`Daten zu Italiens Carryover-Olivenölvorräten zu "empfindlich" für die Freigabe - Olive Oil Times

Daten zu den Carryover-Olivenölvorräten in Italien sind zu "sensibel" für die Veröffentlichung

April 10, 2014
Julie Butler

Aktuelle News

Einzelheiten zu den italienischen Olivenölvorräten zu Beginn der laufenden Saison können nicht veröffentlicht werden, da die "kommerziell sensible Informationen “könnte den Markt stören, sagte die Europäische Kommission Olive Oil Times.

Die Transparenzabteilung der Kommission antwortete auf eine Anfrage nach Einzelheiten zu Italiens Verschleppungsbeständen in den letzten drei Jahren. Es stimmte zu, die Zahl für das letzte Jahr zu veröffentlichen, sagte, es habe keine Dokumente gefunden, die dies für das Vorjahr abdecken - weil die

Die Verpflichtung zum Versand der Daten begann im Juli 2012 - und weigerte sich, diese für die aktuelle Saison freizugeben, weil "Diese Art von Informationen kann speziell die Preise auf dem Olivenölmarkt beeinflussen und den Markt stören. “In solchen Fällen können die Daten nur freigegeben werden "wenn ein überwiegendes öffentliches Interesse an einer Offenlegung besteht “, was nicht der Fall war, hieß es. Olive Oil Times hat von seinem Recht Gebrauch gemacht, eine Überprüfung der Entscheidung zu beantragen.

Die von der Kommission veröffentlichten Daten zeigen, dass Italien für das Wirtschaftsjahr 409,140/695,000, das vom 102,897. Juli 2012 bis 13. Juni 1 läuft, eine Olivenölproduktion von 2012 Tonnen, einen Verbrauch von 30 Tonnen und Jahresendbestände von 2013 Tonnen angegeben hat .

Italienische Politikerfragen "Fehlmenge von 177,000 Tonnen “

Die Informationen zu Verschleppungsbeständen wurden teilweise als Antwort auf eine schriftliche Frage der italienischen Europaabgeordneten Mara Bizzotto (EFD) im November im Europäischen Parlament eingeholt. Auf dem Weg "In Italien hergestelltes Olivenöl extra vergine: jede fünfte gefälschte Flasche “, heißt es in der Frage von Bizzotto. Die Analyse der Produktions-, Import-, Export- und Verbrauchszahlen ergab, dass dies in Italien nicht der Fall ist "genug Olivenöl für alle: 177,000 Tonnen fehlen. “ Sie fuhr fort, sich auf Betrug wie zu beziehen "Ersetzen Sie Olivenöl durch billigeres Samenöl und fügen Sie Beta-Carotin und Chlorophyll hinzu, um ein ähnliches Erscheinungsbild wie das wertvollere Produkt zu erzielen. “und fragte, was zum Schutz der italienischen Verbraucher unternommen werde. Bizzottos Büro sagte, ihr Brief sei durch einen Artikel in der italienischen Online-Zeitschrift für Verbraucherangelegenheiten Il Salvagente veranlasst worden.

Monatliche Updates für spanische Olivenölvorräte

In den vorläufigen Daten, die von der Kommission separat veröffentlicht und vom Internationalen Olivenrat für Italien für die offizielle Olivenölsaison (Oktober 2012 bis September 2013) zur Verfügung gestellt wurden, ist eine Produktion von 415,500 Tonnen und ein Verbrauch von 590,000 Tonnen aufgeführt (ein Durchschnitt von 9.67 kg für jeden geschätzten Italiener) 61.5 Millionen Einwohner), Exporte von 336,400 Tonnen und Importe von 455,800 Tonnen. Dies bedeutet, dass die Gesamtmenge an Verbrauch und Ausfuhren die Gesamtmenge an Produktion und Einfuhren um 55,100 Tonnen überstieg, die Ausgangs- und Endbestände jedoch nicht angegeben sind und es keine Aufschlüsselung für die Kategorie der Jungfrauen gibt.

In Spanien, dem mit Abstand größten Olivenölproduzenten der Welt, werden die Angaben zu den Olivenölbeständen von der Food Chain Information Agency (AICA) online veröffentlicht und monatlich aktualisiert.


Datenquellen:

Europäische Kommission EU-Olivenöldaten

Marktdaten des Internationalen Olivenrates

Marktdaten des Internationalen Olivenrates

Website, auf der AICA Einzelheiten zu den spanischen Olivenölvorräten (Existenzen auf Spanisch) veröffentlicht


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge