Die spanische Zivilgarde beschlagnahmt 120 Tonnen gefälschtes Olivenöl

Die Landwirte machten die Polizei darauf aufmerksam, dass einige Unternehmen möglicherweise Olivenöl mit Biodiesel manipuliert haben, um es als Olivenöl auf dem Markt zu vertreiben.

Kann. 30, 2016
Von Ylenia Granitto

Neueste Nachrichten

Die spanische Zivilgarde hat während der Operation mehr als 120 Tonnen gefälschtes Olivenöl beschlagnahmt 'Cloroil. '

Die Justizpolizei der Zivilgarde von Jaén hat 9 Personen festgenommen und 2 weitere werden derzeit untersucht. Vier haben Vorstrafen für Illegalitäten wie Fälschung und Betrug gegen Verbraucher. Unter ihnen sind: Enrique Fuentes Ibáñez, der bereits Zeit für die 'Iniosas Fall (ein mutmaßlicher Betrug, bei dem mehr als 200 Olivenbauern in Jaén und Córdoba ihre Olivenernten 2001 und 2002 an ein Unternehmen lieferten, das später Insolvenz anmeldete und sie unbezahlt ließ); und sein Sohn Enrique Fuentes P., der ebenfalls wegen Steuerbetrugs wegen Fälschung im Gefängnis sitzt und einer kriminellen Vereinigung angehört.

Entsprechend der Zivilgarde Website wurde die Operation eingeleitet, als die Agenten bei einem ihrer regelmäßigen Treffen mit landwirtschaftlichen Organisationen, Genossenschaften und Vereinigungen von Landwirten auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht wurden, dass einige Unternehmen Olivenöl mit Biodiesel manipuliert haben, um es zu vertreiben auf dem Markt als Olivenöl.

Die Agenten stellten ein Gerät zur Erfassung der Bewegung von Lastwagen auf und stellten fest, dass ein in Jaén ansässiges Unternehmen Sonnenblumenölsendungen aus Frankreich, Palmöl aus Ecuador und Avocadoöl aus Griechenland erhielt. Sie stellten auch fest, dass das Unternehmen Aromen und Farbstoffe erwarb, die für die vorgesehenen kommerziellen Aktivitäten nicht benötigt wurden.

In Abstimmung mit dem regionalen Landwirtschaftsministerium der Regierung Andalusiens inspizierte die Guardia Civil die Einrichtungen und Verwaltungsbereiche des Unternehmens und nahm bei vier weiteren Unternehmen in Jaén, Granada und Córdoba Proben von Olivenöl. Sie entdeckten und beschlagnahmten 120 Tonnen verschiedene Öle, Thymian- und Knoblaucharomen, 16 Prozent fettlösliches Magnesiumchlorophyll und falsche Dokumente.

Die Fälschung der Transportdokumente wurde angeblich verwendet, um die Verfolgung von minderwertigen Großbehältern für den Transport von Ölen zu vermeiden, die aufgrund des möglichen Vorhandenseins schädlicher Rückstände ein Gesundheitsrisiko verursachten. Die Ölmischung kann für Personen mit Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Substanzen und Allergenen schädlich sein.

Eines der Verfahren zur Gewinnung des Öls könnte darin bestehen, Extrakte zu verwenden, die bereits von anderen Herstellern verwendet und verworfen wurden, während Sonnenblumenöl einem Raffinierungsprozess unterzogen und dann mit Palm- oder Avocadoöl gemischt wurde. Es wurde festgestellt, dass das Endprodukt nur aus geschätzten 15 Prozent Olivenöl bestand.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge