Olivenölkultur nach Bulgarien bringen

Wie ein Olivenöl-Hobbyist zum zertifizierten Sommelier wurde, zeigt eine Leidenschaft für eine Karriere in der Ausbildung und darüber hinaus.

Anna Petkova in der Olive Oil Times Education Lab Sommelier Certification Program im September 2018
November 27, 2018
Von Daniel Dawson
Anna Petkova in der Olive Oil Times Education Lab Sommelier Certification Program im September 2018

Neueste Nachrichten

Annie Petkova wagt den Sprung. Nachdem sie ihren Job im Marketing beim Food Behemoth Nestlé aufgegeben hat, widmet sie sich voll und ganz ihrem neuen Startup. Meine reine Olive.

"Meine Idee ist es, Bulgaren über Olivenöl aufzuklären und die Kultur des Olivenöls in Bulgarien wirklich zu fördern “, sagte Petkova Olive Oil Times. "Damit sie den Unterschied zwischen den Arten von Olivenölen kennen. “

Ich möchte veranschaulichen, dass Olivenöl nicht nur für Brot und Salat geeignet ist. Dies ist vor allem die Wahrnehmung in Bulgarien.- Annie Petkova, meine reine Olive

Petkovas Entscheidung, den Lauf ihrer Karriere zu ändern, geschah jedoch nicht über Nacht. 

"Dies begann vor ungefähr 12 Jahren, als ich in Moskau arbeitete “, sagte sie. "Früher hatte ich einen italienischen Chef und dies war der Moment, als ich anfing, Olivenöle zu probieren, die keine Olivenöle aus dem Supermarkt waren. In gewisser Weise hat dies meine Wahrnehmung von Olivenöl verändert und Interesse geweckt. “

Petkova hofft, mit Geschmack das Interesse ihrer bulgarischen Landsleute zu wecken und ihre neue Leidenschaft in ein nachhaltiges Geschäft zu verwandeln. 

Qualität ist wichtig.
Finden Sie die besten Olivenöle der Welt in Ihrer Nähe.

Letzten Sonntag hielt sie ihren ersten Olivenöl-Verkostungskurs auf einem bulgarischen Weinforum ab. Die Teilnehmer probierten Olivenöle aus Griechenland, Italien, Portugal und Spanien, die alle bereits importiert werden. 

"Wir haben eine kleine Reise im Mittelmeerraum gemacht “, sagte sie. 

Petkovas Entscheidung, ihren Job bei Nestlé im Bereich Premium-Schokolade und Frühstücksflocken endgültig aufzugeben, begann ebenfalls mit einer Reise in das Mittelmeer. 

Neun Jahre nach der ersten Verkostung dieser Olivenöle mit ihrem Chef in Moskau ging sie nach Portugal, um eine professionelle Weinprobe durchzuführen. Petkova ist neben Olivenöl ein Weinliebhaber mit einer WSET-Verkostungszertifizierung der Stufe zwei. 

"Der Auslöser war in Portugal “, sagte sie. "Ich war in der Nähe von Porto im Douro-Tal und habe professionelle Wein- und Olivenölproben gemacht. “

"Ich dachte, warum nicht nach weiteren Informationen suchen und mehr über Olivenöl erfahren, weil es wirklich eine erstaunliche Erfahrung war? “ Sie hat hinzugefügt.

Dies brachte sie nach Italien am Ufer des Gardasees, wo sie an einem Verkostungskurs teilnahm. Einer der Ausbilder des Kurses war Antonio Giuseppe Lauro, ein Richter der NYIOOC World Olive Oil Competition. 

Zu diesem Zeitpunkt hatte Petkova bereits beschlossen, Nestlé zu verlassen und das, was sie dort über die Marketing-Seite der Lebensmittelindustrie sowie das gesamte Geschäftsmodell gelernt hatte, zu nutzen, um sich selbstständig zu machen.

"Bis vor zwei oder drei Jahren war Olivenöl größtenteils ein Hobby von mir - verschiedene Öle und auch Oliven zu probieren “, sagte sie. "Dann kam ich wirklich zu dem Moment, als ich fokussierter sein und Olivenölprofi werden wollte. Es gibt eine besondere Emotion und Energie, die ich mit diesem Baum fühle. “ 

Nach Abschluss des Kurses in Italien wollte Petkova ihr Wissen und ihr Brainstorming weiter ausbauen, um ihre Nische in der Olivenölwelt zu finden. Lauro empfahl Petkova die Olive Oil Times Education Lab Sommelier-Zertifizierungskurs in New York im vergangenen Mai. 

"Was sich mit dem Sommelierkurs geändert hat, war, dass es mir mehr Breite und auch die Vision über die Olivenölwelt sowie viel Inspiration gab “, sagte sie. "Der Kurs hat dieses Projekt [My Pure Olive] freigeschaltet und ich habe mich wirklich dafür entschieden. Eine Bildungsplattform auch ohne kommerzielle Dimension am Anfang aufzubauen, wirklich nur, um die Bildung zu verbessern. “

In Petkovas Blog und ihrer jüngsten Meisterklasse beginnt sie, die Grundlagen für ihre Bildungsplattform zu legen. Neben der Verkostung von Olivenöl verbrachte sie letzten Sonntag viel Zeit damit, einige grundlegende Kenntnisse über Olivenöl zu erklären. 

Olivenöl wird in Bulgarien nicht häufig verwendet. Ölsaaten wie Raps und Sonnenblumen dominieren den heimischen Speiseölmarkt des Landes. 

"In Bulgarien bauen wir leider keine Olivenbäume für die Öl- oder Tafelolivenproduktion an. Es dient hauptsächlich zu Dekorationszwecken “, sagte sie. "Obwohl das Land ein Nachbarland der Türkei und Griechenlands ist, gibt es einige Gebiete, in denen möglicherweise eine Option für den Olivenanbau besteht. “ 

"Das Klima hier ist jedoch strenger, mit kälteren Wintern und späteren Frösten “, fügte sie hinzu. "Das könnte der Grund sein, warum niemand den Mut hat, so etwas zu tun. “ 

Petkova nutzte den Kurs auch, um einige in Bulgarien verbreitete, aber falsche Überzeugungen über das Kochen mit Olivenöl zu zerstreuen. 

"Es gibt auch einige Tabus rund um Olivenöl, mit denen wir zum Beispiel nicht kochen können, weil es giftig wird “, sagte sie.

Petkova nutzte eine Food-Pairing-Sitzung, um den Punkt nach Hause zu bringen, dass Olivenöl ein gesundes und stabiles Fett zum Kochen ist. Sie widmet ihrem Blog auch viel Platz den Rezepten für die Paarung von Lebensmitteln. Sie glaubt, dass dies der beste Weg ist, um Menschen für Olivenöl zu interessieren und mit ihm zu interagieren.

"Ich möchte veranschaulichen, dass Olivenöl nicht nur für Brot und Salat geeignet ist “, sagte sie. "Dies ist hauptsächlich die Wahrnehmung in Bulgarien. “

Petkova möchte der bulgarischen Öffentlichkeit vorerst helfen, sich der Olivenöle bewusst zu werden, die bereits in das Land importiert werden. Dafür wird sie mit vielen der gleichen Importeure zusammenarbeiten, die auf dem Weinforum waren. 

"Die Idee ist, Öle zu demonstrieren, die bereits in Bulgarien importiert werden “, sagte sie. "Dann werde ich auch mit den Importeuren zusammenarbeiten, um Bewusstsein und mehr Wissen zu schaffen und die Einkaufsrate zu erhöhen. “

Petkova glaubt, dass die Bulgaren erneut feststellen werden, wie hochwertig Olivenöle schmecken, und dass die Nachfrage nach ihnen steigen wird. 

"Die Situation in Bulgarien spricht von der Qualität des Olivenöls “, sagte sie. "Wir haben noch kein großes Interesse daran, Qualitäts- oder Premiumöle im Land zu kaufen. “ 

Aber wenn es dieses Interesse gibt, können Petkova und My Pure Olive einen weiteren Sprung von einer Bildungsplattform in eine kommerzielle Plattform wagen.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge