`Olivenölimporte in Nordamerika und China - Olive Oil Times

Olivenölimporte in Nordamerika und China rückläufig

Dezember 10, 2013
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Business-Olivenöl-Importe-unten-in-Nordamerika-und-China-Olivenöl-Zeiten-China

Die Importe von Olivenöl und Oliventresteröl auf dem riesigen nordamerikanischen Markt gingen von Jahr zu September um sechs Prozent zurück, wie der jüngste Marktbericht des International Olive Council zeigt.

Die ersten Gesamtjahreszahlen für das Erntejahr 2012/13 - Oktober 2012 bis September 2013 - zeigen ebenfalls einen Rückgang von 10 Prozent in Australien und 8 Prozent in China, aber ein Wachstum von 18 Prozent in Japan, 8 Prozent in Russland und 5 Prozent in Brasilien auf die vorherige Saison.

Die Einfuhren aus Nicht-EU-Ländern in die Europäische Union stiegen in den ersten elf Monaten des Erntejahres um 61 Prozent und der Handel innerhalb der EU um 10 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum der Saison 2011/12, so das IOC "Dies hängt offensichtlich mit der geringen EU-Olivenölproduktion 2012/2013 zusammen. “

Welt Tisch Olivenmarkt

Die Importe von Tafeloliven stiegen in den USA, Brasilien und Russland um jeweils 8 Prozent und in Kanada um 5 Prozent, während sie in Australien im Vergleich zur Vorsaison auf dem gleichen Niveau blieben. Die EU-Daten für diesen September zeigen einen Anstieg der Importe außerhalb der EU / 2 um 27 Prozent und der Akquisitionen innerhalb der EU-3 um 27 Prozent.

Preise ab Mühle für natives Olivenöl extra

Spanien: Das IOC November-Newsletter sagt auch, dass die Preise, die Ende November an die Produzenten in Spanien gezahlt wurden - rund 2.30 € / kg - 1 Prozent niedriger waren als zur gleichen Zeit einer Saison zuvor. "als die Märkte auf die Ankündigung einer guten Ernte in der Saison 2013/14 reagierten… und die Wahrscheinlichkeit, dass die Lagerung von Olivenöl so weit wie möglich geleert wird, um Platz für die Produktion in der neuen Saison zu machen. “

Italien: Die Preise begannen in der letzten Oktoberwoche zu steigen und erreichten Ende November 2.65 € / kg, ein Plus von 2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Griechenland: Ende September lagen die Preise in Griechenland bei etwa 2.50 €, fielen dann jedoch, bis sie sich Ende Oktober / November für etwa vier Wochen auf 2.36 € einpendelten, um in der letzten Novemberwoche auf 2.41 € zu steigen. "Dieses Preisniveau ist 15 Prozent höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres und spiegelt wahrscheinlich die für 2013/14 erwartete geringe Ernte wider “, sagte das IOC.

Raffinierte Olivenölpreise

Die Preise für raffiniertes Olivenöl in Spanien und Italien fielen auf 2.15 € / kg bzw. 2.17 € / kg, was einem Rückgang von 5 Prozent bzw. 9 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Für Griechenland lagen keine Daten vor.

Der Unterschied zwischen dem Preis für raffiniertes Olivenöl und natives Olivenöl extra liegt in Spanien bei etwa 0.15 € / kg und in Italien bei 0.48 € / kg.

Natives Olivenöl dominiert jetzt die Importe in Brasilien

Der Newsletter enthielt auch einen Abschnitt über Brasilien, in dem die Importe von Olivenöl und Tresteröl gegenüber dem Vorjahr um fünf Prozent stiegen und 74,874/2012 etwa 13 t erreichten, wovon Portugal 57 Prozent, Spanien 25 Prozent und Argentinien 9 Prozent lieferte und Italien sechs Prozent.

Die überwiegende Mehrheit dieser Importe - 73 Prozent - war natives Olivenöl, gegenüber nur 39 Prozent vor einem Jahrzehnt. In den Jahren 2002/03 waren 61 Prozent Olivenöl (Zollposition 150990), in der letzten Saison waren es 25 Prozent.

Argentinien ist bei weitem die Hauptquelle der brasilianischen Tafelolivenimporte, obwohl es gegenüber dem nächstgrößeren Lieferanten, Spanien, an Boden verloren hat.

Quelle:

Werbung

IOC November 2013 Marktnewsletter

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge