Behörden untersuchen neuen Olivenbaumpathogen in Nordostitalien

Die venezianische Regionalregierung hat sich mit Landwirten und Forschern zusammengetan, um die Ursache für einen anhaltenden Ausbruch zu finden
September 8, 2020
Paolo DeAndreis

Neueste Nachrichten

Die Behörden in der nordostitalienischen Region Venetien suchen nach dem effizientesten Weg, um einen unbekannten Krankheitserreger zu bekämpfen, der viele Olivenbäume der Region angreift.

Die venezianische Regionalregierung hat bereits 20,000 Euro zugesagt, um den neuartigen Erreger zu identifizieren und einzudämmen, der vor drei Jahren erstmals in der Region festgestellt wurde.

Siehe auch: Asiatischer Käfer kann Ursache für grünen Tropfen in Olivenbäumen sein, finden Forscher heraus

"Es ist nicht Xylella fastidiosa", Sagten die Behörden in einer Pressemitteilung. "Es ist eine aufkommende Krankheit, die venezianische Olivenhaine bedroht. Seit 2017 beobachten wir Phänomene wie das Welken von Ästen, Nekrose und Fruchttropfen. “

Forscher der Agrarforstwirtschaft an der Universität von Padua konnten bereits einige der an den Ausbrüchen beteiligten Krankheitserreger identifizieren.

Bestimmte Pilze aus der Familie der Botryosphaeriaceae gelten heute als schädlich für die Gesundheit der Pflanzen und ihre Produktionskapazität.

Die für das Projekt verantwortlichen Forscher berichteten jedoch Olive Oil Times dass es möglicherweise noch zu früh ist, auf eine bestimmte Ursache hinzuweisen. Sie fügten hinzu, dass es in den nächsten Monaten möglich sein sollte, ein klareres Bild davon zu bekommen, was vor sich geht.

Mit Hilfe lokaler Olivenbauern, Erzeugerverbände und der Olivenölkonsortien der gU Venetien hoffen die Behörden zu überwachen, was mit den Bäumen passiert, und die Vektoren besser zu verstehen, oder Ungeziefer, die die Krankheit verbreiten. Dies herauszufinden wird ein wesentlicher Schritt sein, um zukünftige Eindämmungs- und Präventionsstrategien zu informieren.

In Zukunft planen die Forscher Experimente auf diesem Gebiet, auf denen sie bestimmte Fungizide testen werden, die speziell für die Verwendung gegen Botryosphaeria dothidea, Neofusicoccum parvum und Phytophthora entwickelt wurden.

Sie werden auch die anderen Pflanzen- und Insektenarten in den Olivenhainen genau beobachten, um ihre Rolle als Reservoir für die Krankheitserreger zu verstehen.

Von besonderem Interesse ist die invasive asiatische Insektenart, die Agronomen haben bereits gezeigt ein potenzieller Kandidat für einen grünen Tropfen in den Olivenbäumen der Region zu sein.

Die örtlichen Behörden gaben an, dass mehr als 12,400 Hektar Olivenhaine beobachtet werden, einschließlich der Gebiete um den Gardasee, die Colli Euganei, Berici und den Monte Grappa.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge