`Nach der Blutergusssaison bekämpft Italien Betrug und investiert in seine Zukunft - Olive Oil Times

Nach der Bluterguss-Saison bekämpft Italien Betrug und investiert in seine Zukunft

27. Januar 2015 11:10 EST
Alfonso de Lucia

Aktuelle News

Am 21. Januar organisierte der italienische Landwirtschaftsminister Maurizio Martina ein Treffen, um eine Bestandsaufnahme der Lage im italienischen Olivenölsektor vorzunehmen, für die 2014 ein katastrophales Jahr war.

An dem Treffen nahmen auch die regionalen Kommissare für Landwirtschaft und die wichtigsten Akteure der italienischen Olivenölversorgungskette teil.

Eines der Ziele des Treffens war die Festlegung einer langfristigen Strategie gegen Fälschungen "Made in Italy ”einölen und festigen "Interventionen “oder die finanziellen Mittel zur Unterstützung der Produzenten.

Die Zentralinspektion für den Schutz der Qualität und die Betrugsprävention von Lebensmitteln (ICQRF) hat daran gearbeitet, in allen italienischen Häfen Kontrollen durchzuführen, um den Transfer zu Produktionsstätten und bis zu den Vertriebs- und Verkaufsstellen zu verfolgen, berichtete der Minister .

Das ICQRF verwendet fortgeschrittene chemische Laboratorien, um Öle durch offizielle europäische Gremien zu analysieren. Die Finanzpolizei, die Waldwache und die Anti-Fälschungsabteilung von Carabinieri sind an der Betrugsbekämpfung beteiligt.

Dem Bericht des Ministeriums über die Ölkampagne 2014 zufolge waren es 452 "unregelmäßige “von 4,114 geprüften Betreibern.

Werbung

Es wurden 6,004 569 Produkte geprüft, von denen 9 (1,195 Prozent) als gegen die Vorschriften verstießen. Es wurden 66 Proben analysiert, von denen 6 (- Prozent) als irregulär eingestuft wurden.

Es wurden 140 Verwaltungsstrafen verhängt und 122 Sicherstellungen mit einem Gesamtwert von 9,778,000 € (11,132,302 $).

Zur Unterstützung der Olivenbauern bewilligte Europa im Oktober 2014 1.4 Mrd. EUR für Schäden, die durch die Schädlinge und das schlechte Wetter während des Jahres - verursacht wurden "annus horribilis “, wie die Ernte 2014 hier oft genannt wird, einschließlich 100 Mio. EUR (114 Mio. USD) für italienische Erzeugerorganisationen in den nächsten drei Jahren.

Der Minister stellte außerdem bis 70 jährliche Zuwächse in Höhe von 79.7 Mio. EUR (2020 Mio. USD) zur Verfügung, um den Ertrag und die Qualität der italienischen Olivenhaine zu verbessern.

Es gab positive Kommentare von den Teilnehmern des Treffens, von denen die wichtigsten Assitol (der italienische Verband für die Olivenölindustrie) und Federolio (der nationale Verband der Ölhändler) waren.

In einer gemeinsamen Erklärung sagten der Präsident von Assitol, Giovanni Zucchi, und der Präsident von Federolio, Giuseppe Masturzo: "Wir sind sehr zufrieden mit der Initiative von Ministerin Martina, dank derer zum ersten Mal seit vielen Jahren ein wichtiges Ziel von Assitol und Federolio erreicht wurde: alle Akteure der italienischen Olivenölversorgungskette an einem Tisch zusammenzubringen, um darüber zu diskutieren wie man einen Kernsektor für die italienische Landwirtschaft und die gesamte Wirtschaft wiederherstellt und wieder in Gang bringt. “

"Jeder der Stakeholder kann einen wertvollen Beitrag zur Definition eines neuen Abkommens über die Ölversorgungskette leisten “, fügten Zucchi und Masturzo hinzu. "Dies fördert eine tiefgreifende Umgestaltung des Ölsektors durch den Einsatz neuer Ressourcen und verbessert die Wettbewerbsfähigkeit des Olivenanbaus, die Modernisierung der Ölförderung und den Schutz seiner Qualität. Tatsächlich sind dies die Hauptthemen, mit denen wir die Zukunft der italienischen Ölindustrie spielen werden. “


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge