`Chemiker erkennen Mailer von Australian Lab - Olive Oil Times

Chemiker erkennen Mailer von Australian Lab an

Kann. 15, 2014
Alexandra Kicenik Devarenne

Aktuelle News

Dr. Rod Mailer erhielt die Anerkennung eines AOCS-Kollegen vom Vorstandsvorsitzenden Timothy Kemper

Das jährliche Treffen und die Ausstellung der American Oil Chemists 'Society (AOCS) fanden dieses Jahr vom 4. bis 7. Mai in San Antonio, Texas, statt. Olivenöl war Gegenstand einer Reihe von mündlichen Präsentationen und Postern sowie einer Sitzung des Expertenausschusses.

Die Aktivitäten im Zusammenhang mit Olivenöl hatten einen guten Start beim jährlichen Geschäftstreffen und Mittagessen am Montag, als Rod Mailer von Australian Oil Research zum Fellow von AOCS ernannt wurde. Der Status eines AOCS-Stipendiaten wird Veteranenmitgliedern für außergewöhnliche Leistungen in der Wissenschaft oder für ungewöhnlich wichtige Dienste für die Gesellschaft oder den Beruf gewährt.

Obwohl Dr. Mailer seit vielen Jahren in der Rapszucht und Qualitätsverbesserung tätig ist, hat er in den letzten Jahren intensiv mit Olivenöl gearbeitet. Das Australian Oil Research Laboratory (AORL) im Landwirtschaftsministerium von New South Wales in Wagga Wagga wurde unter Mailers Führung zu einem führenden Forschungs- und Testzentrum für Olivenöl. Mailer ist seit 1983 AOCS-Mitglied und gehört dem AOCS-Expertengremium für Olivenöl an. Er war eines der Gründungsmitglieder der Australasian Section (AAOCS). Er ist ein gewählter Fellow der Königlich Schwedischen Akademie für Land- und Forstwirtschaft und erhielt viele andere Auszeichnungen und Anerkennungen.

Nachmittags standen Poster zur Ansicht zur Verfügung, und das Erkennen von Verfälschungen war das dominierende Thema bei Olivenölplakaten, einschließlich eines kalorimetrischen Ansatzes zur Messung der Reaktion von Olivenöl auf Temperaturänderungen, um Verfälschungen festzustellen. Eine Sitzung mit dem Titel "Die Analyse der Authentifizierung und Verfälschung von Pflanzenöl “unter dem Vorsitz von Pierluigi Delmonte von der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FDA und Lars Reimann von Eurofins, USA, enthielt mehrere Präsentationen zur Olivenölanalyse.

Wenceslao Moreda vom Instituto de la Grasa in Sevilla, Spanien, hielt eine Präsentation "Nachweis des Zusatzes von pflanzlichen Ölen zu Olivenöl durch Vergleich von theoretischem und experimentellem TAG (Triacylglycerol). “Der Standard des International Olive Council (IOC) enthält 22 Echtheitsparameter, mit denen Verfälschungen mit Samenölen oder raffiniertem Olivenöl nachgewiesen werden sollen. Der Wert des Fettsäureprofils als Echtheitsmaß - das ist die Menge verschiedener Fettsäuren wie Ölsäure in Olivenöl im Vergleich zu Samenölen - wurde kürzlich als gefährdet eingestuft "high oleic everything “ist auf den Markt gekommen.

Diese Präsentation befasste sich mit dem Erfolg des IOC "Globale Methode “zum Nachweis von Ehebrechern. Das Verfahren vergleicht die experimentelle TAG-Zusammensetzung mit theoretischen Werten, die aus der Analyse von Fettsäuremethylestern erhalten wurden. Die globale Methode detektierte türkisches Haselnussöl im Bereich von 2 bis 20%, hatte jedoch Schwierigkeiten, wenn das Verfälschungsmittel Sonnenöl mit hohem Ölgehalt desterolysiert wurde.

Pierluigi Delmonte von der FDA gab eine Zusammenfassung der Testergebnisse in "Bewertung der Echtheit von Olivenöl auf dem US-Markt durch Analyse der Triglyceridzusammensetzung. “Für diese Studie kauften sie Ende 93 2013 Proben auf dem US-Markt - 90 Proben mit der Bezeichnung "extra jungfräulich “und 3 gekennzeichnet als "Olivenöl “oder "andere ”Mischungen. Die Proben wurden auf Fettsäureprofil und TAG analysiert. Sie haben auch geschaffen "dotierte Öle, um ihre Methode zu testen.

Sie stellten fest, dass das Fettsäureprofil an sich nicht zum Nachweis von Verfälschungen geeignet war. Unter Verwendung der ECN-42-Methode mit äquivalenter Kohlenstoffzahl wurde die Dotierung mit Palmolein, Erdnuss- oder Haselnussöl nicht nachgewiesen. Mit der globalen Methode konnten alle verfälschenden Öle mit Ausnahme von Palmöl nachgewiesen werden.

Eine Präsentation von Zhu von der University of California Davis am "Die Charakterisierung flüchtiger Verbindungen in in den USA hergestelltem nativem Olivenöl zeigte Arbeiten an Ölen, die mit dem Labor-Abencor-System von UC Davis hergestellt wurden. Oliven für die Studie wurden aus Oregon, Georgia und mehreren Orten in Kalifornien gesammelt und auf ihren Gehalt an flüchtigen Bestandteilen analysiert.

Frederica Camin von der Fondazione Emund Mach in Trento, Italien, beschrieb die Forschung "Verwendung der Analyse des stabilen Isotopenverhältnisses von Kohlenstoff, Sauerstoff und Wasserstoff zur Bestimmung der Herkunft von nativem Olivenöl extra. “ Das Verhältnis der C-, H- und O-Isotope in einer Pflanze - und in einem Olivenöl - kann durch Gaschromatographie und Massenspektroskopie analysiert und durch das von der Pflanze aufgenommene Wasser und CO2 mit dem geografischen Ursprung verknüpft werden. Die Isotopenverhältnisse werden durch das Klima und den Breitengrad beeinflusst und zeigen beispielsweise deutliche Unterschiede zwischen nördlichen und südlichen Regionen. Die Methode wird seit den späten 1980er Jahren verwendet, um falsch etikettierte Ursprünge für Honig, Käse und andere Produkte festzustellen.

Das System ist von besonderem Wert für die Authentifizierung von Produkten mit einer Ursprungszertifizierung, z. B. einer gU. Die Isotopenverhältnisse werden nicht durch die Verarbeitung des Olivenöls oder durch Lagerbedingungen, Oxidation, Alterung oder Raffination beeinflusst, aber Produkte mit sehr ähnlichen klimatischen und geografischen Ursprüngen können schwierig zu unterscheiden sein. Eine bessere Genauigkeit bei der Unterscheidung zwischen Öl aus Süditalien und Tunesien wurde beispielsweise durch die Verwendung von NMR-Metabolitenprofilen erreicht. Dr. Camin wies darauf hin, dass eine jährliche Aktualisierung der Datenbank für die Genauigkeit wichtig ist und das Sammeln weiterer Daten auch ein Ziel des Projekts ist. Die Methode wurde dem IOC zur Genehmigung vorgelegt und die Forscher warten auf eine Antwort.

Kangming Ma vom Eurofins-Labor berichtete über Arbeiten zur schnellen Analyse von Olivenöl unter Verwendung von Nahinfrarot und Mittelinfrarot. IR ist eine schnelle und einfach durchzuführende Analyse, daher ist sie für die kommerzielle Analyse von großem Interesse. Sie arbeiteten mit 97 Proben aus der EU - alle von ihrem Labor mit Naßchemie vorab analysiert - und 20 Proben aus den USA und Australien. Sie führten die Standardtests durch und verglichen die Ergebnisse mit der Naßchemie. Die Korrelationen bei einigen Tests wie dem Fettsäureprofil, DAGs und K232 waren gut, andere wie K268 korrelierten ebenfalls nicht. Weitere Arbeiten sind erforderlich, um eine Datenbank zu erstellen und die Genauigkeit des Prozesses zu überprüfen.

Das AOCS-Expertengremium für Olivenöl hatte seine 6th Treffen zur Erörterung des Programms und der Fortschritte des Panels. Eine allgemeine Diskussion über künftige Programme begann mit einem Update des Vorsitzenden Richard Cantrill zum Programm Horizont 2020 der Europäischen Union. Für die Arbeiten zur Authentifizierung von Olivenöl wurde ein Zuschuss von 5 Millionen Euro in der Kategorie "Nachhaltige Ernährungssicherheit" bereitgestellt. Die Vorschläge waren im März fällig. Diese ersten Vorschläge werden ausgemerzt, wobei eine kleine Anzahl in die Endphase übergeht.

In einem Update zu Olivenölstandards von Paul Miller von der Australian Olive Association wurde erwähnt, dass der australische Standard AS 5264 - 2011 von verschiedenen Stellen als Bezugspunkt für neue Standards sowie von Personen innerhalb des Handels, die an einer Überwachung interessiert sind, verwendet wird Qualität. Bruce Golino vom California Olive Oil Council sagte, dass der USDA-Olivenölstandard derzeit vom USDA Quality Monitoring Program (QMP) verwendet wird, das Programm jedoch bisher nur einen Teilnehmer hat. Das USDA hat sein Chemielabor von Georgia nach North Carolina und sein Sensorpanel nach Fresno verlegt.

Für den Bericht der US Olive Oil Survey sagte Dan Flynn vom UC Davis Olive Center, sie hätten in diesem Jahr weitere 23 Proben für insgesamt 38 über zwei Jahre analysiert. Campesterol überschritt in 4.5 Prozent der Proben 24 (die USDA-Grenze), und Palmitinsäure scheint in Georgia, Texas und im Imperial Valley ein Problem zu sein. Linolsäure liegt in einigen Bereichen ebenfalls außerhalb des Standards. Dies steht im Einklang mit den Erfahrungen der Erzeuger außerhalb der traditionellen Olivenanbaugebiete des Mittelmeers: Die natürliche Variabilität von Olivenölen aus verschiedenen Klimazonen kann zu chemischen Analysen führen, die nicht den aktuellen Standards entsprechen, weshalb eine robuste Datenbank mit Informationen zur Zusammensetzung von Olivenölen erstellt wurde vielfältige Wachstumsbedingungen sind wichtig.

Eine vorgeschlagene neue Methode von Agilent zur Messung von Phäophytin und Pyrophäophytin wurde beschrieben und diskutiert. Obwohl die Zykluszeit für den Test mit der Standardmethode identisch ist, ist die Reinigungszeit viel kürzer. Vier Labors haben sich darauf geeinigt, die Methode im Laufe des nächsten Jahres zu testen, um zu sehen, wie sie funktioniert.

Claudia Guillaume von Modern Olives berichtete über ihre Arbeit beim Testen eines Ultravioletttests - K225 - als "Bitterkeitsindex. " Es gibt eine anständige Korrelation zwischen dem K225 und der Feststellung eines bitteren Geschmacks durch ein Sensorpanel. Der Wert eines objektiven Maßes für die Bitterkeit wäre, als Werkzeug zum Kalibrieren von Platten durch Bereitstellen einer Referenz zu dienen. Es wurde vorgeschlagen, die Methode mit einer temporären AOCS-Referenznummer zu versehen, damit die Labore mit dem Testen beginnen können.

Richard Cantrill gab das Update zu den Eignungsprüfungsprogrammen für Labor- und Sensorikpanels in den USA. Obwohl es eine Reihe von Labors gibt, die für einen Teil der in der Olivenölanalyse verwendeten Tests Eignungsprüfungen durchführen, führt nur ein Labor in den USA die gesamte Testreihe durch (und es handelt sich um ein privates Labor, das nicht für externe Kunden arbeitet ).

Derzeit sind 23 Gremien aus der ganzen Welt am Eignungsprüfungsprogramm für Sensorikgremien beteiligt. Bisher wurden sechs Probenzyklen durchgeführt, und die Ergebnisse können beurteilt werden. Die erste Entscheidungsrunde zur Panelkompetenz wird in Kürze erwartet.

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge