`Spaniens Wettbewerbswächter sagt, Deoleo-Hojiblanca-Deal könnte den Wettbewerb schädigen - Olive Oil Times

Spaniens Konkurrenz-Wachhund sagt, dass Deoleo-Hojiblanca-Deal die Konkurrenz schädigen könnte

Januar 10, 2013
Julie Butler

Aktuelle News

Die spanische Wettbewerbskommission sieht potenzielle Probleme mit einem geplanten Deal, der dem spanischen Lebensmittelgiganten Deoleo die Kontrolle über die Natives Olivenöl extra Hojiblanca Marke und die riesige Genossenschaftsgruppe Hojiblanca halten einen Anteil von 9.63 Prozent an Deoleo.

In einer Pressemitteilung vom 9. Januar erklärte die Nationale Wettbewerbskommission (CNC), sie habe entschieden, dass eine eingehende Analyse der Konzentration erforderlich sei "Angesichts möglicher Hindernisse für einen wirksamen Wettbewerb auf verschiedenen Märkten im Zusammenhang mit dem Olivenölsektor, insbesondere mit dem nativen Olivenölsektor. “

In was könnten interessante Einblicke in die Spanischer OlivenölsektorDie CNC fordert von den potenziell von dem Zusammenschluss Betroffenen zur Einreichung von Vorschlägen auf, um den Stand des Wettbewerbs auf dem nationalen Markt zu untersuchen.

In einem Dokument auf Spanisch, das als kurze Notiz bezeichnet wird, sagte die CNC, dass sie nach ihrer ersten Analyse zu dem Schluss gekommen sei, dass es sich um eine Transaktion handele "Auswirkungen auf den Wettbewerb auf verschiedenen Märkten im Zusammenhang mit nativem Olivenöl und nativem Extra auf dem spanischen Markt sind wahrscheinlich. “

Werbung

Dies würde die Marktführerschaft von Deoleo stärken, das in Spanien Olivenöl hauptsächlich unter den Marken Carbonell und Koipe sowie auf den internationalen Märkten Bertolli, Carapelli und Sasso vertreibt Natives Olivenöl extra indem es einen Gesamtmarktanteil verleiht, der seinem nächsten Konkurrenten weit überlegen ist.

Mit der Übernahme der Marke Hojiblanca würde auch eine der von Deoleo (ehemals SOS) zur Verfügung gestellten Quellen für Wettbewerbsfähigkeit beseitigt.

Und trotz der Marktmacht der spanischen Supermarktketten könnte Deoleo hierauf Einfluss nehmen, da die Produktpalette berücksichtigt werden könnte "must haves “im Supermarktregal, sagte die CNC.

Angesichts der Tendenz der großen Supermärkte, Lagerbestände an Markenartikeln zu begrenzen, besteht auch die Gefahr, dass der Deal von kleineren Konkurrenten verschwindet.

Die CNC sagte, dass andere mögliche Auswirkungen einer verstärkten Verbindung zwischen Deoleo und Hojiblanca - dem weltweit größten nativen Olivenölproduzenten und dem Dach für 95 Olivenölgenossenschaften - die Schließung oder Erschwerung des Zugangs anderer Betreiber zum Schüttgutsektor beinhalten könnten.

Die Anwesenheit von Hojiblanca im Deoleo-Vorstand könnte auch zum Austausch von sensiblen Informationen zwischen den beiden Konkurrenten führen, die die Koordination ihrer Aktivitäten erleichtern und so den Wettbewerbsdruck verringern.

Es besteht auch die Gefahr eines schwächeren Wettbewerbs zwischen Marken- und White-Label-Produkten, auch Handelsmarken genannt, die den größten Teil des Einzelhandelsumsatzes mit Olivenöl in Spanien ausmachen.

Schließlich könnte der Deal ein koordiniertes Vorgehen zur möglichen Ausrichtung von Deoleo auf die großen Supermarktketten fördern.

Aus diesen Gründen teilte die CNC mit, sie habe beschlossen, in die zweite Phase ihres Fusionskontrollprozesses überzugehen, in der in den nächsten zehn Tagen Angaben zur Produkt- und geografischen Abgrenzung des Marktes sowie zum aktuellen und potenziellen Wettbewerb anderer Unternehmen eingeholt werden sollen Unternehmen innerhalb oder außerhalb Spaniens, die möglichen Auswirkungen des geplanten Zusammenschlusses auf diesen Wettbewerb und das Bestehen etwaiger Marktzugangshindernisse.

Wenn sie kündigte ihre Zustimmung Am 18. Oktober teilte Deoleo mit, die Übertragung von Vermögenswerten werde das Angebot und die Qualität seiner führenden Marken verbessern, während Hojiblanca die weltweite Präsenz von spanischem Olivenöl stärken werde.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge