Europe führt Vorschriften zur Lebensmittelkontrolle zur Betrugsbekämpfung ein

Das Europäische Parlament hat neue Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit und -kontrolle erlassen, um betrügerische Praktiken in der Lebensmittelindustrie zu bekämpfen.

März 22, 2017
Von Isabel Putinja

Aktuelle News

Das Europäische Parlament hat neue Vorschriften zur Lebensmittelsicherheit und -kontrolle verabschiedet, mit denen betrügerische Praktiken in der Lebensmittelindustrie in der gesamten EU bekämpft werden sollen.

Auf der Tagung am 15. März verabschiedet, führen die neuen Maßnahmen strengere Kontrollen und Inspektionen der Lebensmittelsicherheit sowie verbesserte Methoden zur Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln ein.

Ich vertraue darauf, dass wirklich abschreckende Strafen ein Schlüsselinstrument zur Betrugsbekämpfung in allen Bereichen sein werden.- Karin Kadenbach, österreichische Europaabgeordnete

Die Vorschriften decken alle Phasen der Lebensmittelkette ab und ersetzen eine frühere Verordnung über behördliche Kontrollen aus dem Jahr 2004. Die neue Verordnung hat den Anwendungsbereich um Kontrollen für Tierfutter, Pflanzengesundheit, Pestizideinsatz und geografische Angaben erweitert. Tierschutz und Bio-Produkte. Diese Regeln sind Teil eines Rahmens, der von allen EU-Mitgliedstaaten angenommen werden soll und Ende dieses Monats in Kraft treten wird. Die Mitgliedstaaten müssen die neuen Regeln bis 2020 anwenden.

In einer Pressemitteilung des Europäischen Parlaments hat Karin Kadenbach, die für die Ausarbeitung des Legislativvorschlags zuständige österreichische Europaabgeordnete (Mitglied des Europäischen Parlaments), dargelegt, warum die bestehenden Vorschriften überarbeitet werden müssen: "Nach dem Pferdefleischskandal hatten die Verbraucher ernsthafte Fragen zur Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln und zur Integrität der Fleischlieferkette “, erklärte sie. "Das Europäische Parlament hat sich bemüht, diese Bedenken auszuräumen und einen Text zu erstellen, der es den zuständigen Behörden ermöglicht, betrügerische Praktiken wirksam zu bekämpfen. “

Die Methoden für die Probenahme, Analyse, Prüfung und Diagnose werden auch im Rahmen der neuen Verordnung sowie der gemeinsamen Vorschriften für die Einfuhrkontrolle von Tieren sowie von tierischen und pflanzlichen Erzeugnissen an den EU-Grenzen präzisiert.

Neben dem europäischen Pferdefleischskandal von 2013 wurden in den letzten Jahren in Italien, Spanien, Frankreich und Portugal mehrere Fälle von Olivenölbetrug aufgedeckt. Dazu gehörten betrügerische Aktivitäten, bei denen minderwertige Oliventresteröle verkauft und als natives Olivenöl extra exportiert wurden oder Oliven, die aus einem anderen Land stammen, verarbeitet und als einheimisches Olivenöl verkauft wurden.

Die neuen EU-Vorschriften, über die gerade abgestimmt wurde, enthalten auch Bestimmungen, die es den Behörden ermöglichen, in Krisensituationen schneller zu reagieren, strengere Durchsetzungsmaßnahmen mit harten Strafen für betrügerische Aktivitäten oder betrügerische Praktiken zu verhängen und mehr Kontrollen in allen Sektoren zu fordern.

Die Verordnung schreibt auch Verfahren für den Erhalt von Informationen über Verstöße sowie den Schutz von Hinweisgebern vor.

"Ich bin auch stolz darauf, dass es dem Parlament gelungen ist, das Kapitel über die Durchsetzung zu verschärfen, insbesondere in Bezug auf die Sanktionen, die bei vorsätzlichen Verstößen gegen die Vorschriften anzuwenden sind “, fügte Kadenbach hinzu. "Ich vertraue darauf, dass wirklich abschreckende Strafen ein Schlüsselinstrument zur Betrugsbekämpfung in allen Bereichen sein werden. “

Ziel der neu verabschiedeten Vorschriften ist nicht nur die Verhinderung von Betrug in der Lebensmittelindustrie der EU, sondern auch die Wiederherstellung des Vertrauens der Verbraucher in die Sicherheit und Echtheit der Lebensmittelprodukte der EU.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge