Forscher entwickeln Ölsaflor-Stamm

Forscher des Hyderabad Indian Council of Agriculture Research und des Institute of Oilseeds Research haben drei nicht genetisch veränderte Saflorsorten mit einem Ölgehalt gezüchtet, der mit Olivenöl vergleichbar ist.

Kann. 30, 2017
Von Mary Hernandez

Neueste Nachrichten

Ein Team von Wissenschaftlern aus Hyderabad Indisches Institut für Ölsaatenforschung (ICAR-IIOR) hat erfolgreich drei neue Sorten von Saflorsorten mit einem Ölgehalt von bis zu 75 Prozent entwickelt und getestet, der dem Ölgehalt von Olivenöl entspricht.

Die Sorten besitzen nicht nur einen höheren Ölgehalt im Vergleich zu Standard-Safloren (die einen Ölgehalt zwischen 16 und 20 Prozent enthalten), sondern sind auch frei von genetischen Veränderungen.

Das für die Entwicklung verantwortliche wissenschaftliche Team wurde von Anjani Kammili (vom Indischen Rat für Agrarforschung) und Praduman Yadav (vom Direktorat für Ölsaatenforschung) geleitet. Ihre detaillierten Ergebnisse werden im Internet veröffentlicht Zeitschrift für Industriepflanzen und Industrieprodukte im September 2017. Die ICAR-IIOR berichtet an das indische Ministerium für Agrarforschung und -erziehung und das indische Landwirtschaftsministerium als autonomes Gremium, das für die Koordinierung der landwirtschaftlichen Bildung und Forschung im Land zuständig ist.

Um die Sorten zu entwickeln, wurde ein kosteneffektiver, umweltfreundlicher klassischer Züchtungsansatz gewählt, indem ein Saflorgenotyp mit niedrigem und hohem Ölgehalt gekreuzt wurde, was zu den drei nicht genetisch veränderten Saflorlinien mit hohem Ölgehalt führte.

Diese Linien (mit den Namen ISF-1, ISF-2 und ISF-3 bezeichnet) wurden an 10 verschiedenen Standorten in ganz Indien unter trockenen und bewässerten Bedingungen getestet. Damit waren sie die ersten Ölsaugersorten, die für das Wachstum unter indischen Bedingungen entwickelt wurden.

Tests der Fettsäurezusammensetzung der Sorte ergaben, dass alle drei Linien über die verschiedenen Standorte und unter verschiedenen Umgebungsbedingungen hinweg konstant einen hohen Ölsäuregehalt aufwiesen, wodurch ihre Ölsäure hochstabil wurde. Aufgrund dieser Ergebnisse hat die Studie gezeigt, dass der Ölgehalt, der Ölgehalt und der Samenertrag des Saflors durch einfache klassische Züchtung verbessert werden können.

Die Entwicklung ist Teil eines vertraglichen Forschungsprojekts, das von Marico Limited, einem indischen Konsumgüterunternehmen mit einem großen Anteil am lokalen Speiseölmarkt, finanziert wird. Das Unternehmen hat drei Jahre lang zwei der Saflorlinien mit hohem Ölgehalt lizenziert. Die kommerzielle Produktion in großem Maßstab wurde bereits eingeleitet, und die Produktion wird voraussichtlich bald steigen.

Indien ist derzeit das zweitgrößte Safloranbauland der Welt. Durch die Erhöhung der Qualität des produzierten Distelöls kann der Marktwert des Produkts verbessert werden, während die Abhängigkeit des Landes von importiertem Speiseöl mit hohem Ölgehalt verringert wird.

Distelöl mit einem höheren Ölgehalt hat eine höhere Oxidationsstabilität und eignet sich daher zum tieferen und längeren Braten von Lebensmitteln. Es hat auch eine höhere Einzelpunktsättigung, wodurch es für den Einsatz in der oleochemischen Industrie in allen Bereichen geeignet ist, von Biokraftstoffen und Kosmetika bis hin zu Seifen und Waschmitteln.

Während Saflorsorten mit hohem Ölgehalt bereits von anderen Ländern entwickelt wurden, wurden keine einheimischen Sorten entwickelt und gedeihen nachweislich in einem indischen Ökosystem. Und da der kommerzielle Anbau gentechnisch veränderter Lebensmittel in Indien derzeit verboten ist, ist eine nicht gentechnisch veränderte Sorte erforderlich, wenn das Endergebnis ein Speiseölprodukt sein soll.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge