`Harte Zeit für den spanischen Olivenölmarkt - Olive Oil Times

Harte Zeit für Spaniens Olivenölbörse

August 17, 2011
Charlie Higgins

Neueste Nachrichten

Angesichts der schwierigen Lage der spanischen Olivenölindustrie in den letzten Jahren dürften die düsteren Zahlen des Sektors von Juli bis August für den Olivenölhandel kein Schock sein.

Zwischen dem 12. Juli und dem 12. August gingen die Verkaufstransaktionen zwischen Herstellern und Händlern auf 24,484 Tonnen zurück, was einem Rückgang von 53 Prozent gegenüber dem Vormonat entspricht.

Auch die Preise gingen weiter zurück. Laut EFEAGRO gingen die Preise für natives Olivenöl extra um 2.27 Prozent (1.9 / kg) zurück, während die Preise für gekennzeichnete Öle sanken "Jungfrau “und "lampante”Fiel 1.53 Prozent (1.74 / kg) bzw. 0.73 Prozent (1.63 / kg).

Im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2010 waren die Abschreibungen mit lampante Öle um 3.66 Prozent und extra natives Öl um 4.65 Prozent.

Über das gekaufte Futures Mercado de Futuros de Aceite de Oliva (MFAO), Spaniens offizieller Olivenölmarkt, war ebenfalls niedriger als erwartet.

Vom 200. bis 4. August wurden nur 10 MFAO-Verträge mit Preisen zwischen 1,630 und 1,760 pro Tonne unterzeichnet. Die Kontrakte wurden auf fünf der sieben zur Verhandlung stehenden Laufzeiten aufgeteilt: 25 Kontrakte für November 2011, 50 für Januar 2012, 50 für März 2012, 50 für Mai 2012 und 25 für September 2012.

Investoren und Produzenten haben ernsthafte Zweifel an der bevorstehenden Kampagne für 2011 - 2012, die im Oktober beginnt. Positiv zu vermerken ist, dass die Auslandsexporte vielversprechend sind. Zwischen Oktober 2010 und April 2011 stiegen die Exporte in Ländern wie Brasilien (21 Prozent), Kanada (12 Prozent), den Vereinigten Staaten (6 Prozent) und Australien (+1 Prozent) erheblich, obwohl Japan einen Exportrückgang verzeichnete (-10 Prozent) ).



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge