` Rob McGavin von Cobram Estate - Olive Oil Times

Rob McGavin von Cobram Estate

Oktober 6, 2010
Sarah Schwager

Neueste Nachrichten

"Einen Olivenbaum zu züchten ist einfach, aber es ist sehr schwierig, ihn beständig zu machen, und das war zu unserem Vorteil. “

So beschreibt Rob McGavin, Mitbegründer und Executive Chairman des australischen Olivenunternehmens Boundary Bend und seiner berühmten nativen Olivenölmarke Cobram Estate, wie schwierig es ist, ein florierendes Olivenölgeschäft zum Laufen zu bringen. Aber genau das hat er getan und das Unternehmen in etwas mehr als 10 Jahren zu Australiens größtem vertikal integrierten Olivenölunternehmen gemacht.

Mr. McGavin, der auf einer Schaf- und Rinderfarm im Westen von Queensland aufgewachsen ist, hat seine bekommen "finanzieller Start “im Weingeschäft. Er war auf einer Rugby-Tour in Irland, als er die Begeisterung für australischen Wein bemerkte und darüber nachdachte, was er tun könnte, was anders sein könnte. "Zu dieser Zeit war der Markt noch einigermaßen deprimiert, er hatte nicht geboomt, aber man könnte sagen, er befand sich auf dem Weg nach oben “, sagte er.

Und so schrieb er sich 1992 im Alter von 23 Jahren für einen Kurs zur Verwaltung der Agrarindustrie am Markers Oldham College in Geelong, Victoria, ein, bevor er einen kleinen 35-Morgen-Weinberg in Südaustralien kaufte. In den nächsten sieben Jahren baute er dieses kleine Stück Land in einen Weinberg von mehr als 600 Morgen und verkaufte 80 2003% des Unternehmens.

In dieser Zeit tat er sich mit einem College-Freund, Paul Riordan, zusammen, der sich mit der Olivenindustrie befasste. Herr McGavin sagt, zu der Zeit habe die australische Regierung viel in Olivenöl gearbeitet und nachdem er stark in Weinberge investiert hatte, wollte er etwas anderes tun. Der Verlust beider Elternteile durch Krebs inspirierte ihn auch dazu, über das Geldverdienen hinauszugehen und eine gesündere Ernährung wie natives Olivenöl extra zu fördern.

"Ich hatte viel Erfahrung in der Entwicklung eines Gartenbaugeschäfts und Paul nicht, aber er hatte viel mehr an der Branche gearbeitet und welche Sorten wir pflanzen sollten, um einen guten Start zu erzielen “, sagte er. "Ich nehme an, dass dies mein Fachgebiet war, was Pflanzen und Standorte betrifft und wo sie zu entwickeln sind. “

Er sagte, von da an habe es einige Jahre gedauert, bis der erste Boden gewendet worden sei. Herr Riordan reiste nach Übersee und verbrachte einige Monate mit den weltweit führenden Olivenölexperten in Israel, Italien, Griechenland und Spanien. Er wählte fünf Sorten aus, die ihre wichtigsten produzierenden Sorten sein würden. Diese wurden von den Mutterbäumen in Israel in ihre Gärtnerei in Australien importiert, weil sie befürchteten, dass die in Australien angebauten möglicherweise nicht typgetreu oder genetisch korrekt sind.

"Wir haben ziemlich früh entschieden, dass wir 1000 Hektar Oliven benötigen, um uns gute Erfolgschancen zu verschaffen “, sagte er. "Das war damals einigermaßen ehrgeizig. Es gab in Australien keine Haine, die in der Nähe dieser Größe lagen. "Es gab also viele Risiken, die wir zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich nicht genau kannten. Aber wenn Sie jung und ehrgeizig sind, schauen Sie immer auf die positiven Aspekte und denken, dass Sie in der Lage sind, die negativen Aspekte zu bewältigen. Was wir haben, aber es war ziemlich harte Arbeit. “

Das Paar beschloss schließlich, im ersten Jahr 200 Hektar zu pflanzen, was ungefähr 500 Millionen AU $ (7 Millionen US $) kosten würde, von denen sie bei weitem nicht in der Nähe waren. Im guten alten Landhausstil haben sie Familie und Freunde zusammengebracht, um in den ersten Hain zu investieren, der Ende 6.78 in Boundary Bend im Norden von Victoria gepflanzt wurde. Sie taten das Gleiche im Jahr 1999 und erneut im Jahr 2000, bis sie 2001 Hektar bepflanzt hatten. "Wir hatten unser Ziel von 1000 Hektar nicht erreicht, aber wir hatten einen ziemlich guten Start und dachten dann, wir sollten uns besser darauf konzentrieren, dass es funktioniert “, sagte er.

Das Geschäft begann, als der argentinische Olivenölexperte Leandro Ravetti 2001 als Executive und Technical Director in das Unternehmen eintrat. Bis 2004 produzierte das Unternehmen 25% der australischen Olivenölproduktion, jedoch nur 2.5% der australischen Anbaufläche. "Also haben wir uns wirklich gut geschlagen. Es gab viele Leute, die Hainen gepflanzt hatten, die einfach überhaupt keine Leistung erbrachten “, sagte McGavin.

Timbercorp, ein großes australisches Unternehmen für Oliven, Mandeln und blauen Kaugummi mit 2770 Hektar Olivenhainen, war eines davon. Ende 2004 beauftragte sie Boundary Bend, die aus dem gleichen Altersbaum siebenmal so viel produzierte wie Timbercorp, mit der Bewirtschaftung ihres Hains. Da es Boundary Bend mit seinen Wäldern so gut ging, beschloss Timbercorp, weiterhin Oliven anzupflanzen, und vergrößerte seine Gesamtfläche einschließlich der Kredithainen auf 6500 Hektar.

Letztes Jahr wurde Timbercorp zusammen mit zahlreichen anderen Unternehmen, die während der globalen Finanzkrise untergegangen waren, zur Liquidation gezwungen. "Wir hatten das Glück, alle Olivenhaine beim Liquidator kaufen zu können “, sagte McGavin. "Wir besaßen die Verarbeitungsanlage, die Erntemaschinen. Es war einfach zu riskant für andere. “ Er sagte, dies sei eine grundlegende Veränderung im Geschäft von Boundary Bend, die es auf dem Markt in eine sehr gute Position gebracht habe.

"Aber meine Güte, wir hatten einige Schwierigkeiten “, sagte er. "Es ist einfach hart. Und ich würde sagen, 95% der Menschen, die ausgehen und einen Olivenhain pflanzen - selbst wenn sie in der Branche sind - kämpfen wirklich, weil es sehr, sehr schwierig ist, sie konsequent zu produzieren - um Ihre Bestäubung richtig zu machen, Ernährung, Wasser, Verarbeitung, Logistik richtig - damit Sie auf der anderen Seite ein EVOO von ausgezeichneter Qualität zu einem wettbewerbsfähigen Preis erhalten. “ Dies ist ein ständiger Kampf für die Branche, mit dem Preis von EVOO nur "schrecklich".

"Ich würde sagen, dass es für fast alle auf der Welt unter den Produktionskosten liegt “, sagte er. "Dies bedeutet, dass dies eine ziemlich aufregende Branche für die Zukunft ist, da ich lange genug in der Landwirtschaft war, um zu wissen, dass, wenn der Preis lange genug sinkt, niemand pflanzt und niemand in Plantagen investiert, was in keiner wirklich passiert ist In den letzten 10 Jahren kam also kein neues Angebot hinzu, aber die weltweite Nachfrage nach EVOO wächst nachhaltig. Wenn sich also herausstellt, dass es nicht genug Jungfrauen gibt, wenn jemand über das Pflanzen nachdenkt, sind es fünf Jahre, bis er irgendeine Produktion hat, wenn China ein jährliches Wachstum von 60% erzielt, ebenso wie Indien und andere Orte. “

Ein weiteres Problem, mit dem die australische Olivenindustrie zu kämpfen hatte, ist die schwere Dürre. "Ich würde sagen, dass einer der Hauptgründe, warum Timbercorp in Liquidation ging, die Dürre war “, sagte McGavin. "Das Leasing von zusätzlichem Wasser hat sie mehrere zehn Millionen Dollar gekostet. “ Der Süden Australiens drückt jetzt die Daumen und winkt der Dürre zu. Die Lager im Murray-Darling-Becken liegen über 66% und die Hume-Dämme sind zu 77% voll und füllen sich schnell, Werte, die er seit 10 Jahren nicht mehr gesehen hat.

Was die Position der australischen Olivenölindustrie weltweit betrifft, so ist sie laut McGavin immer noch sehr klein. Aber er sagt, es sei in einer großartigen Position, um zu wachsen, mit einer Reihe von Veränderungen, die signalisiert werden. "Aus unserer Sicht sind wir ein kostengünstiger Produzent von Olivenöl von sehr hoher Qualität mit einer wirklich guten Wachstumschance. Aber damit jemand die Investition tätigt, muss der Preis für Olivenöl steigen, da man es einfach nicht rechtfertigen kann, zu diesen aktuellen Preisen einen großen Olivenhain anzupflanzen.

"Ich würde einen sehr anhaltenden Preisanstieg für EVOO weltweit erwarten, da ich weiß, dass es das einzige Ölprodukt ist, das gesund und unverfälscht und natürlich ist, und genau das wollen die Verbraucher. Ich denke, Australien ist ziemlich gut positioniert, weil wir das einzige Land sind, das ein Modell für den modernen Olivenanbau entwickelt hat. Wir erzielen den zehnfachen Ertrag des Weltdurchschnitts, damit wir hier weiter expandieren können, aber wir können unser Modell auch weiterhin auf Orte wie Argentinien ausweiten. Argentinien ist offensichtlich ein viel größerer Produzent als wir, aber seine Qualität ist von geringerem Standard, weil sie so viel von Hand auswählen. “ (Boundary Bend besitzt 10 Hektar (1,500 Acres) von "Grundbesitz, sehr gut für die Olivenentwicklung geeignet, mit bedeutenden Wasserreserven in der Provinz San Juan, Argentinien “, heißt es auf seiner Website.)

"Ich denke, Australien ist von entscheidender Bedeutung für die Zukunft der Olivenindustrie. Was unsere Position auf dem Weltmarkt angeht, wird es in den nächsten 10 Jahren einige große Fortschritte auf der südlichen Hemisphäre geben “, sagt McGavin.

Er sagt, es gibt auch die weltweite Ausgabe von Olivenölstandards und verfälschten Ölen, wobei ein großer Teil des weltweit konsumierten EVOO als EVOO verkauft wird, aber tatsächlich Samenöle und raffiniertes Öl enthält. "Wenn Länder wie Australien und die USA die Kennzeichnung durchsetzen, wird es eine große Lücke zwischen EVOO und den anderen geben, weil die Verbraucher dafür da sind und das Angebot nicht da sein wird “, sagte er.

Herr McGavin sagt, dass australische Verbraucher das sind "Die glücklichsten und verwöhntesten Verbraucher der Welt “in Bezug auf die Qualität des Öls, das sie im Supermarkt kaufen können, im Vergleich zum Preis. Ein Beispiel dafür ist seine "Supermarkt-Marke “Cobram Estate Fresh and Fruity, die im vergangenen Monat als Gewinner der Gold- und Champion-Commercial-EVOO auf der prestigeträchtigen Royal Fine Food Show in Sydney bekannt gegeben wurde. "Wie viele Goldmedaillen-Olivenöle sind nicht teuer, die Sie im Supermarkt kaufen können? “, Sagt er. "Die Verbraucher hier merken es nicht, aber ich weiß, dass wir auf etwas stehen. “

Laut McGavin liegt dies hauptsächlich an seiner Produktionsmethode, der Tatsache, dass es in der Lage war, mechanisch zu ernten, und der Art und Weise, wie es aus Gründen der Sauberkeit und Aktualität von der Weinindustrie abgeschnitten wird. "Dies bedeutet, dass unsere Produktionskosten nicht viel höher sind, aber unsere Qualität absolut brillant ist und zu den besten 2% der Qualität auf der ganzen Welt gehört, aber es sind nicht nur ein paar Liter, sondern unsere gesamte Produktion. " er sagt. Diese Produktion belief sich in diesem Jahr auf 36,400 Tonnen Oliven und rund 6.5 Millionen Liter Olivenöl.

Mr. McGavins Leidenschaft für die Branche wird nur von seinem Geist übertroffen. Mit nur 41 Jahren hat er erreicht, wovon viele nur träumen konnten. Er trägt dazu bei, entschlossen zu sein, hart zu arbeiten und klug zu arbeiten. "Und es ist Ehrlichkeit und Integrität und bodenständig “, sagte er. "Wenn du das nicht durch dein Geschäft hast und das nicht praktizierst, könntest du Glück haben und erfolgreich sein, aber es wird nicht von Dauer sein. “

Aber das Wichtigste ist, eine langfristige Perspektive zu haben. "Mach dir keine Sorgen um morgen, mach dir keine Sorgen um 3 bis 5 bis 20 Jahre “, sagte er. "Es geht immer etwas schief. Der Preis geht gegen Sie, die Währung geht gegen Sie, aber wenn Sie langfristig durchschnittlich sind, wird es in Ordnung sein. Wenn Sie gezwungen sind, in schlechten Zeiten zu verkaufen, gibt es Ärger. “

Mr. McGavin sagte, der Erfolg von Cobram Estate liege in der sorgfältigen Herangehensweise an jeden Aspekt des Geschäfts. "Das Sprichwort in unserem Geschäft ist das 'Sie fügen keine weitere Geschäftseinheit hinzu, es sei denn, Sie führen Ihr bestehendes Geschäft so gut oder besser weiter als zuvor. Wir haben also nur das beste Team von Mitarbeitern in allen Aspekten des Geschäfts. Und ich denke, wenn Sie wirklich gute Leute haben und eine wirklich gute Kultur in Ihrem Unternehmen haben, ist dies ein langer Weg zum Erfolg. “

Mit mehr Goldmedaillen und Business Awards als man sich vorstellen kann, funktionieren ihre Methoden offensichtlich.

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge