Bericht schlägt Trüffelöl verursachte Feigen- u. Olivensalmonellenfälle vor

159 Menschen hatten Salmonellen vom Essen in einem Restaurant in DC geholt. Gesundheitsbeamte geben Trüffelöl die Schuld.

Das Fig & Olive Restaurant im New Yorker Meatpacking District
März 23, 2017
Von Michelle Smith
Das Fig & Olive Restaurant im New Yorker Meatpacking District

Neueste Nachrichten

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten glauben, dass Trüffelöl der Schuldige an einem Salmonellenausbruch war, der 159 Menschen krank machte, die in einem Restaurant in Washington DC aßen.

Obwohl die CDC das Restaurant nicht benannt hat, deuten Details in ihrem Bericht darauf hin, dass es sich um Fig & Olive handelt, eine französisch inspirierte Kette, die sich auf die Zubereitung von Gerichten mit Olivenöl spezialisiert hat. Das Unternehmen verfügt über Standorte in beiden Städten, die im CDC-Bericht aufgeführt sind. Und die Fig & Olive wurde mit Klagen wegen Salmonelleninfektionen geschlagen, die während des besprochenen Zeitraums auftraten.

Die Infektionen im DC-Restaurant konnten nicht eindeutig mit einem einzigen Lebensmittel in Verbindung gebracht werden, sondern mit Beweisen "Es wurde nachdrücklich darauf hingewiesen, dass Trüffelöl die wahrscheinliche Quelle des Ausbruchs ist “, sagte die CDC. Zu diesen Beweisen gehörte die Tatsache, dass 89 Prozent der Infizierten trüffelölhaltige Lebensmittel aßen. Einer dieser Fälle war ein Mitarbeiter, der ein trüffelölhaltiges Produkt aß, das nicht auf der Speisekarte stand.

Die Aussicht auf einen Ausbruch trat am 8. September 2015 in den Vordergrund, als das Gesundheitsministerium von DC zwei alarmierende Anrufe erhielt. Zuerst berichtete ein Kunde, dass er nach dem Essen in einem Restaurant krank geworden sei. Dann meldete das Personal der Notaufnahme vier weitere Fälle von durch Lebensmittel verursachten Krankheiten, die auftraten, nachdem Menschen in diesem Restaurant gegessen hatten.

Das DCDOH begann sofort mit der Untersuchung der Angelegenheit und setzte aus Sorge die Lizenz des Restaurants vom 10. bis 15. September aus. Während dieser Zeit hatten die Behörden das Fig & Olive in DC geschlossen und es wurde erst wieder geöffnet, nachdem das DCDOH seine Risikokontrolle genehmigt hatte Plan, berichtete die Washington Post.

Basierend auf Informationen, die von Kunden zur Verfügung gestellt wurden, betrachtete DCDOH sechs Lebensmittel als "signifikant mit den Infektionen verbunden. Drei davon - Rindfleisch-Carpaccio, Trüffel-Pilz-Krokette und Trüffel-Risotto - enthielten Trüffelöl. Die Behörden sammelten eine Vielzahl von Lebensmittelproben aus dem Restaurant, und Labortests ergaben, dass die Trüffel-Pommes Frites positiv für Salmonellen waren, sagte die CDC.

Nachdem die DCDOH einen landesweiten Aufruf zur Information über mögliche Infektionen veröffentlicht hatte, stellten sie fest, dass sich die mit dem DC-Restaurant verbundenen Infektionen auf 11 Bundesstaaten erstreckten, wahrscheinlich weil viele Menschen die Stadt am Labor Day-Wochenende besuchten. Darüber hinaus meldeten sich Gesundheitsbeamte in Los Angeles, dass sie im selben Restaurant in ihrer Gerichtsbarkeit mit einem ähnlichen Problem zu tun hätten.

Laut einem Artikel der LA Times, der am 29. September 2015 veröffentlicht wurde, traten im Fig & Olive in West Hollywood Fälle von Salmonellen auf. Außerdem wurde bekannt, dass das Unternehmen in LA und DC Artikel mit Trüffelöl von der Speisekarte gestrichen hatte.

Da an beiden Küsten Infektionen auftraten, untersuchten die Food and Drug Administration und die staatlichen Behörden einen Kommissar in New York, der die Restaurants in Washington und LA versorgte. Sie konnten jedoch keine Proben sammeln, da die Einrichtung geschlossen war. Der Betrieb wurde weniger als eine Woche eingestellt, nachdem die Gesundheitsbehörden von DC Berichte über die Salmonelleninfektionen erhalten hatten.

Als die Washington Post den Präsidenten von Fig & Olive, Gary Galy, nach der plötzlichen Schließung ihrer Einrichtung in New York befragte, gab er zu, dass sie es waren "beschleunigte die Schließung “ihres Kommissars. Aber er sagte, es war, weil die Anlage war "in der Tat nicht mehr notwendig. " Laut Galy hatte das Unternehmen einen neuen Küchenchef eingestellt, der den Produktionsprozess rationalisierte, damit jedes Restaurant alle Produkte im eigenen Haus herstellen konnte.

"Es scheint ein bisschen mehr als ein Zufall zu sein, dass dasselbe Restaurant an jeder Küste Salmonellenprobleme hat “, sagte der Anwalt für Lebensmittelsicherheit, Bill Marler, der LA Times im September 2015. "Es lässt sicherlich das Gespenst aufkommen, dass es möglicherweise eine gemeinsame Zutat gibt, die dieses Problem an der Küste verursacht “, fügte Marler hinzu.

Die Behörden kommen nun zu dem Schluss, dass Trüffelöl der häufigste Bestandteil des DC-Salmonellenausbruchs war. Die CDC fügte hinzu, dass ohne eine so rechtzeitige Reaktion auf die öffentliche Gesundheit wahrscheinlich mehr Menschen infiziert worden wären.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge