` Ernteverluste in Frankreich führen zu engen Lagerbeständen, höheren Preisen - Olive Oil Times

Ernteausfälle in Frankreich führen zu engen Lagerbeständen und höheren Preisen

Jun. 9, 2015
Alice Alech

Neueste Nachrichten

Eine kürzlich von der französischen Interprofessional Association for Olive Oil (Afidol) durchgeführte Überprüfung ergab einen starken Rückgang der französischen Olivenölproduktion für die Saison 2014 - 2015, da in diesem Jahr nur 2,000 Tonnen Olivenöl produziert wurden.

Afidol schätzte den Gesamtverlust in Frankreich auf 10 bis 25 Prozent, das schlimmste Jahr seit 1956, als der strenge Frost die Olivenbäume des Landes beschädigte. Einige Farmen haben ihre Preise erhöht und die meisten Mühlen kontrollieren ihren Bestand.

Die Provence-Alpes-Côte d'Azur, eine der am stärksten betroffenen Regionen der südlichen Olivenölproduktion, verzeichnete in der Saison 69/1,031 einen starken Verlust von 2014 Prozent bei einer Produktion von 15 Tonnen, verglichen mit 3,346 Tonnen in den Jahren 2013/14 .
Siehe auch: Vollständige Abdeckung der Olivenernte 2014
Das französische Landwirtschaftsministerium kündigte neue Maßnahmen an, um die Erzeuger bei Zahlungen, Steuern und Darlehen zu unterstützen. Afidol wird auch staatliche Unterstützung für Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen erhalten.

Alexandra Paris von Afidol sagte: "Afidol hat umfangreiche Verhandlungen mit dem Landwirtschaftsministerium geführt, um Lösungen zu finden, die Produzenten und Mühlen helfen, dieses schwierige Jahr zu überstehen. Wir haben auch unsere Kommunikation mit Olivenproduzenten ausgebaut, um sie über das ganze Jahr über über die Pflege ihrer Olivenbäume zu informieren und zu informieren. “

Einige Werke und Domänen haben sich an den Mangel angepasst, indem sie die ihren Kunden zur Verfügung stehende Ölmenge verringert haben.

Paris fügte hinzu, "Um ihre Kunden zufrieden zu stellen, haben die meisten Mühlen die verkauften Mengen reduziert, nicht mehr als 1 oder 2-Liter-Behälter. Ziel ist es, das Öl so lange wie möglich und möglicherweise bis zur nächsten Kampagne anzubieten. Aber es wird schwierig. “

Das als France Agrimer bekannte Nationale Institut für Landwirtschafts- und Meeresprodukte sagte, die katastrophalen Folgen seien hauptsächlich auf die Verwüstung durch die Olivenfliegenkrankheit zurückzuführen. Der milde Winter, der kühle Sommer und der milde Herbst ließen die Schädlinge gedeihen.

Es ist noch zu früh, um dies vorherzusagen, aber wie andere Olivenbauern in Italien und Spanien hoffen die Franzosen, dass sich die Situation für 2015-2016 verbessern wird. Sie sind bereit, den Fliegenangriff zu bekämpfen, aber Frankreich erlebt derzeit eine Hitzewelle, die dazu führen könnte Die winzigen Oliven trocknen und beeinträchtigen die Ernte im Oktober.

Alexandra Paris von Afidol fügte hinzu: "Für die nächste Kampagne ist es zu früh zu sagen, was passieren wird. Die Blüte scheint gut zu sein, aber die Ernte ist weit entfernt und eine gute Ernte ist eine Kombination verschiedener Faktoren, einschließlich des Klimas. Wir müssen geduldig sein. “

Bei den richtigen Wetterbedingungen erzeugt die Olivenölproduktion in Frankreich normalerweise etwas mehr als 5,000 Tonnen.



In Verbindung stehende News