` Olivenölpreise fallen trotz eines als bescheiden angesehenen Angebots - Olive Oil Times

Olivenölpreise fallen trotz bescheidenem Angebot

November 21, 2015
Erin Ridley

Neueste Nachrichten

Die letzten Monate des Jahres 2015 haben die spanischen Olivenölpreise stark belastet.

Der Farm Gate-Preis für natives Olivenöl ist um 22 Prozent von einem Höchststand von 4 Euro pro Kilo auf 3.00 Euro gesunken. Allein in der letzten Woche sind die Preise für Neuware um 6.25 Prozent gestiegen.

Auch dafür scheint es keine konkrete Erklärung zu geben.

Letztes Jahr gab es eine Ernte mit geringer Produktion, das Angebot ist durchschnittlich und das kommende Jahr sieht nicht besonders vielversprechend aus - alles Faktoren, die jetzt und für einige Zeit zu einem Mangel an Lagerbeständen führen würden. Dies dürfte logischerweise dazu führen, dass die Preise steigen, aber stattdessen weiter fallen, und zwar ganz besonders.

Es gibt einige Spekulationen darüber, was zur Spirale beitragen könnte. Zum einen rechnen Einkäufer und große Vertriebskanäle mit weiteren Preissenkungen und Kaufverzögerungen.

Zum Beispiel kauften Käufer in der Woche vom 3,816. bis 6. November 12 Tonnen. Eine Woche später gingen die Transaktionen auf 2,875 Tonnen zurück, was einer Reduzierung von 24.7 Prozent entspricht. Das Ergebnis scheint eine Preisspannung und in der Folge ein weiterer Rückgang zu sein.

Zu der Komplexität trägt die Tatsache bei, dass die spanischen Verbraucher weniger Olivenöl gekauft haben (wahrscheinlich zusammen mit zuvor hohen Preisen) und stattdessen mehr Samenöle kaufen. Weitere Faktoren sind die Erwartung von Olivenöl aus der jüngsten Ernte sowie ein größeres Angebot aus Tunesien.

Diese Preissenkungen sind nicht nur in Spanien zu verzeichnen, sondern auch in Italien und Griechenland.

Der spanische Markt bleibt ratlos; Das einzig klare Mitnehmen ist, dass der Verkäufer mehr verkaufen muss als der Käufer kaufen muss.




  • La Vanguardia

  • APAG Extremadura ASAJA

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge