Olive Council nach US-Treffen optimistisch

Vertreter des International Olive Council trafen sich mit US-amerikanischen Herstellern, Unternehmen und Verwaltungsbeamten, um sich über Industriestandards und eine Werbekampagne zu informieren.

Jaime Lillo, Mercedes Fernandez, beendete Gunduz,
Juli 12, 2017
Von Anthony Vasquez-Peddie
Jaime Lillo, Mercedes Fernandez, beendete Gunduz,

Neueste Nachrichten

Vertreter der Internationaler Olivenrat (IOC) hat kürzlich eine Mission in den USA abgeschlossen, um mit Produzenten, Unternehmen und Verwaltungsbeamten über die Zukunft der Olivenindustrie des Landes zu diskutieren.

Wir wollten das Territorium erkunden und herausfinden, wo wir Brücken bauen und uns koordinieren können und nicht überlappen.- Jaime Lillo, stellvertretender Direktor des IOC

"Ich denke, es war eine sehr intensive und produktive Mission “, sagte der stellvertretende Geschäftsführer Jaime Lillo Olive Oil Times. "Wir haben aus US-Sicht viel gelernt. “

Es war der erste Besuch des in Madrid ansässigen Rates in den USA, seit das neue Abkommen des IOC zu Beginn dieses Jahres in Kraft getreten ist.

"Wir hatten zwei Ziele für die Mission “, sagte Lillo. "Das erste war, das neue Abkommen des IOC zu erklären und darüber zu sprechen, und das zweite war, über Aktivitäten für die nächste Werbekampagne in den USA zu sprechen. “

Das neue Abkommen konzentriert sich stärker auf Verbraucherländer und zeitgenössische Olivenunternehmen. Lillo nannte es a "frischer Ansatz. "

Jaime Lillo, Mercedes Fernandez, beendete Gunduz

"Dieses neue Abkommen forderte uns auf, in die Verbraucherländer zu gehen und zu versuchen, den Rat näher an ihre Anliegen heranzuführen und ihre Standpunkte zu verstehen “, sagte er. "Auch um neue Produzenten kennenzulernen, nicht traditionelle. Es wurde zu viel Wert auf traditionelle Produzenten gelegt. “

Der Rat hielt auch Treffen mit mehreren Regierungsbehörden ab, darunter dem US-Landwirtschaftsministerium und der US-amerikanischen Food and Drug Administration. Die Diskussionen drehten sich um Qualitäts- und Gesundheitsstandards, während die Herausforderungen und Wahrnehmungen der USA angesprochen wurden

"Wir haben versucht, mit allen zu sprechen, die mit Olivenöl zu tun haben “, sagte Lillo.

Amerika ist der weltweit größte Importeur von Olivenöl und Tafeloliven. Der jüngste Marktbericht des IOC besagt, dass die Olivenölimporte gegenüber dem Vorjahr um ein Prozent und die Tafelolivenimporte um zwei Prozent zurückgegangen sind.

Lillo erkannte den Status Amerikas als eine wichtige Figur in der Olivenölwelt an, erkennt jedoch Raum für Verbesserungen.

"Die USA sind bereits einer der großen Akteure in der Olivenölwelt “, sagte er. "Es ist der größte Importeur von Olivenöl und nach Italien und Spanien bereits der dritte Verbraucher der Welt, aber mit viel mehr Potenzial, da der Pro-Kopf-Verbrauch immer noch recht niedrig ist. “

Die neue Werbekampagne wird voraussichtlich in den kommenden Monaten eingeführt.

"Wir wollten hören, was die Produzenten sehen möchten, und auch mit den Verwaltungen sprechen “, sagte Lillo. "Es gibt viele Stimmen, die über Olivenöl sprechen - private Einrichtungen, Länder und Exporteure - und wir wollten das Gebiet erkunden und herausfinden, wo wir Brücken bauen und uns koordinieren können, ohne uns zu überschneiden. “

Ein weiterer Aspekt der Mission bestand darin, den Grundstein für die USA zu legen, damit sie eines Tages als Mitgliedstaat des IOC begrüßt werden. Während diese Aussicht für einige Jahre möglicherweise nicht Realität wird, war Lillo der Ansicht, dass der Rat die notwendigen ersten Schritte unternahm, indem er neue Beziehungen zwischen dem IOC und den wichtigsten Akteuren in Amerika knüpfte, wo in der Vergangenheit nur wenige Anleihen bestanden hatten.

Lillo äußerte sich optimistisch über die Ergebnisse der Mission.

"Es war ein guter Start für die Aktivitäten des IOC in den USA. Wir hoffen, das IOC näher an den USA und die USA näher am IOC zu sehen. Daran arbeiten wir. “



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge