`Olive Council: Steigender Verbrauch wird Preiserholung vorantreiben - Olive Oil Times

Olivenölrat: Steigender Konsum spornt Preiserholung an

Kann. 31, 2012
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Die gegenwärtige Olivenölpreiskrise wird sich entspannen und es wird auf der Rückseite der Werbung sein, die neue Verbraucher anwirbt, sagte der Internationale Olivenölrat heute.

In einem seltene öffentliche Erklärung des ExekutivsekretariatsDas IOC sagte auch, dass das Problem nicht strukturell sei, sondern auf Variablen wie inländische Produktion, Lagerbestände und Verbrauch in den Erzeugerländern, insbesondere in Spanien, beruhte.

Die Aussage mit dem Titel "Einige Gedanken zu den aktuellen Olivenölpreisen”Kommt, als die Krise nach einem ersten Spritzer der Financial Times am 28. Mai mehr Aufmerksamkeit in den Medien der Welt auf sich zieht.

Die Zeitung führte die niedrigen Erzeugerpreise in Spanien, Italien und Griechenland auf den sinkenden Inlandsverbrauch zurück - aufgrund der Wirtschaftskrise und der Konkurrenz durch billigere Pflanzenöle -, der mit einer Stoßernte in Spanien und einer daraus resultierenden Überlastung zusammenfiel.

In seinem Beitrag zur Debatte stimmte das IOC zu, dass es derzeit Hersteller in Spanien, Griechenland und Italien gibt "einen niedrigen Preis von 1.75 €, 2.38 € bzw. 1.84 € / kg für das von ihnen produzierte Olivenöl extra vergine erhalten. “ Aber es sieht Hoffnung am Horizont durch das Wachstum der globalen Nachfrage.

"Auf Olivenöl entfallen rund zwei Prozent des weltweit steigenden Verbrauchs an Pflanzenölen. Da die Mittel- und Oberschicht in zahlreichen Entwicklungsländern expandiert und sich zunehmend der Ernährung und Gesundheit bewusst wird, ist zu vermuten, dass die derzeitige Preiskrise nicht strukturell ist und durch Maßnahmen zur Förderung des Olivenöls bei Verbrauchern, die nicht mit dem Öl vertraut sind, gelindert werden kann oder benutze es nur gelegentlich “, hieß es.

Organisationen wie das IOC und die spanische Interprofesional del Aceite de Oliva beteiligen sich an verschiedenen Kampagnen, um den Verbrauch von Olivenöl sowohl auf neuen Märkten wie den USA, Brasilien und China als auch auf traditionellen Märkten wie Spanien und Frankreich zu steigern.

Aktueller Ausblick für 2011/12

Basierend auf den neuesten verfügbaren Zahlen erwartet das IOC für dieses Erntejahr einen Anstieg der weltweiten Olivenölproduktion um 302,000 Tonnen - eine Steigerung von 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dies bedeutet einen wahrscheinlichen globalen Überschuss zum Jahresende von 1 Million Tonnen, was einer Steigerung von 34 Prozent gegenüber der Saison entspricht.

Der Verbrauch wird in Griechenland voraussichtlich um 6.6 Prozent sinken und in Italien stabil bleiben, in Spanien jedoch steigen - letzteres ist der Hauptgrund für das erwartete Wachstum des EU-Gesamtverbrauchs um 7 Prozent.

"Die Position Spaniens als Land mit Produktionsüberschüssen in Verbindung mit der Tatsache, dass sich die Nachfrage auf den Vertriebssektor konzentriert, während das Angebot fragmentiert ist, bedeutet, dass Änderungen seiner Variablen tendenziell Auswirkungen auf die nationalen und internationalen Preise haben “, heißt es in der Erklärung.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge