Athener Konferenz zielt darauf ab, den Weltmarktanteil für griechische Öle zu erhöhen

Die wissenschaftliche Gesellschaft für Olivenöl FILAIOS veranstaltet morgen (5. November 00) um 16:2017 Uhr eine Konferenz in der Industrie- und Handelskammer von Athen.

November 15, 2017
Von Nick Tsakanikas

Aktuelle News

Die Olivenöl-Wissenschaftsgesellschaft FILAIOS veranstaltet eine Konferenz mit Themen "Finanzinstrumente, Investitionsmöglichkeiten und Werbemöglichkeiten im Olivensektor “in der Industrie- und Handelskammer von Athen morgen um 5 Uhr (00. November)th, 2017).

Wir sind ein Land mit einem Überschuss an Olivenölproduktion. Wir produzieren jedes Jahr 50 Prozent mehr als unsere internen Bedürfnisse, daher muss es einen Ausweg in andere Länder finden.- Panagiotis Karantonis, SEVITEL

Zusammen mit einem weiteren Treffen zum Thema Olivenöl in der Gastronomie werden die Veranstaltungen im Rahmen des "Feierlichkeiten zum Olivenöltag.

Die auf der Konferenz vorgestellten Themen sind:

  • Finanzinstrumente für Entwicklungsinitiativen von Führungskräften aus dem Bankensektor
  • Investitionsmöglichkeiten zur Verbesserung der Infrastruktur von Panagiotis Karantonis, stellvertretender Direktor von SEVITEL und Vorstandsmitglied von FILAIOS
  • Werbemöglichkeiten und Extroversion, von George Oikonomou, Direktor von SEVITEL und Vorstandsmitglied von FILAIOS
  • Exhibitions, ein Marketing-Tool für Olivenprodukte, von Nikos Choudalakis, CEO von FORUM AE

Panagiotis Karantonis, der stellvertretende Direktor von SEVITEL, gab folgende Erklärung zur Notwendigkeit ab, die Positionierung griechischer Olivenöle auf dem Weltmarkt zu verbessern:

"Wir sind ein Land mit einem Überschuss an Olivenölproduktion. Wir produzieren jedes Jahr 50 Prozent mehr als unsere internen Bedürfnisse, daher muss es einen Ausweg in andere Länder finden.

Bisher wurde dieser Weg durch Massenexporte nach Italien gefunden, aber dies ist ein instabiles Gleichgewicht des Marktes, zum einen, weil Italiener auf diese Weise den griechischen Markt und die Preise der Produzenten kontrollieren und zum anderen allmählich neue Märkte entstehen die sie können Olivenöl in großen Mengen liefern.

Zum Beispiel sind Spanien und Tunesien zwei wettbewerbsfähige Länder für Griechenland, zumindest in großen Mengen, mit großen Produktionskapazitäten, insbesondere Spanien, das mit 2 Millionen Tonnen pro Jahr der weltweit größte Olivenölproduzent ist, und Tunesien mit erheblichen Investitionen in Oliven und Olivenöl Sektor. Beide haben einen Vorteil gegenüber Griechenland bei den Produktionskosten.

Um diesem Nachteil zu begegnen, müssen wir unsere Qualität verbessern und fördern, um einen größeren Marktanteil auf dem Weltmarkt für das standardisierte Produkt zu erreichen.

In Anbetracht der Länder, die kein Olivenöl produzieren, sondern nur Olivenöl verbrauchen, wie die nordeuropäischen Länder, Kanada, Japan, Russland und Länder, die weniger produzieren als sie verbrauchen, wird geschätzt, dass sie Olivenöl wie die USA importieren Jährlich mehr als 700,000 Tonnen standardisiertes Olivenöl.

In diesem Markt behaupten wir, dass wir bei einem Erreichen von 10 bis 15 Prozent bis zu 100,000 Tonnen standardisiertes Olivenöl pro Jahr hinzufügen werden. Die Abhängigkeit vom italienischen Markt und die Bedingungen in der globalen Olivenölproduktion werden es uns dann ermöglichen, in eine sicherere Zukunft zu investieren.

Wenn wir unseren globalen Marktanteil nicht verbessern, müssen wir in Zeiten großer Produktionen in Spanien und Tunesien einen enormen Überschuss hinnehmen, der unsere Preise belastet, wie wir es in den letzten Jahren gesehen haben, als der Preis für natives Olivenöl extra gesunken ist 2 € wegen der großen spanischen Produktion von 1.8 Millionen Tonnen. Für Griechenland ist Qualität das Sicherheitsnetz, das wir für die Zukunft des Produkts bereitstellen können. “

Weitere Details zum Ablauf der Konferenz finden Sie hier hier um Ihren Kundenservice-Helpdesk-Kontakt.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge