Italienische Handelsgruppe schlägt neue Klassifizierung für natives Olivenöl extra vor

Das Konsortium italienischer Olivenölproduzenten legte auf einer Konferenz in Rom vor, den Säureschwellenwert des Virgen-Extra-Olivenöls von 0.8 auf 0.5 Prozent zu senken.
Unaprol Werkstatt in Rom.
Februar 27, 2019
Ylenia Granitto

Aktuelle News

Kürzlich hat das Konsortium italienischer Olivenölerzeuger einen Vorschlag zur Senkung des Säureschwellenwerts für natives Olivenöl extra von 0.8 auf 0.5 Prozent vorgelegt. Unaprolwährend eines Workshops in Rom.

Gemäß internationale StandardsOlivenöl extra vergine muss eine freie Säure, ausgedrückt als Ölsäure, von weniger als oder gleich 0.8 g pro 100 g oder 0.8% haben.

Der Antrag auf eine neue Einstufung von Olivenölen könnte als Teil der im nächsten internationalen Übereinkommen über Olivenöl und Tafeloliven vorgesehenen Verfahren geprüft werden.- Abdellatif Ghedira, Exekutivdirektor des IOC

In der Realität erreichen Premiumprodukte jedoch einen sehr niedrigen Säuregehalt. In einem guten Jahr ist es leicht, Produkte zwischen 0.1 und 0.3 Prozent zu finden.

Aus diesem Grund wurde in den letzten Jahren häufig von der Möglichkeit gesprochen, die Höchstgrenze dieses entscheidenden Qualitätsmerkmals herabzusetzen.

Siehe auch: Olivenöl-Standards

Nach einem harte Jahreszeit, Unaprol hat Bilanz über die Situation des italienischen Olivenöls extra vergine gezogen und diskutiert "Strategien zur Wiederbelebung des Sektors “mit dem Ziel der Bekämpfung "Spekulation, Betrug, Fälschung und Klimawandel"

"Wir schlagen eine neue Klassifizierung von nativem Olivenöl extra vor, die eine Reduzierung des aktuellen maximalen Säuregehalts von 0.8 auf 0.5 Prozent vorsieht “, sagte der Präsident von Unaprol, David Granieri.

"Diese Initiative rührt von der Notwendigkeit her, die Qualität zu gewährleisten und Betrug und Betrug wirksam zu bekämpfen, bei denen eine höhere Wahrscheinlichkeit besteht 'borderline-Produkte “, fügte er hinzu. "Lassen Sie uns klarstellen, dass der Panel-Test sehr gut funktioniert, aber die Klassifizierung von Olivenöl verbessert werden kann. “

Hintergrund für diesen Vorschlag war das schwierige Jahr der Olivenernte. Mit einem Volumen von 185,000 Tonnen war dies eine der ärmsten Jahreszeiten der letzten Jahrzehnte für italienische Landwirte.

Die Olivenbauern auf der ganzen Halbinsel haben vor allem aufgrund von großen Schwierigkeiten gelitten Der Frost des letzten Winters; Die apulischen Landwirte, die in der Regel die Hälfte der nationalen Produktion ausmachen, haben 65 Prozent der Produktion verloren, und in ihrer Region gab es zunehmende Proteste gegen den Staat Xylella fastidiosa.

"Die Situation ist daher ernst. Seit Monaten fordern wir die Regierung auf, im Rahmen eines Nationalen Olivenölplans 2.0 Maßnahmen zu ergreifen “, sagte Granieri. "Wir glauben, dass ein Lieferkettenabkommen erforderlich ist, um das italienische Olivenöl vor Angriffen, Betrug und Spekulationen zu schützen. In diesem Zusammenhang haben wir diese neue Klassifizierung von Olivenöl als weitere Qualitätsgarantie vorgeschlagen. “

Der Geschäftsführer der Internationaler OlivenratAbdellatif Ghedira wies darauf hin, dass "Die Forderung nach einer neuen Einstufung von Olivenölen könnte als Teil der im nächsten internationalen Übereinkommen über Olivenöl und Tafeloliven vorgesehenen Verfahren geprüft werden. “

"Der IOC-Standard ist ein Instrument, das ständig weiterentwickelt wird, um den Anforderungen des Marktes und den Anforderungen an Transparenz und Respekt gegenüber den Verbrauchern gerecht zu werden “, fügte er hinzu. "Ein Vorschlag muss dem Rat der Mitglieder offiziell vorgelegt werden, damit das Exekutivsekretariat die notwendigen Schritte unternehmen kann, um das Thema im nächsten internationalen Übereinkommen über Olivenöl und Tafeloliven zu untersuchen. “

Dies bedeutet, dass auf der Grundlage eines formellen Antrags das strenge Verfahren zur Genehmigung dieser Standardänderung einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

"Wir sind der Ansicht, dass die neue Klassifizierung, die wir vorschlagen, besser für die Marktnachfrage geeignet ist “, sagte Granieri. "Tatsächlich kommt es nie vor, dass Verbraucher Olivenöl extra vergine mit einem Säuregehalt von mehr als 0.5 Prozent verlangen. “

"Die Einschränkung des Wertebereichs bedeutet sowohl die Förderung von Qualität und Transparenz als auch die wirksamere Betrugsbekämpfung, da dies eine Garantie wäre, insbesondere bei häufig erhältlichen Produkten zum ersten Preis 'am Limit “, fügte er hinzu. "Wir möchten vermeiden, dass der Verbraucher ein natives Olivenöl extra kauft, das tatsächlich nativ ist. Unser Antrag ist nicht nur ein Schutz für die italienischen Verbraucher, sondern für alle Verbraucher. “




  • Internationaler Olivenrat

  • AgroNotizie

  • Unaprol



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge