Das Covid-Hilfsprogramm könnte auch Italiens Problem der Lagerung von Olivenöl lösen

Produzenten in Italien warnen davor, dass sich die Lagerräume nur wenige Wochen nach der Ernte schnell füllen. Die geringe Nachfrage aus dem Restaurant- und Gaststättengewerbe hat den Rückstand verursacht.

November 18, 2020
Von Paolo DeAndreis

Italienische Olivenölproduzenten extra vergine haben gewarnt, dass sich ihre Lagerräume in den ersten Wochen der Erntesaison schnell gefüllt haben.

Gegenüber dem gleichen Zeitraum des Jahres 2019 ist die Menge an eingelagertem Olivenöl extra vergine um 85.9 Prozent auf den Rekordwert von 42.9 Tonnen gestiegen.

Die Tanks füllen sich mit dem Olivenöl aus der aktuellen Kampagne, während es angesichts der offenen Krise im Horeca-Sektor immer schwieriger wird, das Produkt auf den Markt zu bringen.- Fabrizio Pini, Präsident von Italia Olivicola

"Der COVID-19-Krise Das hat Restaurants, Bars und Hotels seit März getroffen und zu einer relevanten Erhöhung des Lagers an nativem Olivenöl extra geführt “, so der große Verband der Olivenölproduzenten, Italia Olivicola. schrieb. "Die Regierung muss schnell handeln, um den Markt zu erschließen und den Produzenten zu helfen. “

Der Verband forderte eine bereits genehmigte Ausschreibung der Agentur für Zahlungen in der Landwirtschaft (AGEA) in Höhe von 20 Mio. EUR, um mit der Veröffentlichung fortzufahren. 

"[Die Ausschreibung] wird 100 Prozent italienisches Olivenöl extra vergine kaufen, das dann an die bedürftigen Familien verteilt wird", schrieb die Gruppe.

Hast du ein paar Minuten?
Versuchen Sie das Kreuzworträtsel dieser Woche.

Siehe auch: Italienische gU- und ggA-Olivenöle extra vergine gewinnen an Wert

Die Ausschreibung ist Teil eines Betrags von 300 Mio. EUR (354 Mio. USD). Nahrungsmittelhilfe-Notfallfonds, das vom italienischen Landwirtschaftsministerium eingerichtet wurde, um gesunde und Grundnahrungsmittel an bedürftige Familien während der Pandemie zu verteilen. Im Rahmen des Plans erhalten die Olivenölproduzenten 3.20 € pro Liter, was viele für zu niedrig halten.

Nach Angaben des jüngsten Berichts von Frantoio Italia, der vom Landwirtschaftsministerium veröffentlicht wurde, befinden sich 67.5 Prozent des lagerbedürftigen nativen Olivenöls in Apulien, der Toskana, Kalabrien und Umbrien.

Derzeit liegen die Olivenölvorräte in Apulien bei 77,398 Tonnen, darunter 54,655 Tonnen natives Olivenöl extra (von denen einige aus dem letzten Jahr übrig geblieben sind). In der Toskana gibt es 44,000 Tonnen Olivenölvorräte, von denen 36,000 Tonnen extra vergine sind.

In ganz Italien Olivenöl extra vergine mit a Geschützte Ursprungsbezeichnung machen vier Prozent des gesamten Olivenölspeichers aus, wobei die gU Terra di Bari fast die Hälfte des verfügbaren Platzes einnimmt.

"Die Tanks füllen sich mit dem Olivenöl aus dem aktuelle Kampagne während es immer schwieriger wird, das Produkt angesichts der Offenheit auf den Markt zu bringen Krise im Horeca-Sektor", Sagte Fabrizio Pini, der Präsident von Italia Olivicola, in Bezug auf den Gastgewerbe- und Restaurantsektor des Landes. "Regierungsinterventionen sind unbedingt erforderlich, um den Produzenten zu helfen, deren Handelskanäle geschlossen wurden. “

Er fügte hinzu, dass die AGEA-Ausschreibung sein würde "ein entscheidender Schritt, der es uns ermöglichen würde, die mit Olivenöl des letzten Jahres gefüllten Tanks in ganz Italien zu leeren “und "ein Hauch frischer Luft für die Branche. “

Giuseppe L'Abbate, der Staatssekretär für Agrarpolitik, sagte, dass das Geld für die AGEA-Ausschreibung bald verfügbar sein werde, und betonte ihre Bedeutung für die Unterstützung aller Arten italienischer Produzenten.

"Diese Mittel sind nur für den Kauf italienischer Produkte bestimmt, damit wir bedürftigen italienischen Familien helfen und gleichzeitig helfen können Made in Italy Landwirtschaft und Agrarindustrie “, sagte L'Abbate.

"Es ist nur gesunder Menschenverstand, da unter den Auswirkungen der gegenwärtigen Pandemie das Risiko besteht, dass die Bevölkerung unter die Armutsgrenze wächst “, fügte er hinzu. "Nach diesem Dekret wird AGEA seine Angebote veröffentlichen. “

In einer Pressemitteilung in letzter Minute, die auf der Website des Landwirtschaftsministeriums veröffentlicht wurde, gab Ministerin Teresa Bellanova außerdem bekannt, dass die Regierung dem Agrarsektor weitere 340 Mio. EUR (402 Mio. USD) zur Bewältigung der aktuellen Krise zugewiesen hat.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge