` Italien, Spanien, Tunesien Amerikas Top-Olivenöllieferanten - Olive Oil Times

Italien, Spanien, Tunesien Amerikas Top Olivenöl Lieferanten

Januar 29, 2014
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Der Verlust Spaniens war der Gewinn der Türkei in der vergangenen Saison auf dem größten Olivenölmarkt der Welt - den Vereinigten Staaten -, wo die Gesamtimporte 2011/12 um sechs Prozent zurückgingen.

In Spanien sanken die Verkäufe in die USA von fast 93,000 auf knapp 59,000 Tonnen, da der Anteil der US-Importe von fast dreißig auf knapp zwanzig Prozent schrumpfte. Der International Olive Council (IOC), der die Zahlen in seiner letzter NewsletterDies sei wahrscheinlich auf den durch Dürre verursachten Rückgang der spanischen Olivenölproduktion um 62 Prozent im Jahr 2012/13 zurückzuführen.

Der türkische Umsatz verzehnfachte sich

Die Exporte der Türkei in die USA stiegen unterdessen spektakulär von nur 3,152 Tonnen in 2011/12 auf 28,729 Tonnen in der vergangenen Saison. Das Ranking stieg von nur 1 Prozent der gesamten US-Importe auf 9.6 Prozent in der vergangenen Saison von 8 Prozentth zu 4th Von allen US-Zulieferern überholte es Argentinien, Griechenland, Marokko und Chile und platzierte sich knapp unter Tunesien, das mit rund 35,520 Tonnen fast 12 Prozent der US-Importe lieferte.

Das IOC hat jedoch zuvor berichtet, dass die Türkei in dieser Saison aufgrund der schlechten Niederschläge während der Blüte eine geringere Produktion erwartet und Tunesien ein deutlich geringeres Volumen.

Italien liefert immer noch halbamerikanisches Olivenöl

Führender Lieferant Italiens Exporte in die USA gingen um etwa 10,000 Tonnen auf 145,365 Tonnen zurück, das niedrigste Volumen seit fünf Jahren. Der größte Teil seines marktbeherrschenden Anteils lag jedoch bei 48.6 Prozent der insgesamt fast 300,000 Tonnen US-Olivenölimporte 2012/13.

Umsatzanstieg aus Griechenland, Marokko; aus Argentinien, Australien

Griechenlands Exporte stiegen von 5,531 auf 7,492 Tonnen und sein Marktanteil von 1.7 auf 2.5 Prozent, während Marokko von 4,961 auf 6,971 Tonnen bzw. von 1.6 auf 2.3 Prozent stieg.

Argentinien stieg jedoch von ungefähr 9,090 auf 5,510 und Australien von 1,985 auf nur 218 Tonnen.

Die überwiegende Mehrheit - 64 Prozent - des in der letzten Saison von den USA importierten Olivenöls entfiel auf die Kategorie "Neuware", auf die auch der größte Teil des Rückgangs des Gesamtvolumens um sechs Prozent entfiel, während ein Drittel in der Kategorie "Neuware" lag "Olivenöl “und 4 Prozent waren Oliventresteröl.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge