Der argentinische Olivensektor ist voller Optimismus

Bis 20 soll die Olivenölproduktion um bis zu 2019 Prozent wachsen.

Kann. 29, 2018
Von Daniel Dawson

Aktuelle News

Die Olivenölproduktion verdoppelte sich und die Exporte in Argentinien stiegen im vergangenen Jahr um 155 Prozent. Produzenten und Regierungsbeamte hatten ein zinsbullisches Jahr erwartet, aber dieses Wachstum übertraf ihre Erwartungen.

In Argentinien hergestelltes Olivenöl kann in Qualität und Preis weltweit mithalten.- Alejandro Ovando, IES-Berater

"Letztes Jahr hatten wir eine hervorragende Situation “, sagte Frankie Gobbee, Mitbegründer und Direktor der Argentina Olive Group (AOG) Olive Oil Times. Er glaubt, dass es einen perfekten Sturm gab, der es den Produzenten ermöglichte, neue Exportmärkte zu erschließen und ihr Öl zu Preisen zu verkaufen, die höher als normal waren.

"Wir haben in Argentinien eine sehr große Menge Olivenöl produziert und auch gute Preise erhalten “, sagte Gobbee. "Der Euro war ebenfalls sehr hoch und alle großen Produktionsländer (wie Spanien und Italien) produzierten geringere Mengen. Diese Bedingungen gaben uns einen sehr guten Preis für unser Öl und gute Möglichkeiten, viele neue internationale Kunden zu beliefern. “

Die Produktion in Argentinien stieg auf ein Rekordhoch von 37,500 Tonnen, von denen mehr als 98 Prozent natives oder natives Olivenöl extra waren. Argentinien ist der größte Olivenölproduzent in Amerika und der achtgrößte Produzent der Welt.

Francisco Corredoira, Präsident der Catamarqueña Olive Association (Asolcat), führte den höheren Output auf technologische Fortschritte und bessere Anbautechniken zurück.

"Heutzutage müssen Oliven für die Ölproduktion maschinell geerntet werden, um rentabel zu sein “, sagte er. Traditionell konnten die Erzeuger nur 250 Bäume pro Morgen anbauen, die von Hand geerntet wurden. Jetzt ist diese Zahl auf 865 Bäume pro Morgen gestiegen.

Das Volumen der Exporte stieg auf 30,000 Tonnen und wurde von ihrem Wertzuwachs übertroffen, der 152 Millionen US-Dollar erreichte.

Néstor Roulet, der Sekretär für Wertschöpfung im argentinischen Landwirtschaftsministerium, sagte, dass der Olivensektor seit 2016 gewachsen sei und das jüngste Wachstum teilweise durch staatliche Reformen stimuliert worden sei.


© Olive Oil Times | Datenquelle: Internationaler Olivenrat


"Seit 2016 hat sich der Außenhandel der regionalen Volkswirtschaften nach fünf Jahren in Folge positiv verändert “, sagte Roulet Olive Oil Times. "2017 wird dieser Trend verstärkt, begleitet von der Umsetzung nationaler Programme und Instrumente, die bei der Entwicklung einer wettbewerbsfähigeren Olivenindustrie zusammenarbeiten. “

Roulet bezieht sich auf Maßnahmen der Regierung, durch die strenge Währungskontrollen beim Handel mit US-Dollar gelockert wurden, sowie auf Maßnahmen, die von seiner Abteilung des Ministeriums für Agrarindustrie ergriffen wurden. Das Mehrwertsekretariat hat eine Reihe von Initiativen eingeleitet, um die Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer Erzeuger zu verbessern und argentinische Agrarprodukte von ihren Wettbewerbern abzuheben.

Zu den Programmen, die das Sekretariat im vergangenen Jahr ins Leben gerufen hat, gehörte a "Made in Argentina “-Initiative zur Förderung landwirtschaftlicher Produkte im Ausland; ein Programm zur Verbesserung der Methoden des ökologischen Landbaus und der ökologischen Produktion sowie die Einführung eines Programms zur geschützten Ursprungsbezeichnung ähnlich dem italienischen.

Die Verbesserung der Qualität ist das Credo von Gobbee. Zu diesem Zweck hat die AOG Schritte in der Landwirtschaft unternommen, z. B. den Einsatz von Pestiziden aus dem Anbauprozess zu streichen.

"Wir sind der Meinung, dass der Sektor mit mehr Zertifizierung und höherer Qualität weiterhin schnell wachsen kann “, sagte er.

Durch die Verbesserung der Qualität können argentinische Erzeuger ihre nativen Olivenölexporte in großen Mengen aufwerten. Nach Ansicht von Gobbee kann der Sektor durch den Verkauf von Massenöl an Handelsmarken langfristig mit den mediterranen Herstellern konkurrieren.

"Im vergangenen Jahr war Argentinien der drittgrößte Exporteur von Massenöl in die USA “, sagte Gobbee. "Was wir jetzt tun, ist, dem Export von Olivenöl in großen Mengen mehr Wert beizumessen, da wir sehen, dass in den USA die Handelsmarken jedes Jahr wachsen. “

AOG, der größte Olivenölproduzent in Südamerika, hat sich auch auf die Anpassung von Mischungen für bestimmte Einzelhändler konzentriert. Gobbee sagte, dass Einzelhändler auf diese Weise konsistente Aromen erhalten, die den Anforderungen ihrer Kunden entsprechen, und den Erzeugern der nördlichen Hemisphäre die Möglichkeit bieten, ihre Olivenölvorräte in der Nebensaison aufzufrischen.

"2017 besuchten viele Käufer aus Italien und Spanien, darunter große Marken wie Borges und Deoleo, das New World-Olivenöl und wir arbeiten daran, Verträge mit ihnen abzuschließen “, sagte Gobbee.

Gobbee glaubt, dass die Herausforderung für die argentinischen Erzeuger darin bestehen wird, weiterhin schneller als bisher Olivenöl zu produzieren. Dies bedeutet neue Investitionen in die Mahltechnik sowie das Anpflanzen neuer Olivenhaine.

"Die Produktionsfirmen hier sind sehr besorgt darüber, das Volumen und die Nachfrage nach nativem Olivenöl extra in diesem Jahr zu decken, da es jedes Jahr wächst “, sagte er. "Aber sie investieren mehr und pflanzen mehr. “

Er sagt voraus, dass Argentinien in den nächsten Jahren zwischen 42,000 und 45,000 Tonnen Öl fördern wird. Die Frage wird sein, ob die Nachfrage nach argentinischem Öl schneller wächst als die Produktion.

"Ich glaube, dass 2019 eine weitere historisch hohe Ernte für Argentinien sein wird, was sehr gut für uns ist, da wir das gesamte von uns produzierte Öl verkaufen “, sagte er. "Wir hoffen, dass wir 2020 oder 2021 mindestens eine Ölreserve haben können. Die Leute hier investieren immer mehr in Tanks, weil sie sehen können, dass die Ernten in einem Ein-Aus-Zyklus wachsen. “

Alejandro Ovando ist der Direktor von IES Consultores, der die Olivenölindustrie in Argentinien untersucht und kürzlich einen Bericht über das Wachstum des Sektors veröffentlicht hat. Er blickt optimistisch in die Zukunft.

"Wir gehen davon aus, dass die Produktion von Oliven und Olivenöl im laufenden Jahr weiter zunehmen und das dritte Jahr in Folge zunehmen wird “, sagte Ovando Olive Oil Times. "Die Olivenernte ist vielversprechend, da nicht erwartet wird, dass es zu regnerisch wird, was die Plantagen begünstigt und eine größere Ernte und Qualität ermöglicht. “

Ovando macht geltend, dass diese günstigen Bedingungen wiederum die Wertschöpfung der Produkte auf dem internationalen Markt erhöhen würden.

"In Argentinien hergestelltes Olivenöl kann in Qualität und Preis weltweit mithalten “, sagte er. "Es gibt keine Chance, dass [externe Faktoren wie bessere Ernten im nächsten Jahr in Mittelmeerländern] das Wachstum des Sektors auf dem internationalen Markt stoppen können. “





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge