Olivenöl fließt durch Summer Food Show

Auf der jährlichen Summer Fancy Food Show der Specialty Food Association in New York verkauften 270 Unternehmen Olivenöl.

Thomas Sheridan, DiAlfredo Foods
Juli 5, 2017
Von Joanne Drawbaugh
Thomas Sheridan, DiAlfredo Foods

Aktuelle News

Die Specialty Food Association veranstaltete ab Sonntag, 25. Juni, ihre Summer Fancy Food Showth bis Dienstag, 27. Junith im Jacob K. Javits Kongresszentrum in New York City. Der 1952 gegründete Verein nennt sich "Eine blühende Gemeinschaft von Lebensmittelhandwerkern, -lieferanten, -importeuren und -unternehmern, die das Handwerk, die Sorgfalt und die Freude an den unverwechselbaren Lebensmitteln, die sie verkaufen, fördern. “

Die jährliche Sommerschau umfasst Nordamerikas umfangreichste Veranstaltung für Lebensmittel- und Getränkespezialitäten und verbindet Verbraucher und Anbieter mit über 180,000 Produktangeboten von 2,400 Ausstellern aus 50 Ländern und Regionen, so die Organisatoren. In diesem Jahr listete der Ausstellerkatalog rund 270 Unternehmen auf, die Olivenöl anboten.

Die allgemeine Atmosphäre unter diesen Olivenölausstellern erwies sich als optimistisch und optimistisch für das anhaltende Potenzial der Branche. Einige, wie Thomas Sheridan von DiAlfredo Foods, kamen zum ersten Mal auf die Messe, um neue Geschäftsbeziehungen aufzubauen, insbesondere mit Einzelhandelsgeschäften, die ein großes Portfolio regionaler Geschäfte beanspruchen.

Thomas Sheridan, DiAlfredo Foods

Andere, wie Vertreter der Argentina Olive Group, hofften, die florierenden Produktionskapazitäten ihrer Länder weiter zu fördern. Julian Clusellas konnte sich rühmen, dass seine Höfe die Ernteerträge von vier Millionen Kilo im Vorjahr auf fünfzehn Millionen in diesem Jahr gesteigert haben.

Während Clusellas erklärte, er plane, den größten Teil dieser Ernte in loser Schüttung in die USA zu verkaufen, wo die Käufer seine Qualität und Preise für wettbewerbsfähig halten, verkaufe er jedes Jahr etwa 50,000 Liter unter der Marke Valle de la Puerta im Inland und in Argentinien zu Märkten in Westchina. Der argentinische Vertreter Francisco Gobbee erläuterte ferner, dass Argentinien über ausreichende natürliche Ressourcen verfügt, um seine Produktion auszuweiten, von mehr Land bis zu Bewässerungskapazitäten.

Eine Reihe von Produzenten aus Tunesien waren auf der Messe vertreten, um das Engagement ihres Landes für die Abfüllung von EVOO von immer höherem Niveau weiter voranzutreiben.

Vertreter des California Olive Oil Council richteten ihren Blick auf die Förderung der Bildung, um zum Aufbau eines Marktes für besser ausgebildete Verbraucher in den Vereinigten Staaten beizutragen. Sie gaben an, dass die Nachfrage steigt, und um diesen Trend zu nutzen, arbeitet die Organisation an einer Vielzahl von Verbraucherveranstaltungen. Die Mitgliedschaft im Rat nimmt ebenfalls zu, was die Organisation beabsichtigt, eine Partnerschaft mit den sehr Erfolgreichen einzugehen "Koalition "California Grown".

Exekutivdirektorin Patricia Darragh bemerkte, dass es den kalifornischen Landwirten dank der Weiterentwicklung der Anbautechnologien, die es den Olivenbäumen ermöglichten, bereits in zwei Jahren nach dem Pflanzen beträchtliche Erträge zu erzielen, gelungen ist, eine steigende Nachfrage zu befriedigen. Darragh erklärte, dass sie mehr Pflanzungen sehen möchte, auch wenn sie den Trend bei größeren Produzenten anerkennt, die ihre wachsende, aber begrenzte Produktion mit Importen zu steigern versucht haben, um den Inlandsbedarf zu decken. Gegenwärtig werden in Kalifornien jährlich ca. - Millionen Gallonen Olivenöl produziert.

Dewey Lucero, Inhaber der kalifornischen Olivenölmarke Wild Groves, verkörpert den Erfolg, den kalifornische Unternehmen in den letzten Jahren erzielt haben. Der aus Corning, Kalifornien, stammende Lucero begann seine erste Olivenölfirma mit einem Darlehen von 50,000 USD von seinen Eltern im Jahr 2005. Nachdem er mit einer größeren Firma zusammengearbeitet hatte, war er bald in der Lage, seinen Anteil zu verkaufen und zusammen mit einigen der Unternehmen einen neuen Einzelbetrieb aufzunehmen Züchter aus seinem ursprünglichen Projekt. Während des gesamten Prozesses lernte er, wie wichtig es ist, mit Verbrauchern in Kontakt zu treten, realistisch zu bleiben und geduldig zu sein.


Obwohl jeder Olivenölaussteller seinen echten Glauben an die Zukunft der Olivenölindustrie lobte, äußerten viele die gleichen Bedenken. Es bestand Hoffnung auf eine Reform der Kennzeichnungspraktiken, bei der Flaschen derzeit die Herkunftsländer ihres Inhalts angeben müssen, aber keine Methode zur Beschreibung der Anteile bieten. Viele nannten die Aufklärung der Verbraucher als Mittel, um dieses Problem zu lösen, bis weitere Vorschriften erlassen wurden.

Produzenten wie Brenda und Nick Wilkinson von der südafrikanischen Olivenölmarke Rio Largo lobten die Konvention, eine breite Gruppe von Olivenölunternehmen zusammenzubringen, die sich für ihre Unternehmen auszeichneten "Authentizität “und Hingabe an ihre Produkte.



Werbung

In Verbindung stehende News