`Spanische Landwirte drohen mit Schrotternte, es sei denn, die Regierung handelt - Olive Oil Times

Spanische Landwirte drohen, Ernte zu verschrotten, es sei denn, die Regierung handelt

Oktober 21, 2010
Daniel Williams

Aktuelle News

Von Daniel Williams
Olive Oil Times Beiträger | Berichterstattung aus Barcelona

Das Erntejahr 2010/2011 beginnt mit den niedrigsten Preisen der letzten Jahre, und viele spanische Landwirte erwägen angesichts der hohen Erntekosten die Möglichkeit, die Ernte aufgrund der Unrentabilität des Prozesses zu blockieren.

In einer opportunistischen Ära, in der Geschäftsanalysten der Ansicht sind, dass die Olivenbauern verstärkt investieren sollten, sehen sich die Olivenbauern mit einer Marktrentabilität konfrontiert, die ihre eigenen Produktionskosten nicht deckt. Nach heutigem Stand haben viele spanische Landwirte berechnet, dass das Sammeln der Ernte sie mehr kosten würde, als sie möglicherweise später gewinnen würden
Zeit nach dem Zurückhalten ihrer Produkte vom Markt.

Rafael Civantos

Experten sehen die aktuelle Situation bereits als äußerst problematisch an. Unter Berücksichtigung des Mindestpreises pro Kilo, der als rentabel angesehen werden kann (2.49 Euro / Kilo) gegenüber den Preisen und der Produktion der Saison 2009/2010 - 567,691 Tonnen mit einem durchschnittlichen Verkaufspreis von 1.81 Euro pro Kilo berechnen Analysten, aus denen Olivenbauern stammen Jaén hat bereits rund 386 Millionen Euro verloren. [1]

Vor diesem pessimistischen Hintergrund fragen sich Tausende von Olivenbauern, ob es sich aufgrund der unvermeidlichen Kosten für Löhne, Treibstoff und Maschinen lohnt, die Olivenernte im nächsten Jahr einzuleiten. Angesichts der prekären Lage des Olivensektors und der bevorstehenden Situation warnt COAG-Jaén, eine der größten spanischen Agrargewerkschaften, davor, Maßnahmen zu ergreifen, wenn durch eine Intervention des Ministeriums für Umwelt, ländliche und marine Gebiete der Zentralregierung keine Preisänderungen eingeleitet werden Angelegenheiten.

COAG-Jaén hat auch das Problem angesprochen, eine strengere Umsetzung von Strafmaßnahmen gegen einige der größten spanischen Abfüllunternehmen sicherzustellen, denen betrügerische Kennzeichnung und eine Vielzahl anderer mutmaßlicher Missbräuche vorgeworfen wurden.

Wirtschaftsanalysten sehen in der Preiskrise negative Auswirkungen auf die Schaffung von Arbeitsplätzen in einer Zeit, in der die Arbeitslosenquote in Spanien über 20% der Gesamtbevölkerung erreicht hat. [2] Die Zahl der Beschäftigten im Olivenölsektor ist aufgrund sinkender Preise bereits gesunken. Laut einem Bericht der Foundation of Rural aus dem Jahr 2010
Studien, ein Projekt im Zusammenhang mit der Union der Kleinbauern und Die Beschäftigten der Viehzüchter im Olivenölsektor gingen im vergangenen Jahr um 4% auf 786,050 Beschäftigte im Jahr 2009 zurück. [3] Es wird erwartet, dass noch mehr Menschen arbeitslos sind, wenn die Situation anhält.

Der Generalsekretär von COAG-Jaén, Rafael Civantos, erklärt: "Die sieben Millionen Löhne, die in der letzten Kampagne verbucht wurden, werden in diesem Jahr definitiv sinken, da viele Landwirte planen, einen Teil ihrer Ernte zu verlassen und insbesondere nicht zu sammeln
diejenigen, die in bergigen Gebieten und an anderen unzugänglichen Orten liegen. “1

Als Reaktion darauf hat COAG-Jaén eine öffentliche Warnung herausgegeben, in der die Zentralregierung aufgefordert wird, die Olivenpreise durch Einleitung einer weiteren Lagerkampagne oder durch andere interventionistische Maßnahmen zu erhöhen. "Wir kämpfen für alle und schließen die Blockierung des Starts der neuen Kampagne erst aus, wenn Maßnahmen zur Lösung der kritischen Situation im Olivenölsektor in Jaén ergriffen werden. “sagte Generalsekretär Rafael Civantos.1

Als Reaktion auf diese Warnungen hat die Ministerin für Umwelt, ländliche und marine Angelegenheiten, Elena Espinosa, erklärt, dass die spanische Regierung keine private Lagerkampagne der Europäischen Union einholen wird, bis bestimmte, festgelegte Bedingungen erfüllt sind. Sie bestand jedoch darauf, dass die spanische Regierung diese Bemühungen immer einleiten werde, "wenn die Situation die notwendigen Bedingungen und Spielregeln erfüllt. “[4]

1 "España: bloquearán el inicio de campaña si no se toman medidas Anti Crisis ”
2 Instituto Nacional de Estadística
3 "Agricultura Familiar en España 2010: Informe Socioeconómico ”(PDF)
4 "España: Medio Rural reitera que no solicitará el almacenamiento de aceite ”

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge