`Im Zuge der Krise hat die EU-Hilfe für Olivenölproduzenten Probleme - Olive Oil Times

Nach der Krise hat die EU-Hilfe für Olivenölproduzenten eine Reihe von Kriterien

Juli 5, 2010
Daniel Williams

Aktuelle News

Von Daniel Williams
Olive Oil Times Beiträger | Berichterstattung aus Barcelona

Die Europäische Kommission, das Exekutivorgan der Europäischen Union, schlug den 30. Juni vorth Aussetzung der Agrarhilfe und der Agrarsubventionen für Länder mit übermäßigen Defiziten, um eine weitere Schuldenkrise wie die derzeitige zu verhindern. In diesem Vorschlag hat die Kommission das Recht, die EU-Agrarbeihilfen für diejenigen Staaten einzustellen, die gegen die Haushaltsregeln verstoßen, wie diejenigen, die ausdrücklich Defizite von mehr als 3% verbieten.

Derzeit weisen die meisten EU-Staaten Defizite auf, die diese 3% -Grenze bei weitem überschreiten, und die schwerwiegendsten Straftäter sind einige der weltweit führenden Hersteller von Olivenöl: Griechenland, Spanien und Portugal. Unter diesen neuen Sanktionen könnten diese Länder, wenn sie ihre Haushalte nicht kürzen, Agrarsubventionen und andere Formen der EU-Agrarhilfe verlieren. Dies könnte sich für Olivenölbauern und -produzenten als verheerend erweisen, die EU-Beihilfen zur Überarbeitung veralteter Produktionsmethoden verurteilen, und für Länder, die auf EU-Subventionen zur Lagerung von Olivenöl angewiesen sind, zu Preisproblemen führen, um die Produktion zu begrenzen und sinkende Preise in diesem Sektor zu retten.

Nach dem europäischen Stabilitäts- und Wachstumspakt müssen die Staaten die öffentlichen Defizite unter drei Prozent der nationalen Produktion und Verschuldung bei weniger als 60 Prozent des BIP halten. Bisher wurde jedoch keine der vorgeschlagenen Sanktionen aufgrund eines langwierigen und komplizierten Bestrafungsverfahrens jemals umgesetzt. Im Rahmen dieses neuen Plans verspricht die EU jedoch schnellere und härtere Maßnahmen, indem sie verspricht, zunächst die Hilfszahlungen an die Staaten auszusetzen und dann, wenn keine Anstrengungen zur Verbesserung der Defizite unternommen werden, zu schwören "die Annullierung der Mittelbindungen und der endgültige Zahlungsausfall für das betreffende Land. “[1]

Die Europäische Union ist mit Abstand die größte Olivenöl produzierende und konsumierende Region der Welt. Olivenöl macht für die Mittelmeerländer, die von der aktuellen Wirtschaftskrise am schlimmsten betroffen sind, einen satten Prozentsatz des BIP aus. Der Olivenanbau ist für die ländliche Wirtschaft vieler der 27 EU-Länder sowie für das Umweltgleichgewicht der Olivenöl produzierenden Regionen von Bedeutung.

.

.


[1] Verbesserung der wirtschaftspolitischen Koordinierung für Stabilität, Wachstum und Beschäftigung - Instrumente für eine stärkere wirtschaftspolitische Steuerung der EU http://ec.europa.eu/economy_finance/articles/euro/documents/com_2010_367_en.pdf
Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge