Olivenölproduzenten in Argentinien hoffen, Malbecs Führung zu folgen

Die Verbesserung der Qualität ist der beste Weg, um das internationale Ansehen Argentiniens zu verbessern, sagten kleine und große Produzenten in einem Dokumentationsvideo von Olive Oil Times das debütierte heute.

Neue Arbequina-Anpflanzungen in Chilecito, Argentinien
Juli 9, 2019
Von Daniel Dawson
Neue Arbequina-Anpflanzungen in Chilecito, Argentinien

Aktuelle News

"Wenn Verbraucher an Malbec denken, fällt ihnen nur ein Land ein: Argentinien", Sagte Eric Asimov, der bekannte Weinkritiker der New York Times. Bis dahin ist Argentiniens Malbec in den letzten zwei Jahrzehnten allgegenwärtig geworden.

Ein Großteil dieses Wachstums ist seit den frühen 2000er Jahren zu verzeichnen, als erhebliche Investitionen und Anstrengungen in die Verbesserung der französischen Rebsorte getätigt wurden, angefangen beim Anbau der Reben in höheren Lagen im Andenvorland bis hin zur Messung der genauen Lichtmenge, die jede Rebsorte erhält.

Seit dem Jahr 2000 ist die Produktion in Malbec in Argentinien um 163 Prozent gestiegen, wodurch der unbestrittene König des argentinischen Weins weltweit bekannt wurde.

Sie wollen das gleiche wie wir, dass das Olivenöl für seine Qualität anerkannt ist.- Maria Ravida, argentinische Olivenölberaterin

Und die Olivenölproduzenten des fünftgrößten Weinherstellers der Welt haben das zur Kenntnis genommen. Viele, angefangen von kleinen Familienbetrieben bis hin zu den größten Olivenölproduzenten Lateinamerikas, haben sich die Erfolgsgeschichte von Malbec angesehen und sind der Ansicht, dass sie dies auch mit nativem Olivenöl extra tun können.

"Ich denke, dass natives Olivenöl extra in diese Richtung gehen wird “, so Frankie Gobbee, Mitbegründer und Direktor von Argentinische Olivengruppe (AOG), sagte der Verlag von Olive Oil Times, Curtis Cord in einem Dokumentarvideo das debütierte heute.






Das Land verfügt über alle notwendigen Eigenschaften, um Malbecs kometenhaften Aufstieg mit Olivenöl zu wiederholen: das angemessene Klima mit heißen Tagen und kühlen Nächten; große Grundwasserleiter; und Entschlossenheit sowohl bei kleinen als auch bei großen Produzenten.
Siehe auch: Nachrichten zur Olivenölproduktion

Der Ernte 2018/19 Nach vorläufigen Schätzungen des Internationalen Olivenrates war Argentinien ein Jahr ohne Saison, in dem das Land nur 20,000 Tonnen Olivenöl produzierte.

Die Produktion ist jedoch seit einem Jahrzehnt im Aufwärtstrend. In der vorherigen Kampagne produzierte Argentinien einen Rekord von 43,500 Tonnen Olivenöl. Die Exporte erreichten in diesem Jahr ebenfalls ein Rekordhoch von 36,500 Tonnen, was Argentinien zum sechstgrößten Olivenölexporteur machte.

Gobbee und andere erwarten das Produktion und Export werden weiter zulegen. Laut Statistiken des International Trade Centers ist der Wert der Jungfrauen- und Extra-Jungfrauen-Exporte aus Argentinien seit 2014 stetig gestiegen.

Frankie Gobbee

Ein Teil dessen, was diesen Aufwärtstrend weiterhin antreiben wird, sind höhere Investitionen, sowohl in Olivenbaumplantagen als auch in die unterstützende Infrastruktur.

Anfang des Jahres gab der Landwirtschaftsbetrieb Solfut den Baubeginn des bekannt größte Produktions- und Lagerstätte für Olivenöl in Lateinamerika. Nach Fertigstellung wird die Anlage über moderne Geräte und eine Lagerkapazität von 4,000 Tonnen verfügen, von denen ein Großteil sein wird nach Brasilien exportiert.

Artikel lesen ... Olivenbaumanbau Es kommt auch vor, dass AOG mehr als 300,000 Arbequina-Bäume pflanzt, die in drei Jahren Oliven für Olivenöl produzieren werden.

Gobbee sagte, dass diese Oliven aus La Rioja die Definition von Extra Virgin sein werden, da die Bäume direkt am Rande der argentinischen Hochwüste gepflanzt wurden, wo zuvor nichts anderes bewirtschaftet worden war.

"Bevor wir hier gepflanzt haben, war dies eine Wüste, also ist dies wirklich extra jungfräulich “, sagte Gobbee. "Das Land war jungfräulich und wir haben dieses Gebiet mit neuen genetischen Pflanzen mit sehr hoher Dichte und guter Produktion bepflanzt. Wir werden daraus natives Olivenöl extra für die Welt machen. “

Neben der Vergrößerung der mit Olivenbäumen bewachsenen Fläche und der Verbesserung der bestehenden Infrastruktur müssen die Olivenbauern auch einige grundlegende Reformen durchführen, um die Revolution von Malbec wieder in Gang zu bringen.

Eine aktuelle Studie der Nationales Institut für Agrartechnologie (INTA) stellte fest, dass 60 Prozent der Olivenhaine in der Provinz San Juan nach einer Reihe staatlicher Steueranreize in den 1980er und 1990er Jahren, die zu einer dramatischen Ausweitung der Olivenplantagen in der Provinz führten, nicht an den optimalen Orten sind.

Wie die Winzer vor 20 Jahren bei Malbec, wenden die Olivenbauern die wissenschaftliche Methode an, um festzustellen, wo Oliven in den westlichen Provinzen am besten wachsen.

"Die Oliven hier wachsen in einem kontinentalen Klima “, sagte Facundo Vita, der die Aktivitäten im Zusammenhang mit Oliven bei INTA überwacht, gegenüber Cord. "Was wir tun, ist zunächst das Verhalten der Temperatur in diesem Tal zu untersuchen. Wir haben einige Orte definiert, an denen Sie Oliven anbauen können, und Orte, an denen Sie Oliven nicht anbauen können. “

Facundo Vita

Glücklicherweise stellte die Studie für Olivenbauern fest, dass die Menge an Land, die für den Olivenanbau in der Provinz geeignet ist, die Anzahl der derzeit bepflanzten Morgen übersteigt. In einer anderen bemerkenswerten Ähnlichkeit mit Malbec scheint es die Antwort zu sein, die Olivenbäume weiter in die Höhe zu rücken.

"Hier sind wir auf 1,100 Metern “, erklärte Daniel Minchiotti von der Finca Vista Larga in La Rioja. "Wir haben sehr gute Bedingungen, hauptsächlich die Abwechslung der thermischen Amplitude. Dieser Effekt macht die Ernte und die physiologischen Prozesse der Pflanze sehr effizient. Die Pflanze kann gut atmen und mit Sauerstoff versorgen und nachts nicht so stark schwitzen. “

Der Anbau von Oliven höherer Qualität ist der erste Schritt, um Olivenöl besserer Qualität zu erhalten. Jeder in der Branche ist sich einig, dass dies dazu beitragen wird, Argentiniens natives Olivenöl extra hervorzuheben, wie dies bei Malbec der Fall war.

At TrapicheOlivenbäume wachsen neben den Malbec-Reben, der fünftgrößten Weinmarke der Welt. Olivenöl trägt kaum zum Geschäftserfolg des 136 Jahre alten Weinguts bei, dennoch ist das Unternehmen der Qualität verpflichtet.

"Wir wachsen in Olivenöl. In diesem Jahr werden wir 5,000 Liter produzieren “, sagte Magdalena Roge, Trapiches Agronomin, gegenüber Cord. "Es ist ein kleines Produkt, weil wir ein Weingut sind, also nicht sehr ehrgeizig, aber wir wollten eine kleine Menge und eine sehr gute Qualität. “

Magdalena Roge

Josefina Iglesias, eine Önologin bei Trapiche, betonte, dass sich ähnlich wie bei Malbec die Wissenschaft hinter der Olivenölproduktion verbessert hat und dies auch weiterhin tut.

"Es ist wichtig zu kommunizieren, dass es sehr unterschiedlich ist, wie wir Öl vor Jahren hergestellt haben und was wir jetzt haben “, sagte sie. "Jetzt haben wir mehr Studien, wir bilden mehr aus. Das ist unsere Arbeit heute hier. “

Neben der Qualitätsverbesserung müssen auch andere Reformen durchgeführt werden, von denen einige ohne die Unterstützung des Bundes und der lokalen Gebietskörperschaften, die von vielen Olivenölproduzenten als unzureichend empfunden werden, schwierig sein können.

In Mendoza hat eine erhöhte Infrastrukturfinanzierung durch die Regierung dazu geführt, dass ältere Olivenhaine entwurzelt und durch neue Wohnblöcke ersetzt wurden.

"Ich bin sehr besorgt darüber, was in Mendoza mit dem Fällen der Olivenbäume passiert “, so Gabriel Guardia, Geschäftsführer von Olivicola Laura, ein preisgekrönter Olivenölproduzent in Mendoza, sagte Olive Oil Times. "Olivenbäume von 80 bis 100 Jahren gehen aufgrund einer wirtschaftlichen Gleichung, die den Erzeuger nicht begünstigt, allmählich verloren. “

Gabriel Guardia (Mitte) mit Esteban Santipolio (rechts) und Curtis Cord

Das Gefühl, dass die Wirtschaftsgleichung der Regierung den Olivenbauern nicht hilft, ist weit verbreitet. Vergangenes Jahr, Energiepreiserhöhungen in Westargentinien Dies führte zu einem Aufschrei von Herstellern, die befürchteten, dass die Ausgaben bald die Einnahmen übersteigen würden.

Notsteuern auf OlivenölexporteDie im September vergangenen Jahres von der Bundesregierung zur Erfüllung der Anforderungen einer Rettungsaktion für den Internationalen Währungsfonds ergriffenen Maßnahmen haben auch das Geschäftsergebnis der Erzeuger geschädigt.

Die argentinische Regierung war von grundlegender Bedeutung für den kometenhaften Aufstieg Malbecs und wurde im Olivenölsektor häufig dafür kritisiert, dass sie keine ähnliche Rolle spielt.

"Um zu beweisen, dass es sehr gutes Öl ist, müssen wir viel Werbung machen. Trotz des besten Olivenöls der Welt “, sagte Daniel Dates, der seit 45 Jahren in San Juan mit Olivenöl arbeitet. "In Wirklichkeit unterstützt uns die Regierung nicht so, wie sie sollte. “

Wenn Argentiniens natives Olivenöl extra den Aufstieg seines Malbec-Weins nachahmen soll, müssen sich sowohl die überintensiven als auch die traditionellen Produzenten zusammenschließen und einen Weg finden, mit der Bundesregierung und den lokalen Regierungen zusammenzuarbeiten.

"Sie wollen dasselbe wie wir “, sagte Maria Ravida, Beraterin für Produzenten in San Juan und Mendoza, über die Notwendigkeit einer Zusammenarbeit. "Dass das Olivenöl für seine Qualität bekannt ist. “


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge