`Rat nennt Kanada, Australien Olivenölimporttrends "besorgniserregend" - Olive Oil Times

Rat fordert besorgniserregende Tendenzen beim Import von Olivenöl aus Kanada und Australien

Kann. 11, 2012
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Ein Rückgang der Oliven- und Tresterölimporte nach Kanada und Australien ist zu verzeichnen "besorgniserregend “, erklärt der Internationale Olivenölrat in seiner April-Newsletter (PDF).

Es wird berichtet, dass die Importe von Oktober bis Februar nach Kanada und Australien um 20 bzw. 5 Prozent niedriger waren als im gleichen Zeitraum der vergangenen Saison. "Das ist besonders besorgniserregend “, heißt es "weil diese Abwärtsbewegung seit drei Monaten in Folge stattfindet. “

Während die Importe in die USA stabil geblieben sind, sind sie in China im Vergleich zu 25/16 um 13 Prozent, in Russland um 7 Prozent, in Japan um 2010 Prozent und in Brasilien um 11 Prozent gestiegen. Die Einfuhren innerhalb der EU gingen um 3 Prozent und die Einfuhren außerhalb der EU um 18 Prozent zurück, letztere jedoch "Kein Wunder angesichts des Umfangs der EU-Produktion in dieser Saison “, so das IOC.

Kanada und Australien

Die Zahlen von Oktober bis Februar zeigen, dass die Importe nach Kanada jeden Monat - außer im November - im Vergleich zur Vorjahreszeit zurückgegangen sind. Kanadas Februar-Tonnage von 2263 war ein deutlicher Rückgang gegenüber 3210 im Vorjahr.

Nach einem leicht unterdurchschnittlichen November hat Australien im Dezember einen dramatischen Sprung auf nur 1580 Tonnen gemacht - weniger als die Hälfte seiner 3505 im Dezember 2010. Die IOC-Daten zeigen jedoch, dass es seitdem über dem Wert von 2010/11 liegt Niveaus mit 3060 bzw. 2289 Tonnen im Januar und Februar im Vergleich zu 1887 und 1723 im Jahr 2011.


Olivenölimporte (Quelle: International Olive Council)

Laufende Farm Gate Düsternis

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die EVOO-Erzeugerpreise in Italien um 38 Prozent (2.40 € / kg), in Spanien um 12 Prozent (1.77 € / kg) und in Griechenland um 5 Prozent (1.84 € / kg) gesunken.

"In den letzten Monaten haben sich die Preise in Griechenland verflacht und blieben in Spanien praktisch stabil, während sie in Italien leicht nachgaben. Trotzdem sind sie in allen drei Ländern auf dem niedrigsten Stand seit Oktober 2009 “, sagte das IOC.

Die Preise für raffiniertes Olivenöl sind in den letzten drei Erntejahren am niedrigsten. Sie sind in Italien in den letzten 6 Monaten um 1.80 Prozent auf 4 € und in Spanien um 1.69 Prozent auf 12 € / kg gefallen. Für Griechenland lagen keine Zahlen vor. "Die Differenz zwischen dem Preis für raffiniertes Olivenöl und Olivenöl extra vergine liegt derzeit in Spanien bei etwa 0.08 EUR / kg und in Italien bei 0.60 EUR / kg. “

Tafeloliven

Die Importe von Tafeloliven stiegen in Brasilien um 20 Prozent und in Kanada um 3 Prozent, in den USA jedoch um 11 Prozent, in Australien um 6 Prozent und in Russland um 4 Prozent. Die Intra-EU-Importe stiegen und die Extra-EU-Importe fielen.

China

Im Mittelpunkt des IOC-Newsletters stand China, wo die Importe von Olivenöl und Oliventresteröl seit 375/2006 um 07 Prozent gestiegen sind und im vergangenen Jahr 33,227 Tonnen erreichten, davon 82 Prozent natives Olivenöl und Spanien als Hauptlieferant.


Chinesische Olivenölimporte (Quelle: International Olive Council)

"Laut Geschäftsangaben gelang es den Vermarktern zunächst, in den chinesischen Markt einzudringen, indem sie Unternehmen davon überzeugten, Olivenöl in die in China üblichen Geschenkartikel für Unternehmen aufzunehmen. Infolge dieser ersten Begegnung mit Olivenöl begann der Verkauf von Supermärkten im Einzelhandel zu wachsen, da die Kunden selbst Olivenöl kauften. “

Internationaler Olivenölrat April 2012 Newsletter (PDF)

Werbung



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge