`Globale Prognose des Olivenölverbrauchs steigt, angeführt von den USA, China, Brasilien - Olive Oil Times

Prognose des weltweiten Olivenölverbrauchs steigt, angeführt von den USA, China und Brasilien

Dezember 14, 2011
Julie Butler

Aktuelle News

Der weltweite Olivenölverbrauch wird 3.2/2011 um weitere 12 Prozent steigen, was ausreicht, um die Gesamtproduktion aufzunehmen, die laut dem November-Newsletter des International Olive Council auf fast 3.08 Millionen Tonnen prognostiziert wird.

Und dieses Wachstum wird nicht von den acht Erzeugerländern der EU kommen, da ihr Gesamtverbrauch sinkt. Im Vergleich zu 2008/09 stieg der Olivenölverbrauch im vergangenen Jahr in China um 50 Prozent, in Russland um 47 Prozent, in Japan um 35 Prozent, in Kanada um 23 Prozent und in Brasilien um 20 Prozent.

Olivenöl-Produktion

In den genehmigten Zahlen für 2009/10 meldet das IOC, dass das Erntejahr mit 669,500 Tonnen in globalen Verschleppungsbeständen eröffnet und mit 740,000 Tonnen abgeschlossen wurde. Die Weltproduktion erreichte 2.97 Millionen Tonnen, ein Plus von 11.4 Prozent gegenüber der Vorperiode. Davon produzierte Spanien 1.4 Millionen Tonnen, gefolgt von Italien mit 430,000 Tonnen.

Die Weltproduktion für 2010/11 wird vorläufig auf 3.018 Millionen Tonnen geschätzt, ein Plus von 1.5 Prozent, und für 3/2011 wird ein Anstieg um weitere 12 Prozent prognostiziert.

Werbung

Verbrauch
Insgesamt verbrauchte die Welt 2.90/2009 10 Millionen Tonnen Olivenöl - eine Steigerung von 2 Prozent gegenüber der vorherigen Saison und 5 Prozent mehr als der Durchschnitt der letzten vier Erntejahre. Auf die EU / 27 entfielen 64 Prozent des Gesamtverbrauchs und auf die USA 9 Prozent.

Vorläufige Zahlen deuten darauf hin, dass der weltweite Verbrauch weiter zunimmt und 3/2010 um 11 Prozent auf 2.98 Millionen Tonnen gestiegen ist. Unter den IOC-Drittländern wird in diesem Jahr ein Konsumwachstum von 8.5 Prozent erwartet, das von den USA, China, Brasilien und Kanada getragen wird.

Importe

Die weltweiten Importe beliefen sich 652,000/2009 auf 10 Tonnen, von denen die USA 40 Prozent, Brasilien 8 Prozent, Kanada und Japan jeweils 6 Prozent und China und Russland jeweils 3 Prozent einnahmen. Die Exporte stiegen um 653,000 Prozent auf 7 Tonnen.

In den zwölf Monaten von Oktober bis September dieses Jahres stiegen die Importe nach Brasilien (20 Prozent), Kanada (5 Prozent) und in die USA (7 Prozent) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, gingen jedoch in Japan um 12 Prozent zurück.

Daten für Australien und die EU-Daten waren für September noch nicht verfügbar, aber die Zahlen für die ersten elf Monate zeigen einen Rückgang der australischen Importe um 9 Prozent und einen Anstieg der EU-Importe um 12 Prozent.

Erzeugerpreise

Die Preise in Italien sind kürzlich stark gefallen, nachdem sie in Woche 3.92 des laufenden Produktionsjahres einen Rekordwert von 20 € / kg erreicht hatten. Sie haben jetzt ein Plateau auf dem gleichen Niveau wie von Februar bis Oktober 2010 erreicht.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge