Wissenschaftler verwenden die Gen-Bearbeitung, um Sojabohnen eher wie Oliven zu machen

Die neue Sojabohnensorte von Calyxt enthält mehr Ölsäure und weniger Linolsäure und gesättigte Fettsäuren als andere Sojabohnensorten.

Dezember 27, 2017
Von Teresa Bergen

Neueste Nachrichten

Eine neue Gentechnik macht den Sojabohnenbauern Hoffnung. KelchDas in Minneapolis ansässige Startup verspricht, dass seine Modifikationen die Transfette von Sojabohnen fernhalten und sie gesünder machen können als Olivenöl. Gegner von GVO feiern jedoch nicht.

Sojaöl ist reich an Linolsäure, was bedeutet, dass es schnell ranzig wird. Daher hydrieren Hersteller ihr Öl seit langem teilweise, um die Haltbarkeit zu verlängern und die Frittierfähigkeit zu verbessern. Nachdem die Gesetzgebung die durch teilweise gehärtetes Öl verursachten Transfette verboten hat, suchen Sojabohnenverarbeiter nach Alternativen. Diese neue Gen-Editing-Technik bedeutet, dass es lagerstabil ist, ohne hydriert werden zu müssen.

Die neue Sojabohnensorte von Calyxt enthält mehr Ölsäure und weniger Linolsäure und gesättigte Fettsäuren als andere Sojabohnensorten. Diese Variationen verlängern die Haltbarkeit um das Fünffache und verdreifachen die Bratzeit, ohne dass eine Hydrierung erforderlich ist. Calyxt hofft, 2018 mit dem kommerziellen Vertrieb beginnen zu können.

Calyxt verwendet eine Gen-Editing-Technologie namens TALEN, um einzelne Gene in Pflanzen zu verändern. Die drei Ansätze, die sie verwenden können, bestehen darin, ein Gen korrekt einzufügen oder auszuschalten. Das Unternehmen vergleicht es mit der Rechtschreibprüfung, um einen Fehler in einem Wort zu identifizieren und zu korrigieren. Da das Editieren von Genen so spezifisch ist und die vorhandene DNA einer Pflanze nur neu anordnet, anstatt ein fremdes Gen hinzuzufügen, hat das USDA beschlossen, es nicht zu regulieren. Dies ermöglicht es Calyxt, die üblichen langen Wartezeiten des Regulierungsprozesses zu vermeiden.

Calyxt präsentiert seine Technologie als eine Möglichkeit, Transfette, Allergene und toxische Verbindungen in Lebensmitteln zu reduzieren und gleichzeitig Ballaststoffe, Nährstoffe, Vitamingehalt und Pflanzenproteine ​​zu erhöhen. Es verspricht auch bauernfreundliche Eigenschaften wie Ertragssteigerung, Herbizidtoleranz und Resistenz gegen Insekten und Krankheiten. Calyx betont jedoch, dass im Gegensatz zur traditionellen GVO-Entwicklung die Bedürfnisse der Verbraucher nach gesünderen Lebensmitteln über die Bedürfnisse der Landwirte gestellt werden. Während Sojaöl in Calyxts Entwicklungsstadien am weitesten fortgeschritten ist, verwenden sie auch die Genspaltungstechnik bei Weizen, Kartoffeln, Luzerne und Rapsöl.

Das USDA hat im April 2016 die ersten gentechnisch veränderten Pflanzen grünes Licht gegeben, beginnend mit einem Pilz, der sich nicht braun färbt. Die Europäische Union akzeptiert jedoch langsamer jegliche Art von GVO, auch wenn diese angeblich harmlos sind. Französische Gewerkschaften und NGOs haben argumentiert, dass Gen-Editing-Tools der erste Schritt auf einem rutschigen Abhang sind, der zu vielen neuen Anlagen mit ungewissen Umweltauswirkungen führt.

Beeinträchtigt das neue, gesündere Sojaöl die Olivenproduzenten? Joanne Lacina, Präsidentin des Online-Shops Olivenöl-Liebhaberist nicht besorgt. "Ich glaube nicht, dass Sojaöl jemals Olivenöl in nennenswerter Weise ersetzen kann “, sagte sie. "Natives Olivenöl extra ist buchstäblich der Fruchtsaft einer Olive. Ein Produzent nimmt die Oliven vom Baum, transportiert sie sofort zur Mühle, wo sie zerkleinert und der Saft extrahiert wird. Zwei Stunden später können Sie frisches Öl von den Oliven essen, die Sie gerade gepflückt haben. “

Sie wies darauf hin, dass Sojaöl bei hohen Temperaturen mit Lösungsmitteln aus Erdöl extrahiert, entschleimt, desodoriert und gebleicht wird. "Ein gutes natives Olivenöl extra ist so lecker, dass Sie es gerne nur mit Brot essen können. Ich habe noch niemanden getroffen, der verkündet, dass er Sojaöl isst, weil er den Geschmack liebt. “





In Verbindung stehende News