`Olivenöl und interventionelle Kardiologie - Olive Oil Times

Olivenöl und interventionelle Kardiologie

Dezember 7, 2010
Dr. Antonis Pothoulakis

Aktuelle News

Was hat ein interventioneller Kardiologe mit Olivenöl zu tun?

Der übliche Tag eines interventionellen Kardiologen im Katheterlabor umfasst höchstwahrscheinlich Fälle von Erkrankungen der Herzkranzgefäße, entweder in akuter Form („akutes Koronarsyndrom“, dh Herzinfarkt oder instabile Angina pectoris) oder in chronischer Form (chronisch stabil) Angina). Der interventionelle Kardiologe verwendet perkutane Verfahren wie Ballonangioplastien und Stents sowie eine Vielzahl von Medikamenten, um verstopfte Koronararterien zu öffnen. In keinem Herzverfahren wird Olivenöl verwendet!

Was ist dann die Olivenölverbindung? Die Geschichte der erkrankten Herzarterien beginnt einige Jahrzehnte, bevor der interventionelle Kardiologe aufgefordert wird, irgendwelche Eingriffe durchzuführen. Was die Arterienerkrankung auslöst, ist normalerweise entweder Rauchen oder ein abnormaler Stoffwechsel. Es ist der abnorme Stoffwechsel, der zu Herzerkrankungen führt, die durch Olivenöl erheblich beeinträchtigt werden können.

Olivenöl kann das Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen verringern.- Antonis Pothoulaki

In unseren Dreißigern und Vierzigern haben viele von uns, die dem westlichen Lebensstil ausgesetzt sind (begrenzte körperliche Aktivität, verarbeitete und mit Salz und gesättigten und Transfetten beladene Fastfoods und Snacks mit hohem glykämischen Index wie Kekse, Desserts und Süßigkeiten), flache Cholesterin-Plaques in unseren Herzkranzgefäßen. Die langsame Zeitlinie von "Atherosklerose “(Cholesterin-Plaque-Anhäufung in der Arterienwand) kann plötzlich und unvorhersehbar durch a unterbrochen werden "Krise “durch eine Instabilität der Plakette verursacht. Entweder ein "knacken ”oder "Fissur “bildet sich auf seiner Oberfläche oder einem kleinen "bluten “findet innerhalb der Plakette statt. Die instabile Plaque veranlasst das fließende Blut dann, an der Plaque-Stelle ein Gerinnsel zu bilden, da das Blut die instabile Plaque-Situation als interpretiert "Blutung “und es reagiert so, wie es programmiert ist: indem es ein Gerinnsel bildet.

Was wirklich dramatisch ist, ist die Zeitspanne der Gerinnselbildung („Thrombose“): Sie dauert zwischen einer und vier Minuten Damit sich innerhalb der Arterie ein Gerinnsel bildet und eine zuvor stabile Plaque transformiert, die dazu führte, dass das Arterienlumen kaum oder gar nicht verengt wurde, wurde es zu 100% okklusiv. Dies stoppt den Blutfluss und die Ernährung der Herz- oder Gehirnzellen, die von dieser Arterie abhängen, hört abrupt auf. Die Zellen beginnen dann schnell zu sterben, was zu einem Herzinfarkt, einem Schlaganfall oder einem plötzlichen Tod führt. Die Hauptrisikofaktoren für die Plaqueentwicklung (Atherosklerose) und die Plaque-Instabilität mit Gerinnselbildung (Atherothrombose) sind:

Werbung

• Rauchen
• Metabolisches Syndrom
• Genetisches Profil
• Alterungsprozess

Während wir nichts tun können, um unserer Vererbung oder unserem Alter entgegenzuwirken, können wir viel tun, um die anderen beiden aufzuhalten "Mörder “: Rauchen und metabolisches Syndrom. Während Olivenöl (und die anderen Merkmale der sogenannten "Mittelmeerdiät “oder "Mediterraner Lebensstil ”) ist stark mit der Gesundheit unseres Stoffwechsels verbunden und hat meines Wissens keine Raucherentwöhnungseigenschaften.

Das metabolische Syndrom ist eine Kombination aus abdominaler Adipositas (auch genannt) "viszerale Fettleibigkeit “, "zentrales Übergewicht “, "apfelförmiger Körper, oder "Bierbauch “) zusammen mit abnormalem Cholesterin, abnormalem Zuckerstoffwechsel (Prä-Diabetes oder Typ-2-Diabetes) und hohem Blutdruck („ Hypertonie “). Es ist ein sitzender Lebensstil und eine ungesunde Ernährung, die zum metabolischen Syndrom führen. Eine Diät ist ungesund, wenn sie enthält:

• Zu viele Kalorien
• Zu viel Salz
• Ungesunde Fette (gesättigte und Transfette)
• Kohlenhydrate mit hohem glykämischen Index

Auf der anderen Seite hilft eine gesunde Ernährung, zusammen mit regelmäßiger und angemessener Bewegung, das metabolische Syndrom und die Atherothrombose (Herzinfarkt und Schlaganfall) zu verhindern oder zumindest abzuschwächen. Bei einer gesunden Ernährung geht es nicht nur darum, was nicht enthalten sein soll (die vier oben aufgeführten Kategorien), sondern auch darum, was jeden Tag aufgenommen werden sollte:

• Mindestens fünf Portionen Obst und Gemüse
• Vollkorn
• Omega---PUFAs (mehrfach ungesättigte Fettsäuren in fettem Fischlachs, Sardinen und Makrelen)
• MUFAs (einfach ungesättigte Fettsäuren in Olivenöl, Oliven, Avocado, Nüssen, dunkler Schokolade)

Drei Viertel des Olivenöls bestehen aus MUFAs (hauptsächlich Ölsäure), während der Rest zu fast gleichen Teilen aus PUFAs und gesättigten Fetten besteht. MUFAs sind sehr vorteilhaft für unsere Gesundheit, weil sie:

• Reduzieren Sie LDL-the "schlechte Cholesterinspiegel im Blut
• "Verdrängen Sie gesättigte Fette aus der Nahrung
• zur Sättigung beitragen (wir fühlen uns satt mit weniger Essen)
• die Aufnahme des Restes unserer Nahrung verzögern, eine schnelle Aufnahme von Kohlenhydraten mit hohem glykämischen Index verhindern und somit Insulinspitzen und vorzeitigen Hunger verhindern
• erhöhen Sie Adiponectin, ein Hormon, das das fördert "Verbrennung von Körperfett zur Energiegewinnung
• enthalten zusätzliche nützliche Substanzen (Antioxidantien und sekundäre Pflanzenstoffe)

Insbesondere hat Olivenöl:

• der höchste Gehalt an MUFAs im Vergleich zu anderen pflanzlichen Ölen oder Nüssen
• die höhere Oxidationsschwelle, so dass bei Verwendung zum Frittieren weniger wahrscheinlich als bei jedem anderen Pflanzenöl eine teilweise Hydrierung (Umwandlung in das Öl) erfolgt "giftige Transfette), und es
• enthält eine Vielzahl von antioxidativen sekundären Pflanzenstoffen wie Polyphenole (Tyrosol), Squalen, Carotinoide und Vitamin E.

Olivenöl enthält fast kein Natrium (Salz) und enthält etwa 9 Kalorien pro Gramm.

Das metabolische Syndrom und die Atherothrombose (Herzinfarkt, Schlaganfall oder plötzlicher Tod) treten häufiger auf, wenn unser Körpergleichgewicht in Richtung Entzündung (proinflammatorisch) und Gerinnselbildung (prothrombotisch) verlagert wird. Olivenöl wirkt durch seine MUFAs und den Gehalt an Antioxidantien beiden Krankheitszuständen entgegen. Antioxidantien und Oleocanthal wirken außerdem der neurotoxischen Wirkung der an der Alzheimer-Krankheit beteiligten ADDL-Proteine ​​entgegen. Olivenöl scheint auch eine Anti-Aging-Wirkung zu haben und das Risiko für bestimmte Krebsarten wie Brust-, Bauchspeicheldrüsen-, Magen-, Kehlkopf- und Harnwegs-Krebs zu verringern.

Nutzen für die Gesundheit von Olivenöl bei bestimmten Krankheiten

Hypertonie
Eine Diät mit hohem Gehalt an ungesättigten Fettsäuren senkt den Blutdruck im Vergleich zu einer Diät mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren. Unter ungesättigten Fetten scheinen sowohl einfach ungesättigte Fettsäuren (wie die in Olivenöl enthaltenen) als auch mehrfach ungesättigte Fettsäuren (wie in Fisch und anderen Pflanzenölen enthalten) den Blutdruck zu senken. Eine italienische Studie an Patienten mit bekannter Hypertonie hat gezeigt, dass der Konsum von 40 g Olivenöl pro Tag den Blutdruck um etwa 50% senkt (fast die Hälfte der Patienten konnte die Dosis senken oder die Einnahme ihrer Blutdruckmedikamente ganz einstellen). Die wohltuende Wirkung von Olivenöl (insbesondere des nativen Olivenöls extra) wird hauptsächlich auf seine Polyphenole zurückgeführt.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Atherosklerose und Atherothrombose)

Ein hoher LDL-Cholesterinspiegel trägt zu Arteriosklerose und Arterothrombose bei, setzt Cholesterin in der Arterienwand ab und verstopft die Arterien lebenswichtiger Organe (wie Herz, Gehirn und Nieren). HDL-Cholesterin ist das "gutes “Cholesterin und wirkt als Aasfresser, der Cholesterin von Plaques in der Arterienwand entfernt. Die Senkung des LDL-Cholesterins und die Erhöhung des HDL-Cholesterins hat erhebliche gesundheitliche Vorteile und schützt vor Herzinfarkt, Schlaganfall und plötzlichem Tod. Der Verbrauch von etwa zwei Esslöffeln Olivenöl reduzierte den LDL (der "schlechtes "Cholesterin) und erhöhen Sie leicht HDL (das "gutes Cholesterin).

Abgesehen von einem bevorzugten Effekt auf LDL- und HDL-Pegel, Olivenöl hat zwei weitere Vorteile, die Herzinfarkt und Schlaganfall reduzieren:

• Es verhindert die Oxidation von LDL, wodurch es atherogener wird als seine nicht oxidierte Form. Diese vorteilhafte Wirkung von Olivenöl auf Lipide wird durch seine antioxidativen Bestandteile, insbesondere Polyphenole und Vitamin E, vermittelt.

• Es verringert die Wahrscheinlichkeit von "Thrombose “(Gerinnselbildung) in Arterien durch Reduktion gerinnungsverursachender Faktoren (Plasmafaktor VII) oder Hemmung des Abbaus bereits gebildeter Gerinnsel (Plasminogen-aktivierender Inhibitor)

Typ-2-Diabetes und metabolisches Syndrom

Olivenöl reduziert die metabolischen Komplikationen von Typ-2-Diabetes und metabolischem Syndrom. Mit seinen Polyphenolen und Squalen-Komponenten reduziert es die hohe entzündliche Aktivität sowohl bei Diabetes als auch beim metabolischen Syndrom. So hilft Olivenöl, LDL-the zu reduzieren "schlechtes Cholesterin, Lipidoxidation und hoher Blutdruck. Eine Diät reich an Olivenöl erleichtert auch die Blutzuckerkontrolle durch Verlassen "weniger Platz für Kohlenhydrate "einfache Zucker “, die Insulinspitzen und vorzeitige Hungerattacken verursachen).

Alzheimer-Erkrankung

Entzündungen und freie Radikale schädigen die Gehirnzellen und beeinträchtigen die synaptische Funktion. Sie tragen zur Neurodegeneration und zum Verlust von Gehirnzellen bei, die für die Alzheimer-Krankheit charakteristisch sind. Der Squalengehalt von Olivenölen (zusammen mit seinen anderen Antioxidantien) hat neuroprotektive Wirkungen und erlaubt keine Oxidation seiner einfach ungesättigten Fettsäuren (was leider bei mehrfach ungesättigten Fetten auftritt, die somit zu Nervenschäden beitragen können). Oleocanthal, ein weiterer Bestandteil von Olivenöl, verlangsamt nach wissenschaftlichen Untersuchungen das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit.

Alterung und Langlebigkeit

Freie Radikale greifen Zellen und ihre Bestandteile an und schädigen sie, insbesondere DNA, die sich nicht nur im Zellkern, sondern auch in den Mitochondrien befindet. Es wird vermutet, dass Olivenöl mit seiner antioxidativen Wirkung die Peroxidation hemmt und mitochondriale DNA-Schäden reduziert, wodurch Vitalität und Jugendlichkeit erhalten bleiben. Es scheint, dass die oleocanthale Komponente von Olivenöl erheblich zur Anti-Aging-Wirkung von Olivenöl beiträgt. Es gibt einen Bericht über eine 120-jährige israelische Frau, die jeden Tag ein Glas Olivenöl getrunken hat!

.
Antonis Pothoulakis, MD, FACC
Interventioneller Kardiologe
"Iasis ”-Klinik, Markou Botsari 76 - 78
Chania 73100, Kreta, Griechenland

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge