Spanische Olivenbauern, die jahrhundertealte Bäume durch junge ersetzen

Der intensive Olivenanbau auf der ganzen Welt hat spanische Olivenbauern dazu veranlasst, alte Bäume zu fällen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.
April 29, 2021
Clarissa Joshua

Neueste Nachrichten

Um Kosten zu senken und um zu ziehen Landwirtschaft mit hoher DichteSpanische Olivenbauern fällen und verkaufen ältere Bäume als Gartenschmuck oder Brennholz.

Der Umzug erfolgt als Ergebnis von verstärkter Wettbewerb von außerhalb des Mittelmeers, wo moderne Techniken und jüngere, produktivere Bäume den Status quo bedrohen.

Olivenbauern sind sich zunehmend bewusst, dass unsere Zukunft in der Differenzierung unserer Olivenöle und in der Übertragung der sozialen und ökologischen Auswirkungen, die hinter jedem Liter Olivenöl stehen, auf die Verbraucher liegt.- Cristóbal Cano, Generalsekretär der Union der Kleinbauern und Viehzüchter

"Es ist eine Schande über diese jahrhundertealten Olivenbäume, aber ich muss sie fällen, um auf intensive Landwirtschaft umzusteigen “, sagte Juan Antonio Galindo, der Besitzer eines Bauernhofs in der Nähe von Sevilla. "Diese Oliven haben mich 68 € pro Kilogramm gekostet und im Intensivbereich sind es 15 €. Der Unterschied ist riesig. “

Schätzungen zufolge können 70 Prozent der kleinen Olivenfarmen in Spanien ihre Kosten nicht decken.

Siehe auch: Algerien pflanzt Millionen von Olivenbäumen, um die Exporte anzukurbeln

Laut Rafael Pico Lapuente, dem Geschäftsführer des spanischen Verbandes für Export, Industrie und Handel von Olivenöl (Asoliva) sind mehr als zwei Drittel der spanischen Olivenölproduzenten kleine Betriebe, auf die sie häufig angewiesen sind traditionelle Anbaumethoden.

Er glaubt, dass es eine Umstrukturierung dieser Olivenhaine geben wird, um mit Märkten wie Australien und den Vereinigten Staaten Schritt zu halten, wo Der intensive Olivenanbau nimmt zu. Wann und wie dies in größerem Umfang in Spanien geschieht, bleibt jedoch abzuwarten.

"Es ist nicht die Mehrheit, die jahrhundertealte Olivenbäume entwurzelt, um intensiv zu bewirtschaften “, sagte Cristóbal Cano, der Generalsekretär von Spanien Union der Kleinbauern und Viehzüchterund fügen hinzu, dass viele diese alten Bäume und die Geschichte dahinter umarmen.

"Ich glaube, dass sich die Olivenbauern zunehmend bewusst werden, dass unsere Zukunft in der Differenzierung unserer Olivenöle und in der Übertragung der sozialen und ökologischen Auswirkungen liegt, die hinter jedem Liter Olivenöl stehen “, fügte er hinzu.

Es ist ein ähnliche Geschichte in Italien, wo ältere Olivenbäume vorherrschen und kleine Olivenbauern die Norm sind, mit 97 Prozent der Olivenanbauunternehmen im Besitz einer Einzelperson. Die Zukunft für kleine Olivenbauern überall wird in ihrer Qualität und der Wertschätzung der Verbraucher für traditionelle Anbaumethoden liegen.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge