` Beratergruppe der Europäischen Kommission sagte Panel-Tests "nicht nachhaltig" - Olive Oil Times

Beratungsgruppe der Europäischen Kommission hat Panel-Tests als "nicht nachhaltig" bezeichnet

Kann. 7, 2012
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Auf der letzten Sitzung der Beratergruppe der Europäischen Kommission für Oliven und daraus gewonnene Produkte wurden Bedenken hinsichtlich des Olivenöl-Paneltests geäußert.

Laut einem Berichtsentwurf des Treffens vom 9. November, der gerade auf der Website der EG veröffentlicht wurde, wurde unter anderem der Test geäußert "teuer ”und "auf lange Sicht nicht nachhaltig.

Der Bericht, in dem weder die Teilnehmer aufgeführt noch die Quelle der geäußerten Ansichten genannt werden, besagt, dass einige Vorschläge zu physikalisch-chemischen und chemischen Aspekten erörtert wurden "besonders organoleptische “Probleme.

In einer teilweise ins Englische erscheinenden Übersetzung stellt der Bericht fest, dass "Ein Vertreter der Branche betonte, dass das Problem seit vielen Jahren besteht und teuer ist. Die einzige Möglichkeit zur Unterscheidung zwischen nativem und nativem Olivenöl extra ist der Paneltest: Während die europaweite Anwendung sorgfältig bewertet werden sollte, sollte der Paneltest beibehalten werden, da bisher keine alternative Methode gefunden wurde, um den Unterschied festzustellen oben erwähnte Differenzierung. "

"Der Präsident wies darauf hin, dass keine Abschaffung des Paneltests gefordert wurde, sondern dass das System auf lange Sicht nicht nachhaltig ist. “

In dem Bericht heißt es weiter, dass ein Handelsvertreter auf dem Treffen sagte, dass das Problem nicht beim Panel-Testsystem an sich liege. "aber die Art und Weise, wie es in den Mitgliedstaaten (der Europäischen Union) durchgesetzt wird. “

"Tatsächlich werden in Spanien keine besonderen Probleme gemeldet, während dies möglicherweise mit der Art und Weise zusammenhängt, wie die italienischen Behörden den Paneltest durchsetzen, der dort zu Problemen führt. “

Der Bericht schließt seine Zusammenfassung der Angelegenheit mit der Feststellung, "Die Kommission kam zu dem Schluss, dass es ohnehin gut ist, einen Panel-Test durchzuführen. “

Anderes Geschäft

Auf dem Treffen wurde unter anderem das Fehlen eines international einheitlichen Standards für Olivenöl erörtert. Die Gruppenmitglieder schauten sich Informationen von an "Sozioprofessionelle Organisationen “zu Exportproblemen in den USA und in Australien "aufgrund bestehender Unterschiede nationaler Standards in anderen Ländern. “

Auf dem Treffen wurde auch von den Erzeugern die Einrichtung eines Observatoriums für den Olivenölmarkt gefordert und über den Stand der EU-Vorschriften für zulässige gesundheitsbezogene Angaben für Olivenöl informiert. von Freihandelsverhandlungen mit Ländern wie Israel, Palästina und Marokko; und die derzeitige Reform des Subventionssystems der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) der EG.

Vorgeschlagene GAP nach 2013 'grüne Maßnahmen "einen lebhaften Meinungsaustausch ausgelöst. “ Ein Vertreter der Hersteller sagte, der Sektor sei, "versuchen, sich zu verbessern und ein besseres Qualitätsniveau zu erreichen “, aber die Reformen gefährden diese Bemühungen.

Wahl

Der Portugiese José Maria Amorim Falcão vom europäischen Bauernverband Copa-Cogeca wurde einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden der Beratergruppe gewählt. Laut einem separaten Bericht wurde auf der Sitzung der Gruppe am 7. Juni letzten Jahres der Italiener Gennaro Forcella zum Vorsitzenden gewählt, und der Grieche Léonidas Vostanis wurde ebenfalls zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Filo della Torre

Die Teilnehmer legten eine Schweigeminute zu Ehren des ehemaligen UNAPROL-Direktors Ranieri Filo della Torre fest, der kurz vor dem Treffen in Rom starb. Er war gewesen "ein wertvoller Kollege, der für Olivenöl und seine Herstellung wirbt. “

EG-Beratergruppen

Die Beratergruppe für Oliven und abgeleitete Produkte tritt in der Regel jeden Juni und November zusammen. Die Tagesordnung für die nächste Sitzung wurde noch nicht veröffentlicht. Laut dem Bericht über die Sitzung im Juni letzten Jahres ist dies jedoch auf eine erneute Prüfung der Fragen im Zusammenhang mit dem zulässigen Alkylestergehalt in Olivenöl zurückzuführen.

Ein Hinweis über den Berichten der vergangenen Tagung besagt, dass die darin geäußerten Meinungen die Standpunkte der Tagungsteilnehmer landwirtschaftsbezogener NRO widerspiegeln. "kann unter keinen Umständen der Europäischen Kommission zugerechnet werden. “

Die Kommission verfügt über verschiedene Beratungsgruppen im Agrarsektor, zu denen in der Regel verschiedene Vertreter von COPA-COGECA sowie Vertreter aus Handel, Industrie und Verbraucherschutz gehören.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge