`Cioloş U-Turn überrascht Bauernverband - Olive Oil Times

Kehrtwende in Cioloş überrascht Bauernverband

Kann. 23, 2013
Michael Angelopoulos

Neueste Nachrichten

Die Entscheidung des EU-Landwirtschaftskommissars Dacian Cioloş, das Verbot von nachfüllbaren Olivenölbechern in Restaurants aufzuheben, brachte den Geist nicht zurück in die Flasche.

Der Kommissar kündigte an, dass er sich mit interessierten Parteien zu diesen Themen treffen werde, und räumte ein, dass die Ansichten der Erzeugerländer und der Verbraucher im Norden sehr unterschiedlich seien, wie er erklärte.

Allerdings scheint Cioloş viele, wenn nicht sogar alle durch den Umzug überrascht zu haben.

Die COPA-COREGA-Organisation, die europäische Landwirte aus 36 Ländern vertritt, veröffentlichte gestern eine Twitter-Nachricht über die bevorstehende Ankündigung des Kommissars zu diesem Thema und die Unterstützung für Ciolos (das inzwischen aus dem Twitter-Feed entfernt wurde).

Nach der Ankündigung veröffentlichte COPA-COREGA jedoch ein weiteres Update:

In einem weiteren Update machte COPA-COGEGA die Kehrtwende des Kommissars verantwortlich "politischer Druck. "

Die Situation in Griechenland

Die Darstellung der Aufteilung zwischen Olivenölerzeugern und Verbrauchsländern durch den Kommissar beschreibt die Situation in Griechenland, die über einschlägige Erfahrungen verfügt hat, nicht perfekt.

Der griechische Verband der Restaurants und ähnlichen Berufe (POESE) teilte mit Olive Oil Times Vor zwei Jahren unterzeichneten sie eine Vereinbarung über die Durchführung eines Pilotprogramms in 20 Restaurants in Griechenland, um nur Einwegflaschen auf ihren Tischen zu verwenden.

Weitere griechische Restaurants übernahmen diese Praxis freiwillig und boten den Besuchern gekennzeichnete Olivenölprodukte von exklusiver Qualität als Geste an, um ihre Produkte von den Wettbewerbsländern abzuheben.

Giorgos Kourassis, Generalsekretär von POESE, sagte jedoch, seine Organisation habe erkannt, dass es sich um eine kostspielige Politik handelt, die schließlich über den Preis fällt. "Griechische Restaurants bieten sogar nachfüllbare Flaschen und Gläser an hochwertiges Olivenöl an ihre Gäste. "

"Im ölproduzierenden Griechenland gibt es keine Verfälschungen. “Die Änderung der Verordnung ist daher nicht unmittelbar erforderlich.

Reaktionen in Italien

Werbung

Erste Reaktionen in Italien beleuchten den Fall und insbesondere den Hintergrund, der überhaupt zum Vorschlag für die Änderung der Verordnung geführt hat.

Coldiretti (Nationaler Bauernverband), der größte Verband der italienischen Landwirtschaft, verurteilte nachdrücklich die Kursänderung der Europäischen Kommission zum Verbot von nicht etikettierten Olivenölflaschen und Brötchen in Restaurants.

Der Schritt begünstigte Betrug und Importe von billigem Öl - zu einer Zeit, in der die Inlandsnachfrage um acht Prozent zurückging.

Coldiretti sagte jedoch innerstaatliche Vorschriften an "Die Qualität und Transparenz von Olivenölflaschen mit nativem Olivenöl ist für die lokalen Unternehmen nach wie vor so wichtig wie im vergangenen Februar.

"Wir wollen es vor dem Druck der Lobby schützen “, sagte der Präsident von Coldiretti, Sergio Marini.

"Wir müssen zugeben, dass europäische Lobbyisten gegen einen Standard gewonnen haben, der von bis zu fünfzehn Ländern unterstützt wurde. Unter ihnen große Produzenten wie Italien und Spanien, die gegen Länder wie Deutschland, die Niederlande und Großbritannien verloren haben, in denen kein einziger Olivenbaum wachsen kann “, fügte er hinzu.

Nach Angaben von Coldiretti hat das nationale Recht eine "Revolution auf den Tischen “für das beliebteste Dressing der Italiener und festgelegte Bestimmungen, einschließlich des auf dem Etikett aufgedruckten Verfallsdatums von 18 Monaten, Ursprungsangaben und einer Möglichkeit zur Kontrolle von Importen, die nicht den regulierten Spezifikationen von Olivenöl entsprechen .

"Italien ist der zweitgrößte Olivenölproduzent mit rund 250 Millionen Olivenbäumen und einer Produktion von über einer halben Million Tonnen. Die Branche beschäftigt Mitarbeiter an 50 Millionen Arbeitstagen, was 2 Milliarden Euro entspricht “, sagte Coldiretti.

"Für uns ist es sowohl ein kultureller als auch ein rechtlicher Kampf. Die zurückgezogene Verordnung der Kommission hätte es uns ermöglicht, die Betrugsbekämpfung auf dem Restaurantmarkt zu verbessern, auf dem die Verbraucher das Recht haben, zu wissen, welche Ölsorte verwendet wird “, sagte die italienische Ministerin für Land-, Lebensmittel- und Forstwirtschaft, Nunzia De Jerome .

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge