Ein Preis zur Förderung der Olivenölkultur in Spanien

Die Teilnehmer können unter anderem Projekte zum Thema Olivenöl, neue Technologien, Geschichte, Gastronomie und Erhaltung des kulturellen Erbes einreichen.

Februar 6, 2018
Von Daniel Dawson

Neueste Nachrichten

Mit dem Agustín Serés Memorial Award werden individuelle und kollektive Anstrengungen zur Förderung, Verbreitung und Erinnerung an die Olivenölkultur in Spanien gewürdigt.

Die Beiträge für die neunte Ausgabe des Preises sind jetzt offen und werden bis zum 19. März angenommen.

Ich denke immer noch, dass die Kultur des Olivenöls für die Bürger dieses Landes ein wirklich ungelöstes Problem ist.- Paco Lorenzo

"Es gibt viele Auszeichnungen für die Anerkennung der Qualität von Olivenöl in unserem Land und weltweit, aber es ist außergewöhnlich, die Kultur des Öls und den persönlichen Einsatz dafür zu würdigen “, so Paco Lorenzo, einer der Juroren des diesjährigen Wettbewerbs und der Gewinner der ersten Ausgabe, sagte.

"Tatsächlich denke ich immer noch, dass die Kultur des Olivenöls für die Bürger dieses Landes wirklich ein ungelöstes Problem ist “, fügte er hinzu.

Lorenzo wurde einstimmig als Gewinner des Wettbewerbs 2010 für sein Buch Museos del Aceite en España (Olivenölmuseen Spaniens) ausgewählt, für das er 88 Olivenölmuseen im ganzen Land besuchte und über Kultur und Geschichte anhand von Fotografien diskutierte.

Lorenzo nahm in diesem Jahr nicht am Wettbewerb teil, aber die Familie Serés Santamaria, die die Veranstaltung sponsert, beschloss einstimmig, ihm den Preis für sein Buch von 2008 zu verleihen.

"Wir wussten bereits über Dr. Lorenzos Arbeit Bescheid und bereisen Spanien für einige Zeit auf der Suche nach Olivenöl “, sagte Agustín Serés. "Das Buch ist in seiner Art in unserem Land einzigartig. “

Serés ist Arzt, wuchs aber in einer Olivenölmühle in einem Gebiet im Nordosten Spaniens mit einem reichen Olivenölerbe auf.

"Ich wurde in Alpicat, Lérida, im Herzen von Segrià, in einer Familie geboren, die eine kleine Ölmühle hatte, eine der vier, die die Stadt damals hatte “, sagte er. "Diese kleine Ölmühle ist heute ein Museum, das der Kultur des Olivenöls gewidmet ist. Daraus ergibt sich meine Verbindung zu unserer angestammten Olivenölkultur. “

Serés Sr produzierte in der Mühle Olivenöl mit sehr begrenzten Ressourcen, was zu dieser Zeit typisch war. Während die Olivenölproduktion in Richtung größerer Betriebe verlagert wird, nutzt Serés Jr. diese Auszeichnungen, um zu verhindern, dass diese Vergangenheit in Vergessenheit gerät.

"Ich wollte wissen, dass die persönlichen Anstrengungen meines Vaters zusammen mit unserem Familienerbe zum Vergnügen anderer erhalten bleiben können “, sagte er. "[Ich wollte auch, dass diese Auszeichnungen] einen Raum in der Kultur des Olivenöls in der Region Segrià abdecken, die schon immer ein Olivenanbaugebiet war."

Die Familie Serés Santamaria arbeitet jetzt mit Lorenzo und Olearum, deren Präsident er ist, zusammen, um jährlich den mit 1,000 Euro dotierten Preis zu vergeben.

Dieses Jahr können die Teilnehmer unter anderem Projekte zum Thema Olivenöl, neue Technologien, Geschichte, Gastronomie und Erhaltung des kulturellen Erbes einreichen. Manchmal können jedoch auch andere Faktoren, wie das soziale Engagement des Beitrags, ausschlaggebend sein.

"Die letztjährige Ausgabe war sehr umstritten, am Ende waren zwei Beiträge gebunden, aber einer von ihnen hatte ein größeres soziales Engagement, insbesondere bei Menschen mit Behinderungen, und das entschied über das Gleichgewicht “, sagte Lorenzo.

Colival, eine Olivenölgenossenschaft mit Sitz in Valdepeñas, gewann den Preis für ihr Öltourismus-Programm, das darauf abzielte, Kinder über die gesundheitlichen, organoleptischen und gastronomischen Vorzüge von nativem Olivenöl zu informieren.

"Wir dachten, dass es ein Projekt ist, das von mehreren Unternehmen und Genossenschaften in unserem Land übernommen werden kann “, sagte Lorenzo. "Das Unterscheidungsmerkmal war, dass es intensiv an der Verbreitung der Olivenölkultur gearbeitet und Menschen mit Behinderungen in das Projekt einbezogen hat. “

Normalerweise werden pro Jahr zwischen fünf und zehn Projekte vorgestellt. Projekte können erneut eingegeben werden, erfolgreiche Projekte jedoch nicht. Laut Lorenzo haben mehrere Projekte, die gewonnen haben, dies beim zweiten Versuch getan.

Serés freut sich auf die diesjährigen Teilnehmer, sowohl alte als auch neue. Seit er 2010 mit der Preisverleihung begann, sagte Serés, er habe eine Wiederbelebung der Olivenölkultur in der Region bemerkt.

"Die preisgekrönten Projekte sind ein großartiges Beispiel dafür, dass Sie mit wenig Mitteln großartige und erfolgreiche Ziele erreichen können, die die Kultur von Oliven und Olivenöl veranschaulichen “, sagte er.

Teilnehmer können eine ausgefüllte senden Eintragsformular per E-Mail an [email protected]


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge