Spaniens Dcoop erwirbt Anteil am kalifornischen Tischolivenproduzenten Bell-Carter

Spaniens größte Olivenölgenossenschaft und sein marokkanischer Partner haben 20 Prozent des Unternehmens übernommen, das teilweise für die US-Zölle auf spanische Oliven verantwortlich ist, um deren Zahlung zu vermeiden.

August 30, 2018
Von Daniel Dawson

Neueste Nachrichten

Dcoop und sein marokkanischer Partner Devico haben eine 20-prozentige Beteiligung an dem in Kalifornien ansässigen Tafelolivenproduzenten Bell-Carter, Inc. erworben.

Wir versenden unser Produkt aus Spanien, aber der Oxidationsprozess für die Herstellung der schwarzen Oliven findet (in den USA) statt, sodass diese von der Zahlung der Zölle befreit sind.- Antonio Luque, Dcoop

"Mit dieser Vereinbarung stärkt Dcoop seine Position auf dem US-amerikanischen Markt für Tafeloliven und fördert die Kommerzialisierung der Produktion seiner 26 verbundenen Unternehmen, die derzeit rund 100,000 Tonnen beträgt “, schrieb die Genossenschaft in einer Pressemitteilung auf ihrer Website.

Laut kooperationsnahen Quellen, wenn "alles läuft wie geplant “Dcoop und Devico werden ihre Beteiligung an Bell-Carter in den kommenden Jahren auf 50 Prozent erhöhen.

Colleen Morris, der General Manager von Bell-Carter, erzählte Olive Oil Times Das kalifornische Unternehmen sei nicht bereit, eine zusätzliche Beteiligung an die spanische Genossenschaft zu verkaufen.

"Bell-Carter Foods hat einen Anteil von 20 Prozent des Unternehmens an Dcoop verkauft, um den Deal zu sichern, und hat keine Pläne, diese Eigenkapitalposition zu erhöhen “, sagte sie.

Die Übernahme wird allgemein als Versuch der größten spanischen Genossenschaft von Olivenölproduzenten angesehen, die von Präsident Donald Trump auf spanische Tafeloliven erhobenen Zölle zu umgehen. Laut Antonio Luque, Präsident von Dcoop, wird die Genossenschaft die schwarzen Oliven in die USA liefern und dort oxidieren lassen.

"Wir werden unser Produkt aus Spanien versenden, aber der Oxidationsprozess für die Herstellung der schwarzen Oliven wird [in den USA] stattfinden, sodass diese von der Zahlung der Zölle befreit sind “, sagte Luque.

Angelique Hardin, eine Sprecherin von Bell-Carter, bestritt, dass dies der Fall sei und erklärte, dass der Verkauf eine Gelegenheit für Bell-Carter sei, ihr reifes Olivenvolumen sofort zu erhöhen.

Bell-Carter war eines der beiden Unternehmen, die eine Antidumping-Beschwerde bei der US International Trade Commission einreichten. Dies war einer der Faktoren, die zum 37.4-prozentigen Zoll der Trump Administration für schwarze Oliven führten.

In Spanien sind die Auswirkungen der Tarife schon gefühlt worden. Nach Angaben der spanischen Vereinigung der Exporteure und Industriellen von Tafeloliven (Asemesa) waren die spanischen Tafelolivenexporte in die USA in den ersten fünf Monaten des Jahres 40 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 2018 Prozent gesunken.

"Unsere Position als Teil von Asemesa in Bezug auf Zölle ist dieselbe und wir werden weiterhin für deren Beseitigung kämpfen, aber dies ist eine Geschäftsoperation “, sagte Luque.

"Wir sind zuversichtlich, den Absatz von Bell-Carter in den kommenden Jahren zu steigern, was auch bedeuten würde, unsere Produktion für den Export in die USA um 10,000 oder 20,000 Tonnen zu steigern. “

Derzeit exportiert Dcoop rund 7,700 Tonnen schwarze und grüne Oliven verpackt und lose in die USA. Davon sind 4,400 Tonnen schwarze Oliven und unterliegen dem Zollsatz von 37.4 Prozent. Die Genossenschaft schätzt, dass bald mehr als 33,000 Tonnen über Bell-Carter in die Vereinigten Staaten geliefert werden, was die Hälfte des aktuellen Umsatzes mit Tafeloliven von Dcoop und Devica ausmacht.

Dcoop und Devica beliefern Bell-Carter exklusiv mit ihren Oliven. "[Der Plan] besteht darin, alle Oliven, die von hier aus in loser oder abgepackter Form in die Vereinigten Staaten gebracht werden können, zu befördern", sagte Luque.

Acorsa USA, eine amerikanische Tochtergesellschaft von Dcoop, wird ebenfalls vertreten sein "in die Struktur von Bell-Carter integriert.

Ziel des Kaufs sei es, laut Luque, dem pompejanischen Vorbild zu folgen. Pompejan ist der größte amerikanische Importeur von Olivenöl und gehört ebenfalls zur Hälfte Dcoop und Devico.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge