Spanien drängt auf Gespräche über US-Tarife

Der Schritt kommt, als der US-Handelsvertreter ankündigte, keinen der derzeit geltenden Zölle auf europäische Importe zu revidieren.
Reyes Maroto. Foto: Ministerium für Industrie, Handel und Tourismus
Februar 16, 2021
David Uwakwe

Aktuelle News

Die spanische Regierung hat die kontaktiert Europäische Kommission Ich fordere sie auf, Gespräche mit den Vereinigten Staaten über die Aussetzung der Einfuhrzölle für spanisches Olivenöl zu eröffnen Tafeloliven.

In einem Brief von Reyes Maroto, dem Minister für Industrie, Handel und Tourismus, an den Vizepräsidenten der Kommission, Valdis Dombrovskis, forderte Maroto eine "ausgewogene und für beide Seiten vorteilhafte Lösung “für den Handelsstreit.

Die Beilegung unserer Streitigkeiten würde eine Vertrauensbotschaft an den privaten Sektor senden, in der eine Verhandlungslösung zwischen den beiden Parteien gefordert wird.- Reyes Maroto, Minister für Industrie, Handel und Tourismus

"Die Wiederherstellung des gegenseitigen Vertrauens ist zweifellos eines der Hauptziele unserer künftigen Handelspolitik “, schrieb Maroto. "Wir müssen die Hauptbereiche für sofortiges Handeln identifizieren und auf gegenseitigen Bedürfnissen und gemeinsamen Zielen in unserer jeweiligen Außenhandels- und Wirtschaftspolitik aufbauen. “

"Die Beilegung unserer Streitigkeiten würde eine Vertrauensbotschaft an den privaten Sektor senden, in der eine Verhandlungslösung zwischen den beiden Parteien gefordert wird “, fügte sie hinzu.

Siehe auch: Spanische Tafelolivenexporte in die USA fallen weiter

Die Ankündigung kommt Tage, nachdem der US-Handelsvertreter (USTR) angekündigt hat, keine der Zölle, die bereits im Oktober 2019 für eine Reihe von Einfuhren aus der Europäischen Union erhoben wurden, zu streichen.

"Angesichts der jüngsten Überarbeitung hat der US-Handelsvertreter mit der betroffenen US-Industrie vereinbart, dass es derzeit nicht erforderlich ist, die Maßnahme zu überarbeiten “, sagte William Busis, der stellvertretende Assistent der USTR für Überwachung und Durchsetzung.

"Der US-Handelsvertreter wird weiterhin über die im Rahmen dieser Untersuchung ergriffenen Maßnahmen nachdenken “, fügte er hinzu.

Die Tarife ergaben sich aus a Entscheidung der Welthandelsorganisation, die feststellten, dass vier EU-Länder, darunter Spanien, den Flugzeughersteller Airbus illegal subventioniert hatten, was ihm einen unfairen Vorteil gegenüber seinem amerikanischen Rivalen Boeing verschaffte.

Infolgedessen a 25 Prozent Tarif wurde eingeführt über die Einfuhr von verpackten spanischen nativen und nicht nativen Olivenölen sowie entkernten und nicht entkernten grünen Oliven aus Spanien und Frankreich.

Spanischen Erzeugerverbänden zufolge bedrohen die Zölle weiterhin die Position Spaniens als Hauptquelle für US-Olivenölimporte.

Der Verband junger Landwirte (Asaja) gab bekannt, dass die spanischen Olivenölexporte in Flaschen in die USA im Jahr 81 gegenüber 2020 um 2019 Prozent zurückgingen.

Asaja fügte hinzu, dass die US-Olivenölimporte im gleichen Zeitraum um fast 20 Prozent gestiegen seien, und nannte die Entwicklung a "neues Scheitern der europäisch-spanischen Diplomatie. “

Die Gesamtauswirkung der Zölle auf die spanischen Olivenölimporte in die USA bleibt abzuwarten, da Bulk-Olivenöl nicht in die Zollliste aufgenommen wurde.

Im August berichtete Asaja, dass spanisches Olivenöl in die USA exportiert fiel um 39 Prozent im ersten Halbjahr 2020. Daten zum Vergleich von 2020 mit 2019 sind jedoch weiterhin nicht verfügbar.

Trotz niedriger Handelszahlen mit den USA zeigen die jüngsten Daten des International Olive Council, dass Spanien im Erntejahr 431,500/2020 ein Rekordhoch von 21 Tonnen Olivenöl in Länder außerhalb der Europäischen Union exportieren wird.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge