`Tausende protestieren gegen niedrige Olivenölpreise in Sevilla - Olive Oil Times

Tausende protestieren gegen niedrige Olivenölpreise in Sevilla

Juli 11, 2019
Daniel Dawson

Aktuelle News

Tausende andalusische Olivenbauern und ihre Anhänger marschierten am Dienstag in den Palast von San Telmo, dem Sitz des Präsidenten der Autonomen Gemeinschaft, um gegen die niedrigen Olivenölpreise zu protestieren.

Der Marsch wurde von der Union der Kleinbauern und Viehzüchter (UPA) und dem Koordinator der Landwirtschafts- und Viehzuchtorganisationen (COAG) organisiert, die beide verschiedene Maßnahmen fordern, um Olivenbauern und Ölproduzenten zu helfen.

Zu diesen Maßnahmen gehört die Fähigkeit der Erzeuger, die Qualitätskontrollen an den Grenzen außerhalb der Europäischen Union selbst zu regulieren und strenger durchzusetzen.

Trotz eines jüngsten Preisanstiegs verkauft sich Olivenöl immer noch weit unter dem Marktwert. Laut Poolred, einer unabhängigen Organisation, die Olivenölpreise verfolgt, jungfräulich und lampante Die Olivenölpreise stiegen letzte Woche um sieben Cent auf 2.119 Euro pro Kilogramm bzw. 2.380 Euro pro Kilogramm. Die Preise für Olivenöl extra vergine blieben jedoch stabil bei 2.061 EUR.

Miguel Lopez, der Generalsekretär von COAG Andalusia, sagte, dass die Preise über 3.00 € pro Kilogramm liegen sollten.

Miguel Cobos, der Generalsekretär der UPA Andalusien, machte Spekulanten und Interessengruppen für die Beeinträchtigung der Olivenölpreise verantwortlich. Er sagte, dass die Proteste wahrscheinlich so lange andauern würden, bis die Preise wieder stiegen.

"Wir wollen keine Worte mehr, wir wollen Fakten, die das Problem lösen “, sagte Cobos.

Eine ähnliche Rallye ist für September in Madrid geplant, es sei denn, Olivenbauern und Ölproduzenten fühlen sich gehört, so die Organisatoren der Rallye. Sie schließen es auch nicht aus, in Brüssel zu protestieren, wenn sich die Situation nicht bessert.





Werbung

In Verbindung stehende News