Das Beschichten von Oberflächen für die Zubereitung von Lebensmitteln mit Speiseöl kann eine Kreuzkontamination verhindern

Einem Forscher zufolge könnte die neue Entdeckung zahlreiche Anwendungen haben, die die Verarbeitung und Zubereitung von Lebensmitteln sicherer und kostengünstiger machen.

August 9, 2018
Von Daniel Dawson

Neueste Nachrichten

Das Auftragen einer dünnen Schicht Speiseöl wie Olivenöl auf Lebensmittelverarbeitungsgeräte aus Edelstahl kann das Wachstum von Bakterien verhindern. Dies geht aus neuen Untersuchungen hervor, die im Journal of Applied Materials and Interfaces der American Chemical Society veröffentlicht wurden.

Das Speiseöl füllt dazu mikroskopisch kleine Risse und Sprünge auf der Gefäßoberfläche aus, die ansonsten durch Bakterien und Speisereste verunreinigt sein können.

Die Beschichtung einer Edelstahloberfläche mit einem alltäglichen Speiseöl hat sich als bemerkenswert wirksam bei der Abwehr von Bakterien erwiesen.- Ben Hatton, Universität von Toronto

"Die Beschichtung einer Edelstahloberfläche mit einem alltäglichen Speiseöl hat sich als bemerkenswert wirksam bei der Abwehr von Bakterien erwiesen “, sagte Ben Hatton, einer der Autoren und Professor des Papiers an der Universität von Toronto.

"Das Öl füllt die Risse aus, bildet eine hydrophobe Schicht und wirkt als Barriere gegen Verunreinigungen auf der Oberfläche. “

Hatton erzählte Olive Oil Times Die Forschung begann, als Agri-Neo, ein kanadisches Saatgutproduktionsunternehmen, auf ihn zukam und sich erkundigte, wie eine Kreuzkontamination seiner Saatgutverarbeitungsgeräte verhindert werden kann.

"Also haben sie dieses Problem der Kontamination beschrieben. Bakterien haften an der Edelstahloberfläche, die zum Mischen verwendet wurde “, sagte er. "Sie mussten es immer säubern und sicherstellen, dass es keine bakteriellen Kontaminationen mehr gab. Deshalb haben wir uns entschlossen, diese Idee von Harvard anzuwenden. “

Hatton hatte zuvor an der Harvard University daran gearbeitet, Oberflächen rutschig und nicht klebend zu machen, indem er flüssiges Schmiermittel auf einer festen Oberfläche einfing. Er hatte sich jedoch nie speziell darauf konzentriert, dies für Oberflächen der Lebensmittelverarbeitung zu tun.

"Wir haben uns hier auf lebensmittelechte Schmierflüssigkeiten konzentriert, weil Sie etwas benötigen, das sich mit dem Lebensmittel mischen kann und nicht giftig ist oder die Qualität des Lebensmittels verändert “, sagte er.

"Wir mussten auch supergünstig sein, da es sich offensichtlich um eine Branche handelt, die die Kosten niedrig halten muss. Deshalb haben wir uns auf Speiseöle konzentriert. Weil es natürlich lebensmittelecht und preiswert ist. Und dazu gehört sicherlich auch Olivenöl. “

Bei diesem Verfahren wird die Oberfläche zunächst mit einer lebensmittelechten Chemikalie namens Alkylphosphat beschichtet. Wenn es mit Speiseölen gemischt wird, bildet es eine ölige Kette entlang der Oberfläche des Metalls.

"Diese Chemikalie hilft, das Öl in einer wirklich dünnen Schicht einzufangen “, sagte Hatton. "Wenn du es nicht hast, rollt das Öl einfach ab. “

Die ölige Kette bildet einen Mikrofilm, der die mikroskopischen Risse und Risse im Edelstahl bedeckt, die ohne den Einsatz aggressiver und adstringierender Chemikalien sehr schwer zu reinigen sind und in denen häufig Bakterien wachsen.

Aufgrund der Dünnheit der Ölschicht ist nur etwa eine Kappe erforderlich, was den Prozess sehr kosteneffizient macht.

"Es ist nicht viel, weil die Menge Öl, von der wir sprechen, sehr dünn ist “, sagte Hatton. "Als wir das Öl zum ersten Mal auftragen, liegt es wahrscheinlich im Bereich von etwa 50 Mikrometern Dicke, ungefähr so ​​dick wie ein Stück Papier. “

Ein großer Teil der Forschung konzentrierte sich darauf, was mit dieser Ölkette geschah, nachdem die Edelstahloberfläche gereinigt worden war. Die Forscher stellten fest, dass das meiste Öl zwar abgewischt wurde, ein Teil davon jedoch die Kratzer und Risse blockierte.

"Obwohl Sie den größten Teil des Öls abwischen [beim Reinigen der Oberfläche], bleibt ein wenig in diesen Rillen und Kratzern stecken “, sagte Hatton. "Und das ist der wichtigste Teil, denn das restliche Öl blockiert diese Stellen vor Bakterien und Lebensmitteln. “

Hatton sagte, dass diese Forschung bisher nur in den ersten Stadien ist und er hofft, mit Mitgliedern der Speiseölindustrie zusammenzuarbeiten, um sowohl seine Hypothese weiter zu untersuchen als auch festzustellen, ob es einen Unterschied zwischen den verschiedenen Speiseölen gibt.

Er glaubt jedoch bereits, dass es zahlreiche Anwendungen für diese Forschung in der Lebensmittelindustrie gibt, einschließlich der Verhinderung von Kreuzkontaminationen in großen Lebensmittelverpackungsanlagen und Industrieküchen.

"Ich denke, was an unserer Arbeit anders ist, ist, dass es super einfach ist. Wir ändern die Stahloberfläche nicht wirklich, wir fügen der Oberfläche dieses eine Molekül hinzu, aber das ist die einzige Änderung, die wir vornehmen “, sagte Hatton. "Ich denke, dass diese Art des Denkens für andere Dinge in der Lebensmittelindustrie funktionieren kann, absolut für Lebensmittelverpackungen. “

"Es ist wirklich wichtig, dass Bakterien nicht an der Oberfläche haften bleiben “, fügte er hinzu. "Bakterien abzutöten ist eine Möglichkeit, dies zu tun, aber wenn Sie verhindern können, dass sie anhaften, ist das eigentlich genauso wichtig. “





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge