` Spanische Tafeloliven-Kampagne erreicht 10 Länder - Olive Oil Times

Spanische Tafeloliven-Kampagne erreicht 10 Länder

Jun. 6, 2012
Pandora Penamil Penafiel

Neueste Nachrichten

Spanische Tafeloliven werden 2012 in zehn Ländern gemäß Kooperationsvereinbarungen gefördert, die von der Interprofessionellen Organisation für Tischoliven (lnteraceituna) mit dem spanischen Außenhandelsinstitut (ICEX), der Handelsförderungsagentur von Andalusien (Extenda) und Extremadura Avante unterzeichnet wurden.

Die Werbemaßnahmen im Jahr 2012 finden an zehn Standorten statt, darunter in Ungarn, der Slowakei, Australien, Frankreich, Mexiko, Polen, Großbritannien, der Tschechischen Republik, Russland und der Ukraine. Das Budget liegt laut Interaceituna bei rund zwei Millionen Euro.

Diese Aktivitäten umfassen Werbung am Point of Sale, gastronomische Shows, kulinarische Workshops, Veröffentlichungsvereinbarungen und Präsenz auf internationalen Lebensmittelmessen sowie die Erstellung von Webinhalten, die Entwicklung sozialer Netzwerke und Blogs.

Ziel der Initiative ist es, die ernährungsphysiologischen Eigenschaften von Oliven und ihre Vielseitigkeit zu fördern und eine direkte Verbindung zwischen den Oliven und ihrem Herkunftsort herzustellen.

Um diese Ziele zu erreichen, setzt die Initiative auch auf internationale Köche wie Benjamin Darnaud, der in Frankreich teilnehmen wird. Adrián Quetglas, in Russland; Andrej Polan, in Polen; Omar Allibhoyin Vereinigtes Königreich; und Enrique Sánchez in den anderen Ländern.

Werbeaktionen in großen Supermarktketten haben bereits zum Zeitpunkt des Kaufs die Präsenz spanischer Tafeloliven verstärkt. Tatsächlich wurden 2011 nach Angaben der Veranstalter 2,500 Stunden Werbe- und Verkostungsaktivitäten durchgeführt.

Wie lnteraceituna betonte, ist Spanien ein führender Export- und Hersteller von Tafeloliven, was es zu einer internationalen Referenz macht und es der Marke Olives aus Spanien ermöglicht, sich zu konsolidieren.

Ist die maschinelle Ernte die Lösung zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit?

Gleichzeitig hat Jose Manuel Escrig, stellvertretender Direktor des spanischen Verbandes der Exporteure und Hersteller von Tafeloliven (Asemesa), die Einführung der maschinellen Ernte verteidigt, um die Wettbewerbsfähigkeit des Sektors zu steigern und den Umsatz zu stabilisieren und zu steigern.

Escrig sprach an der Universität von Córdoba, wo er mit Studenten seine Vorstellungen über die Branchenposition von Tafeloliven mit diesen neuen Techniken der maschinellen Ernte teilte.

In seiner Rede skizzierte Escrig die aktuelle Situation auf dem Gebiet der Tafeloliven und erinnerte daran, dass die spanische Führung durch Faktoren wie den Verlust von Marktanteilen durch die Entstehung neuer Produktions- und Exportländer, den Rückgang des Inlandsverbrauchs und die Zunahme von bedroht ist Bestände aus der letzten Ernte.

In dieser Situation hat er auf der schrittweisen Einführung neuer Erntetechniken bestanden "Unmöglichkeit “von Handpflückmethoden im tatsächlichen wirtschaftlichen Szenario.

Seiner Meinung nach werden die meisten traditionellen Olivenplantagen nicht nachhaltig sein, wenn sie nicht mechanisiert sind, und er hält es für absolut notwendig, sie zu modernisieren, um das Land an die Mechanisierung anzupassen.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge