` Spaniens Olivenölagentur überwacht Produktrückverfolgbarkeit - Olive Oil Times

Die spanische Olivenölagentur überwacht die Rückverfolgbarkeit der Produkte

August 7, 2012
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Laut dem Jahresbericht 20 - 2010 des Olivenöl-Überwachungsdienstes des Landes gibt es für mehr als 2011 an der Herstellung oder Verpackung von Olivenöl oder Tafeloliven in Spanien beteiligte Betriebe kein System zur Rückverfolgbarkeit der Produkte.

Die Agentur für Olivenöl (AAO) machte die Entdeckung im Rahmen ihrer Inspektionen - einschließlich 907 Stichproben, Hunderten von Gegenkontrollen und 441 Proben Olivenöl - unter den 1,742 aktiven Olivenölmühlen und verwandten Pflanzen des Landes, die in dieser Olivensaison angebaut wurden.

In dem kürzlich veröffentlichten Bericht heißt es, die AAO habe die zuständigen Regionalregierungen informiert, damit sie geeignete Maßnahmen ergreifen könnten. Von den 21 gesendeten Berichten gingen 9 nach Katalonien, 5 nach Andalusien, 4 nach Kastilien-La Mancha und 3 nach Aragon.

Die AAO hatte in ihrem Bericht 2008 - 2009 erklärt, dass die Implementierung wirksamer Rückverfolgbarkeitssysteme erfolgte "von großer Bedeutung für die Zukunft der Branche. “

Sanktionen

In seinem jüngsten Bericht sagt die AAO, dass sie in den Jahren 2010 bis 2011 sieben Bußgelder in Höhe von insgesamt 11,200 € gegen Betreiber empfohlen hat, bei denen festgestellt wurde, dass sie keine erforderlichen Aufzeichnungen über Lagerbewegungen haben oder keinen monatlichen Bericht über ihre Produktbewegungen gesendet haben. Dies war weniger als die 25 von 256,378 bis 2009 vorgeschlagenen Geldbußen in Höhe von insgesamt 2010 EUR und neun von 40,267 bis 2008 in Höhe von insgesamt 2009 EUR.

Von den sieben vorgeschlagenen Geldbußen entsprachen drei Andalusien (zwei für Tafelolivenverarbeiter und einer für eine Raffinerie), drei für Murcia (zwei für Tafelolivenverarbeiter und einer für einen Tafelolivenverpacker) und eine für eine Olivenölfabrik in Kastilien -La Mancha.

Gegen Mitglieder des Sektors, die keine obligatorischen Beiträge an die zuständige Branchenorganisation für Werbe- und Forschungstätigkeiten entrichteten, wurden insgesamt 219 Verfahren eingeleitet (gegenüber 263 im Vorjahr): 190 Fälle für die Interprofessional des spanischen Olivenöls und 29 für die Table Olive Interprofessional Organization.

Auch die Exporte boomten 2010 - 2011

Die AAO, deren Laufzeit in den Jahren 4.96 bis 6.14 2010 Mio. EUR (2011 Mio. USD) betrug und die 86 Mitarbeiter beschäftigte, gab an, dass Spanien in dieser Saison insgesamt 1.39 Mio. t Olivenöl produzierte, was mehr als 6.79 Mio. t Oliven mit einem durchschnittlichen Ertrag entspricht von 20.43 Prozent nach 21.43 Prozent in der Vorsaison. Davon wurden 827,900 Tonnen Olivenöl exportiert und 554,100 Tonnen innerhalb Spaniens verkauft. Die Lagerbestände lagen zum Saisonende bei 474,100 Tonnen.

Der Markt war "sehr inkonsistent “, sagte der AAO mit "starke Nachfrage und viel Umsatz, aber sehr niedrige Preise. “

In seiner Einführung in den Bericht hob Spaniens Landwirtschaftsminister Miguel Arias Cañete hervor, dass die Olivenölexporte des Landes in den letzten vier Jahren gestiegen seien, und brach wiederholt Rekorde.

"Angesichts zunehmender Produktionsmengen und eines reifen Binnenmarktes, der sich in einer ernsthaften Nachfragekrise befindet, ist der Exporthandel für unsere Interessen von entscheidender Bedeutung. “ er sagte.

Er hoffte, dass die bevorstehende Gesetzgebung in Spanien über die Wertschöpfungskette des Lebensmittelsektors dazu beitragen würde, die Binnennachfrage nach Olivenöl anzukurbeln "hat noch einen großen Spielraum für Verbesserungen “.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge