatik-Experten vor Herausforderungen, da unglaublich fortschrittliche Systeme und Algorithmen entwickelt werden müssen, um die komplexen Simulationen des Programms auszuführen.

Bis 2025 wollen die Forscher fünf funktionale digitale Darstellungen des Planeten Erde erstellen und die erzeugten Daten verwenden, um eine zu erstellen "voll digitaler Zwilling der Erde. “

Das Projekt ist Teil des größeren Plans der Europäischen Union Klimaneutralität bis 2050 erreichen. Es wird erwartet, dass es dazu beiträgt, die Praktiken für eine nachhaltige Entwicklung zu verbessern und eine bessere Umweltpolitik innerhalb des Blocks zu verabschieden.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge