`Ein Olivenölexperiment in Indien - Olive Oil Times

Ein Olivenölexperiment in Indien

Juli 3, 2010
Gita Narrayani

Aktuelle News

Olivenöl ist bekannt für seine gesundheitlichen Eigenschaften und wird in den Mittelmeerländern häufig zum Kochen verwendet. In Indien wird es hauptsächlich für Massagen, Gesichtsbehandlungen und andere Schönheitsbehandlungen verwendet.

Die Verwendung von Olivenöl als Kochmedium ist nicht weit verbreitet und beschränkt sich auf die winzige Minderheit der wohlhabenden Klassen, die sich den exorbitanten Preis der importierten Ware leisten können. Indien steht beim Verbrauch von Pflanzenöl weltweit an vierter Stelle und ist ein führender Importeur dieses Produkts. Die Importe von Speiseöl in das Land belaufen sich auf rund 5.4 Millionen Tonnen. Damit liegt Indien an dritter Stelle der gesamten Importe von Speiseöl in die Weltwirtschaft.

Indiens Gesundheitsfragen

Die Popularität von Olivenöl nimmt zu, ist jedoch wieder auf die wohlhabende Mittelschicht beschränkt und stieg von 2300 Tonnen im Jahr 2007 auf 4500 Tonnen im Jahr 2008. Bis 2012 wird ein Anstieg auf 42,000 Tonnen prognostiziert, der hauptsächlich von befeuert wird die weit verbreitete Besorgnis über Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) und andere Gesundheitsprobleme. CVD ist heute die häufigste Todesursache in Indien und die Risikofaktoren nehmen ebenfalls zu. Indien ist heute die Hauptstadt der Welt für Diabetes, und CVD wird in naher Zukunft ebenfalls ein ernstes Gesundheitsproblem darstellen. Die Zählung von "Es wird erwartet, dass hypertensive Menschen von 118 Millionen im Jahr 2000 auf 214 Millionen im Jahr 2025 ansteigen. CVD tritt früh auf und tötet Menschen in ihren produktiven Lebensjahren. Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass Indien in den nächsten 237 Jahren 7 Milliarden US-Dollar aufgrund von Herzkrankheiten, Schlaganfall und Diabetes verlieren würde.

Die Bedeutung von Olivenöl

Diese alarmierenden Prognosen machen den Verbrauch von Olivenöl umso wichtiger und der Schwerpunkt sollte auf Verfügbarkeit und Preis liegen. Der hohe Preis für importiertes Olivenöl macht es für die Mehrheit der Bevölkerung unzugänglich und der lokale Anbau ist eine Möglichkeit, die Preise auf ein erschwingliches Niveau zu senken.

Olivenöl ist reich an einfach ungesättigten Fetten, Antioxidantien und Vitamin E und soll einen signifikanten Einfluss auf das Cholesterin haben. Die Verwendung von Olivenöl als Kochmedium kann den Blutdruck senken und das Risiko eines Herzinfarkts verhindern. Es gibt zahlreiche andere Vorteile von Olivenöl, die es zu einer wichtigen Ergänzung einer gesunden Ernährung machen, und Indiens Probleme mit CVD und Diabetes können mit diesem herzgesunden Kochmedium sicherlich gemildert werden.

Olivenöl-Anbau

Der Olivenölanbau hat inzwischen viele neue Gebiete auf der Welt erreicht, darunter auch Indien. Es ist jetzt in Australien, Kroatien und Chile verbreitet. Spanien ist weiterhin der führende Hersteller, gefolgt von Italien. Mit den Fortschritten in der Technologie haben die mechanische Ernte und andere Geräte den Arbeitsaufwand verringert und die Wirtschaftlichkeit erhöht.

Rajasthan

In Indien ist Rajasthan der Ort für das erste Experiment im Olivenanbau. Das Unternehmen Rajasthan Olive Cultivation Ltd (ROCL) ist eine 3-Wege-Zusammenarbeit zwischen dem Rajasthan State Agriculture Board, Plastro Plasson aus Pune und Indolive Ltd, die alle zu gleichen Teilen beteiligt sind. Plastro Plasson Industries (India) Ltd ist ein Joint Venture zwischen Finolex Ltd aus Indien und zwei israelischen Unternehmen, das sich mit Mikro-Bewässerung befasst, während Indolive ein israelisches Unternehmen ist, das teilweise von der israelischen Regierung finanziert wird, die Techniken in der Landwirtschaft fördert.

Lior Weintraub, ein Sprecher der israelischen Botschaft, sagte: "Ein solches Projekt, bei dem eine neue Baumart in einer wasserarmen Umgebung eingeführt wird, hängt vom verwendeten Bewässerungssystem ab. Bei dem Olivenprojekt geht es also genauso um Tropfbewässerung wie darum, Rajasthan in einen großen Olivenbauern zu verwandeln. Der Hauptgrund, warum das Projekt für Rajasthan in Betracht gezogen wurde, waren die Ähnlichkeiten bei Klima- und Anbauproblemen im Staat und in Israel. Es gibt jedoch große Unterschiede im Boden und andere Faktoren, die angegangen werden müssen. “

2006 wurde ein Abkommen zwischen Israel und der Regierung des Bundesstaates Rajasthan unterzeichnet und das Abkommen abgeschlossen. 2007 wurde ein Joint-Venture-Abkommen unterzeichnet. Ein 30 Hektar großes Feld in dem kleinen Dorf Basbisna, etwa 160 km von der Hauptstadt Jaipur entfernt, ist der Standort für dieses Experiment. Die Feldversuche hatten gezeigt, welche Sorte sich am besten an das Klima und den Boden dieser Region anpassen kann. Ein 3-Jahres-Agrarplan wird viele Pflanzen aus dem Nahen Osten und dem Mittelmeerraum nach Indien bringen, und es besteht die Hoffnung, dass das Land bis zum Jahr 2011 ein Exporteur von Olivenöl sein wird.

Setzlinge von ertragreichen Oliven von nur einem Zoll Größe wurden aus Israel gebracht, in Baumschulen auf eine Höhe von 1.5 Metern gezüchtet und dann auf die Felder hier gepflanzt. Die Pflanzen werden mit der neuesten Tropfbewässerungstechnologie bewässert, wobei die Wurzeln direkt bewässert und Nährstoffe hinzugefügt werden. Diese Methode spart 40% mehr Wasser als die ältere Methode und war der Grund für den hohen Ertrag von 2.8 Tonnen Oliven pro Hektar in Israel, den sie in Rajasthan zu duplizieren hoffen.

Israels Beteiligung

Abgesehen von den Werken und dem Joint-Venture-Abkommen mit der Regierung von Rajasthan war Israel an jedem Schritt des interessanten Experiments beteiligt. Die Tropfbewässerungstechnologie und andere Wasserrecyclingtechniken haben den Weg geebnet "Begrünung der Negev-Wüste “, ein Wunder der Landwirtschaft.

Indolive Einer der Stakeholder von ROCL ist ein Unternehmen, das erfolgreich Oliven im Süden Israels angebaut hat. Zwei Unternehmen aus Israel, die sich auf die neueste Tropfbewässerungstechnologie spezialisiert haben, sind ebenfalls Teil von Plastro Plasson Industries (India) Ltd, einem weiteren Stakeholder von ROCL.

Aus einer anfänglichen Investition in Höhe von 60 Millionen Rupien (ca. 1.3 Millionen US-Dollar), die voraussichtlich für das Projekt getätigt wird, steuert das israelische Unternehmen 15 Millionen Rupien (ca. 325,000 US-Dollar) bei, wobei das Agriculture Marketing Board weitere 15 Millionen Rupien und die verbleibenden 30 Millionen Rupien einbringt 750,000 Millionen Rupien (- US-Dollar) von indischen Banken geliehen.

Gideon Peleg ist der israelische technische Manager, der das gesamte Pilotprojekt überwacht, und Indolive hat die Ernte für das Projekt bereits vorab gekauft.

Die Zukunft

Die Regierung von Rajasthan bemüht sich, die lokalen Bauern für den Olivenanbau zu interessieren. Sie werden sowohl in Indien als auch in Übersee über Olivenöl und seine Nachfrage informiert. Die geringen Kosten und das positive Feedback haben die Landwirte in der Region begeistert. Die Olivenbäume wurden in Reihen gepflanzt, die 7 Meter voneinander entfernt sind, um den Erdnussanbau im Land zwischen den Reihen zu ermöglichen. Dies würde den Bauern helfen, zu verdienen, noch bevor die Olivenbäume Früchte tragen. Olivenbäume brauchen dreieinhalb Jahre, um Früchte zu tragen, und produzieren sie dann seit mehr als 3 Jahren. Die Bauern in Basbisna und an 500 anderen Orten, an denen das Pilotprojekt gestartet wurde, warten nun darauf, dass die Bäume Früchte tragen, ihre ersten Oliven sehen und verkaufen.

Wie bereits erwähnt, wurden die Oliven bereits von einer israelischen Firma gekauft, die ebenfalls eine Ölpressanlage errichtet und plant, das Olivenöl in Übersee zu verkaufen. Alle Beteiligten erwarten auch einen Anstieg der Inlandsnachfrage nach Olivenöl mit wachsenden gesundheitlichen Bedenken. Dieses prognostizierte Wachstum ist eine Quelle großer Hoffnung für die hart arbeitenden lokalen Landwirte und die ROCL.

Bei diesem noch jungen Versuch, Oliven auf indischem Boden anzubauen, sind jedoch mehrere Herausforderungen zu bewältigen. In der israelischen Wüste erreichen die Temperaturen einen Höchstwert von 40 Grad Celsius, während sie in Rajasthan bis zu 49 Grad erreichen können. Die sengende Hitze wird durch starke, schwüle Winde verstärkt, die die empfindlichen Olivenbäume versengen und zerstören können. In den 7 Olivenplantagen wurden jedoch große Anstrengungen unternommen, um die Bäume vor den starken Winden zu schützen. Für die Bäume wurden spezielle Bambusstützen zusammen mit Sensoren gebaut, um den Gesundheitszustand jeder Pflanze zu überwachen. Die Bäume wurden auch auf welligem Land gepflanzt, das von tropischen, immergrünen Wäldern umgeben ist, die zusätzlichen Schutz vor Hitze und Wind gewährleisten würden.

Laut Gideon Peleg, dem israelischen technischen Manager, ist jetzt alles für den Erfolg des Projekts vorbereitet.

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge