`Europäische Kommission gibt neue Leitlinien für den gemeinsamen Verkauf von Olivenöl und anderen Lebensmitteln heraus - Olive Oil Times

Europäische Kommission veröffentlicht neue Leitlinien für den gemeinsamen Verkauf von Olivenöl und anderen Lebensmitteln

Dezember 2, 2015
Isabel Putinja

Aktuelle News

Die Europäische Kommission hat neue Leitlinien für den gemeinsamen Verkauf von Olivenöl, Rindfleisch und landwirtschaftlichen Kulturpflanzen angekündigt. Ziel der Leitlinien ist es zu klären, wie und unter welchen Bedingungen die europäischen Landwirte zusammenarbeiten können, um gemeinsam Olivenöl, Rindfleisch und landwirtschaftliche Kulturpflanzen zu verkaufen.

Ziel der EU-Kartellpolitik ist es, einen fairen Wettbewerb zwischen verschiedenen Betreibern, dh Herstellern, Lieferanten oder Firmen, die ein Produkt auf dem Markt verkaufen, zu fördern.

Nach dem EU-Kartellrecht enthält der Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union zwei Hauptregeln. Artikel 101 des Vertrags verbietet Vereinbarungen zwischen zwei oder mehr Betreibern, die den Wettbewerb einschränken würden.

Ein Beispiel könnte die Schaffung von Kartellen unter konkurrierenden Unternehmen sein, die Preise auf einem bestimmten Niveau festsetzen, um einen Markt zu teilen und den Wettbewerb mit anderen Unternehmen einzuschränken.

Nach Artikel 102 desselben Vertrags können Unternehmen, die einen bestimmten Markt beherrschen, ihre Position nicht zum Nachteil der Verbraucher missbrauchen, indem sie unangemessene Preise verlangen, die Produktion einschränken oder sich weigern, Innovationen vorzunehmen.

Die neuen Richtlinien, angekündigt in a Pressemitteilung veröffentlicht am 27. November 2015, dargelegt drei "effizienzbasierte Ausnahmeregelungen zu den EU-Kartellvorschriften, die es den Erzeugern von Olivenöl, Rindfleisch und landwirtschaftlichen Kulturpflanzen ermöglichen, Preise, Mengen und andere Bedingungen für ihre Waren über anerkannte Organisationen und unter bestimmten Bedingungen gemeinsam zu verkaufen und festzulegen.

Unter diesen Bedingungen müssen die Landwirte durch den Beitritt zu einer solchen Organisation von anderen unterstützenden Aktivitäten als dem Verkauf profitieren können. Zu diesen Tätigkeiten gehören Lagerung, Transport und Vertrieb.

Auch das gemeinsam vermarktete Warenvolumen darf einen bestimmten Schwellenwert nicht überschreiten. Für Olivenöl liegt dieser Anteil bei 20 Prozent des relevanten Marktes. Die Leitlinien richten sich auch an Wettbewerbs- und Justizbehörden in den EU-Mitgliedstaaten, damit diese diese Regeln einheitlich anwenden können.

Die Veröffentlichung der neuen Leitlinien folgt einer öffentlichen Konsultation zu einem von der Europäischen Kommission veröffentlichten Textentwurf sowie einer Konsultation des Europäischen Parlaments und der zuständigen Behörden in jedem EU-Mitgliedstaat.

Die Märkte für Olivenöl, Rindfleisch und landwirtschaftliche Kulturpflanzen in der EU haben einen jährlichen Wert von mehr als 80 Mrd. EUR (85 Mrd. USD). Die EU ist der weltweit führende Produzent, Verbraucher und Exporteur von Olivenöl.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge