` Nach Terroranschlägen kann der EU-Olivenöl-Deal der tunesischen Wirtschaft helfen - Olive Oil Times

Hoffe, dass das EU-Olivenöl-Abkommen nach Terroranschlägen der tunesischen Wirtschaft helfen kann

September 18, 2015
Gaynor Selby

Neueste Nachrichten

Die tunesischen Olivenölexporte werden voraussichtlich zunehmen, nachdem die Europäische Union Pläne zur Erholung der Wirtschaft des Landes nach den Terroranschlägen vom Strand im Juni angenommen hat.

Seit dem Terroranschlag, bei dem 38 europäische Touristen in einem Strandresort in Sousse erschossen und weitere 39 schwer verletzt wurden, hat die tunesische Tourismusindustrie einen Schlag abbekommen.

Tunesien kann in einer so schwierigen Zeit auf die Unterstützung der EU zählen.- Federica Mogherini, Hohe Vertreterin der EU

Der verrückte Bewaffnete und ISIS-Anhänger Seifeddine Rezgui, 24, ging in der Ferienanlage auf einen elfminütigen Amoklauf, bis er schließlich von der Polizei erschossen wurde. Der Vorfall hat weltweit Schockwellen ausgelöst und europäische Urlauber haben das Land in diesem Sommer gemieden.

Die Europäische Union kann ihre Unterstützung zum Ausdruck bringen, indem sie die Mitgliedstaaten dazu ermutigt, mehr tunesisches Olivenöl einzuführen, das der wichtigste Agrarexport des Landes in die EU ist.

Tunesiens Olivenölindustrie ist ein wichtiger Teil der Wirtschaft des Landes. Sie bietet mehr als einer Million Menschen direkte und indirekte Beschäftigung und macht ein Fünftel der gesamten landwirtschaftlichen Beschäftigung des Landes aus.

Die neue EU-Initiative wird die tunesischen Olivenölexporte in die EU dramatisch steigern und dem Land den dringend benötigten kurzfristigen wirtschaftlichen Aufschwung bringen.

Das bis Ende 2017 bestehende Abkommen der Europäischen Kommission sieht ein einseitiges jährliches zollfreies Zollkontingent von 35,000 Tonnen für Tunesiens Olivenölexporte in die EU vor, zusätzlich zu den bestehenden 56,700 Tonnen im Rahmen des Abkommens Assoziierungsabkommen EU-Tunesien welches seit 1995 läuft.

"Außergewöhnliche Zeiten erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Der Vorschlag ist ein starkes Signal der Solidarität der EU mit Tunesien und knüpft an mein Engagement für Premierminister Essid und Außenminister Baccouche an. Tunesien kann in einer so schwierigen Zeit auf die Unterstützung der EU zählen “, sagte Federica Mogherini, Hohe Vertreterin der Europäischen Union.

Der für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung zuständige Kommissar Phil Hogan sagte, Tunesiens Olivenölsektor sei einer der wichtigsten Wirtschaftssektoren des Landes, und es sei moralisch richtig, dass Europa zur Erholung beitrage.

"Diese Initiative ist das Ergebnis des Engagements der EU, der tunesischen Wirtschaft nach den jüngsten schrecklichen Ereignissen zu helfen. Es ist eine konkrete Anstrengung, die auf einen der wichtigsten Wirtschaftssektoren des Landes abzielt “, sagte Hogan. "Ziel ist es, mehr Arbeitsplätze zum Wohle der tunesischen Bevölkerung zu schaffen. “

Der Legislativvorschlag wird nun vor seinem offiziellen Inkrafttreten dem Europäischen Parlament zur Prüfung und förmlichen Annahme vorgelegt.

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge