EVOO Preise in Spanien Schluss mit € 4

Die Olivenölpreise steigen weiter stetig und da die höchsten Preise normalerweise am Ende der Saison gezahlt werden, herrscht kaum Einigkeit darüber, wie hoch sie steigen werden.

Februar 28, 2017
Von Eduardo Hernandez

Aktuelle News

In Spanien herrscht ein Mangel an nativem Olivenöl extra, und sein Wert hat infolgedessen zugenommen.

Auf dem Markt kam es aufgrund des ungünstigen Wetters und der geringen Olivenölproduktivität zu Ernteverzögerungen.

Nach einem kürzlich von der spanischen Organisation El Observatorio de la Federación de Almazaras Infaoliva zitierten Preis haben Handelsvertreter zusätzliche Jungfrauen im Wert von 3,649 € pro Kilo, 3,548 € für Rohöl und 3,472 € für lampante Öl. Normalerweise sind die endgültigen Transaktionswerte höher, was darauf hindeutet, dass der Wert für natives Olivenöl extra im Land kurz vor dem Erreichen von 4 EUR steht.

Das POOLred zeigt, dass die Aktivitäten insgesamt zurückgegangen sind und 5,403 Tonnen für 3.68 € pro Kilo ab dem 4. September verkauft wurdenth zum 10th Februar gegenüber 15,224 Tonnen in der Vorwoche.

In den Zahlen für die verschiedenen Kategorien von Olivenölen sind 3.74 € pro Kilo für natives Extra enthalten, was einer leichten Erholung von 0.44 Prozent entspricht, und 3.55 € pro Kilo für geringere Qualität lampante Öle, die mit extra nativem Öl gemischt und als raffiniert vermarktet werden, eine Steigerung von 2 Prozent.

Nur die nativen Öle haben einen leichten Rückgang von 0.25 Prozent verzeichnet und liegen bei 3.62 Euro pro Kilo. POOLred hat 78,700 Transaktionen zwischen Ölmühlen und Vermarktungsunternehmen aus den 11 registriertth zum 17th im Februar, während im Vormonat insgesamt 60,729,85 Tonnen bei 3.42 € pro Kilo registriert wurden.

Spanien ist jedoch nicht das einzige Land, dessen Olivenölpreise steigen, da in anderen europäischen Ländern die Preise ähnlich gestiegen sind.

Laut ISMAEA sind die Preise für Olivenöl in Italien im vergangenen Jahr zwischen 19.3 und 58.1 Prozent gestiegen. In Italien stiegen die Preise in den ersten Wochen des Jahres 2017 bis zum 5. Februar weiter an, als natives Olivenöl extra 5.85 € pro Kilo erreichte.

In Griechenland ist die Olivenölproduktion teilweise aufgrund der Hitzewellen im Frühjahr zurückgegangen, die zu Preisschwankungen für natives Olivenöl extra zwischen 3.31 und 3.85 € pro Kilo geführt haben.

Das Vereinigte Königreich ist aufgrund des durch den Brexit verursachten Einbruchs des Pfunds am härtesten von den Preisen betroffen, und Olivenöl befindet sich auf dem höchsten Stand seit sieben Jahren.

Der Internationale Olivenrat sagte, dass die Preise für natives Olivenöl extra in Spanien in den letzten Wochen konstant und regelmäßig gestiegen sind, mit einem Anstieg von 10 Prozent, bei dem der Preis Ende Januar bei 3.64 € pro Kilo lag. Wenn man den Preis mit der dritten Augustwoche vergleicht, die den höchsten Preiswert von 4.23 € pro Kilo hatte, zeigt der scharfe Kontrast einen Rückgang um 14 Prozent.

Vom spanischen Landwirtschaftsministerium am 30. Januar veröffentlichte Aufzeichnungenth Bis Februar 5th Für in Spanien in loser Schüttung gekaufte Öle gelten folgende Beträge: 370 EUR je 100 kg in Badajoz, 369 EUR in Ciudad Real, 364 EUR in Córdoba, 371.75 EUR in Granada, 366.34 EUR in Málaga, 372.27 EUR in Sevilla, 377.50 EUR in Tarragona und 368 € in Toledo.

Insgesamt steigen die Ölpreise in Spanien stetig, und es bleibt abzuwarten, welchen Höchstpreis die Öle erreichen werden.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge