USA betrachten neue Zölle für europäische Oliven und Olivenöle

Der US-Handelsvertreter erwägt, die bestehenden Einfuhrzölle aus der Europäischen Union zu erhöhen und neue einzuführen.
Jun. 30, 2020
Paolo DeAndreis

Neueste Nachrichten

Der Handelsvertreter der Vereinigten Staaten (USTR) ist Überprüfung bestehender Tarife und zu überlegen, ob Waren, die aus der Europäischen Union importiert werden, neue auferlegt werden sollen oder nicht.

Im Oktober 2019 gab die Welthandelsorganisation (WTO) den USA das Recht dazu 7.5 Milliarden Dollar verhängen Einfuhrzölle aus der EU aufgrund illegaler Subventionen des Handelsblocks an den Flugzeughersteller Airbus.

Für einzeln verpackte Olivenölimporte aus Spanien und Tafelolivenimporte aus Frankreich und Spanien wird derzeit ein Zoll von 25 Prozent erhoben. 

In einem beachten Die letzte Woche veröffentlichte USTR sagte, dass diese bestehenden Einfuhrzölle von ihrem derzeitigen Niveau auf 100 Prozent angehoben werden könnten.

Darüber hinaus erwägt die USTR, Zölle auf Tafeloliven sowie lose und verpackte Olivenöle aus dem Rest des Handelsblocks, zu dem Italien, Portugal, Griechenland, Kroatien und Slowenien gehören, zu erheben. 

US-Beamte erklärten, dass die Zölle für diese Länder zuvor in Betracht gezogen worden seien und nun erneut geprüft würden.

Das Gesamttarifpaket, das die USTR derzeit in Betracht zieht, hat einen Wert von 3.1 Milliarden US-Dollar und würde eine Reihe anderer Waren abdecken, darunter Liköre, Käse, Schweinefleisch, Gebäck, Kuchen, Eisenwaren und Kleidung. 

Während die USTR ihre Liste der aktuellen Tarife regelmäßig überprüft, erfolgt diese Ankündigung unmittelbar nachdem die EU ihre eigene Liste veröffentlicht hat potenzielle Zölle auf US-Waren

Der Handelsblock wartet auf eine Entscheidung der WTO, ob sie diese Zölle aufgrund angeblicher illegaler Subventionen für den amerikanischen Flugzeughersteller Boeing umsetzen kann oder nicht. 

Es wurde erwartet, dass die WTO Anfang dieses Monats über das Thema entscheidet, ihre Entscheidung jedoch bis mindestens September verzögert und gesundheitliche Bedenken in Bezug auf das Thema angeführt Covid-19 Pandemie

EU-Beamte äußerten sofort ihre Enttäuschung über die Ankündigung der USTR und haben bei der WTO eine formelle Beschwerde über ihre Entscheidung eingereicht, das Urteil zu verschieben.

Die EU hat lange gesagt, sie würde lieber ein Ende der Zölle aushandeln, als ein eigenes aufzuerlegen. Beobachter bezweifeln jedoch, dass eine Einigung erzielt werden könnte, bevor der WTO-Beschluss bekannt gegeben wird.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge