`In Italien sind die spanischen Olivenölpreise zu gut, um sie zu verpassen - Olive Oil Times

In Italien sind die spanischen Olivenölpreise zu hoch, um darauf zu verzichten

September 28, 2010
Daniel Williams

Aktuelle News

Der niedrige Preis für spanisches Olivenöl hat dazu geführt, dass der konkurrierende Produzent Italien in letzter Zeit viel mehr davon gekauft hat. In den ersten fünf Monaten des Jahres 2010 haben die spanischen Exporte an ihren transalpinen Rivalen um 19% an Wert und um 16% an Volumen zugenommen und nach Angaben der US-Regierung rund 160,000 Tonnen erreicht Italienisches Nationales Institut für Statistik (ISTAT) - eine Organisation, deren Netzwerk von Regionalbüros für die Zusammenstellung nationaler Informationen verantwortlich ist, die dann von ihrem Sitz in Rom aus veröffentlicht werden.

Italien importierte bis Mai dieses Jahres 240,000 Tonnen spanisches Olivenöl, insgesamt 474 Millionen Euro. Dies ist ein deutlicher Anstieg gegenüber den 400 Millionen Euro Importausgaben im Jahr 2009, der auf Spaniens unvergleichlich billiges Produkt inmitten einer weltweiten Preiskrise zurückzuführen ist. Zwei Drittel des gesamten von Italien importierten Olivenöls stammen aus Spanien.

ISTAT geht davon aus, dass die italienischen Importe von spanischem Olivenöl volumenmäßig um 41.5% und wertmäßig um 50% zunehmen werden.

Andere Exportländer wie Griechenland und Tunesien schneiden mit ihren Exporten nach Italien nicht so gut ab. In den ersten fünf Monaten des Jahres 5 sind die griechischen Olivenölexporte nach Italien um rund 2010% gesunken, während die Verkäufe in Tunesien um 18% zurückgegangen sind.

Die Türkei ist jedoch der größte Verlierer auf dem italienischen Olivenölmarkt und hat mit einer erstaunlichen Reduzierung des Geschäftsvolumens um 70% zu kämpfen. Frankreich und Portugal haben ebenfalls an Boden bei den Verkäufen nach Italien verloren, während der aufstrebende Produzent Australien einen Gewinn erzielt hat.

Von den spezifischen Qualitäten haben die italienischen Importe von nativem und nativem Olivenöl extra um 23% zugenommen, aber es ist die Einfuhr von Oliventresteröl, Öl, das unter Verwendung chemischer Lösungsmittel aus Oliventrester oder Resten gewonnen wurde, die am meisten zugenommen hat bedeutend. Die Importe von Oliventresteröl aus Italien sind im Vergleich zu den ersten Monaten des Jahres 54 um 2009% gestiegen.

Dieser Anstieg der Importe von Öl geringerer Qualität nach Italien spricht für größere Markttrends, die zeigen, dass derzeit eher der Preis als die Qualität der wichtigste Faktor für den Verkauf von Olivenöl zu sein scheint. Da die Preise ein Allzeittief erreicht haben und mehr Menschen Zugang zu Olivenöl aller Qualitäten erhalten haben, scheint das billigste Produkt dasjenige zu sein, das sich durchgesetzt hat.

Spanien, der weltweit größte Produzent, verfügt immer noch über die günstigsten Olivenöle. Dies hat jedoch seinen Preis, da die weltweite Preiskrise zu einer Reihe von Betrugsfällen geführt hat, darunter die Verfälschung von Olivenölen und verschiedene Fehlkennzeichnungssysteme bei spanischen Olivenbauern kämpfen immer noch, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Laut einer jährlichen Überprüfung durch die Stiftung für ländliche Studien sahen 24% der spanischen Landwirte, die Oliven für die Olivenölproduktion anbauen, 2009 einen Rückgang ihres Einkommens.

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge