`Israel veranstaltet TerraOlivo-Wettbewerb für natives Olivenöl extra - Olive Oil Times

Israel veranstaltet TerraOlivo-Wettbewerb für natives Olivenöl extra

August 5, 2010
Liz Tagami

Aktuelle News


Lourdes Toujas, Argentinien und Isabel Mazzucchelli, Uruguay

Letzte Woche nahmen 24 internationale Olivenölrichter aus fünf Ländern an einem neuen Wettbewerb für natives Olivenöl extra in Israel teil. Die Organisatoren von TerraOlivo zogen 189 Teilnehmer aus vierzehn Ländern zu dieser Veranstaltung an, was vielen israelischen Herstellern die Möglichkeit gab, ihre EVOOs zum ersten Mal anhand von Top-Olivenölen aus der ganzen Welt beurteilen zu lassen. Darüber hinaus wurde der Öffentlichkeit nach dem Wettbewerb ein ganzer Tag mit Vorträgen, Panels und einer geführten Verkostung angeboten. Eine Preisverleihung mit anschließendem Galadinner rundete die Veranstaltung im Inbal Hotel ab, einem Fünf-Sterne-Veranstaltungsort, der nur wenige Gehminuten vom Hotel entfernt liegt Altstadt von Jerusalem, Heimat von Tausenden von Jahren Olivenölgeschichte.

Die Reaktion sowohl großer als auch kleiner Hersteller von nativem Olivenöl extra war ermutigend. Spanien führte das Paket mit 61 Einsendungen an, gefolgt von Israel mit 46. Italienische Hersteller reichten 26 EVOOs ein, Portugal 14 und Argentinien 13. Chile und die USA hatten jeweils 6 Einsendungen, gefolgt von Uruguay mit 5. Kroatien und Griechenland hatten jeweils 3 eingereichte Öle, Südafrika und Türkei 2 sowie Malta und Palästina 1 Öl. Die Olivenöle wurden für die Blindverkostungen in drei Klassen eingeteilt: Mischungen, Sorten und aromatisierte Öle.

Das Kaliber der Teilnehmer war mit 38 Goldmedaillen recht hoch; 70 Öle sind hoch genug, um a zu verdienen "Prestige Gold ”und sechs erhielten einen "Gran Prestige Gold ”.

Der Best of Show ging zu Olearia San Giorgio Fratelli Fazari SNS aus Kalabrien. Die vollständigen Ergebnisse finden Sie unten auf dieser Seite.


Dr. Antonio Lauro, Panelleiter aus Italien

Werbung

Israel verfügt über ein bescheidenes jährliches Volumen an Olivenölproduktion, ähnlich wie Kalifornien, mit weniger als 1 Prozent der Weltproduktion. Es ist jedoch am bekanntesten für seinen Export von Wissen über die Optimierung des Ernteertrags durch Pflanzenzüchtung, Bewässerung und andere Disziplinen. Es ist wenig bekannt, dass der Kibbuz Hatzerim Pionierarbeit im ersten großen kommerziellen Tropfbewässerungsgeschäft geleistet hat und heute Netafim besitzt und betreibt, das weltweit führende Unternehmen für Wassertechnologien, das die Erträge steigern und die Pflanzenproduktion verbessern will, während Qualität und Quantität von Wasser und Boden erhalten bleiben Fruchtbarkeit.

In diesem kulturellen Kontext der Optimierung von Land und Kultur wurden auf der diesjährigen Konferenz Top-Agronomen verschiedener Bauernhöfe und Universitäten als Redner vorgestellt, beginnend mit einer Einführung von Professor Emeritus Shimon Lavee von der Hebräischen Universität Jerusalem, der Landwirtschaftlichen Fakultät und der Agrarforschungsorganisation ( ARO) am Volcani Center for Agricultural Research. Professor Lavee zeichnet sich durch seine zahlreichen akademischen und praktischen Leistungen und Beiträge zur Olivenproduktion aus, darunter zum Teil die Entwicklung der Olivensorten Barnea und Askal. Er veröffentlichte über 150 wissenschaftliche Arbeiten und fungierte als israelischer Delegierter beim International Olive Council (IOC). und wählte seinen Präsidenten von 2000 bis 2008. Er erörterte Israels Errungenschaften in den letzten Jahrzehnten bis heute und bemerkte "Wir haben hier einen Anfang. “


Carlos Falcó, Marqués de Griñón, Juror und Hauptredner

Frau Mercedes Fernández Albadalejo, Leiterin der Abteilung für Olivenölchemie und -standards des Internationalen Olivenölrates, kam aus Madrid, um ebenfalls eine Eröffnungsrede zu halten, gefolgt von dem Hauptvortrag des historischen und renommierten Produzenten D. Carlos Falcó und Fernández de Córdova , der Marqués de Griñón, dessen Öl in Top-Läden weltweit erhältlich ist, darunter Williams-Sonoma in den USA. Der Marqués war ein dynamischer Redner, der das Publikum auf Englisch ansprach und einen sehr zugänglichen und überzeugenden Überblick über sein persönliches Engagement bei der Verbesserung des Polyphenolspiegels in Olivenöl auf seiner Farm durch Sortenauswahl, Erntezeitpunkt und Extraktionsmethode lieferte. Dies ist natürlich eine Reaktion auf die neuesten Forschungsergebnisse zur Rolle von Polyphenolen für die menschliche Gesundheit. Von 2001 bis 2009 konnte der Marqués die Polyphenolzahl von 110 auf 699 (ein sehr hoher Wert) verbessern, ohne die Harmonie und das Gleichgewicht eines Öls zu beeinträchtigen. Tests zeigen, dass diese EVOOs mit höherem Polyphenol nicht nur überlegene Gesundheitseigenschaften mit höheren Aromen aufweisen, sondern dass die Haltbarkeit auf über 3 Jahre verlängert werden kann

Dr. Fathi abd El-Hadi, Vorsitzender der Jury, Israel Nach dem ersten Vortrag folgten zwei Sitzungen "Olive Oil & Health “präsentierten drei internationale Redner, die gleichzeitig mit "Olive Oil Branding & Culinary “, das ebenfalls drei Lautsprecher enthielt, jedoch mehr auf Wachstum als auf Branding ausgerichtet war. Dr. Fathi abd el Hadi, Gründer und Leiter des Geschmacksgremiums des IOC-zertifizierten Verkostungsgremiums in Israel, sprach neue Horizonte für den Olivenanbau mit der Einführung sowohl neuer Sorten als auch der zunehmenden Verwendung von Super High Density in Israel an. Dr. Reuven Birger, der Chefspezialist für Olivenanbau beim Israeli Olive Board, sprach über die Optimierung des Mahlens, und Dr. Antonio Lauro, Leiter des Geschmacksgremiums und Berater für Olivenöl aus Kalabrien, sprach über Aromen und Geschmacksrichtungen in Olivenöl.

Trotz des aggressiven Zeitplans hatten die Teilnehmer genügend Zeit, sich in den Pausen, beim Mittagessen und beim Empfang am Abend vor der Preisverleihung unter die Redner zu mischen, und die Begeisterung für diese Eröffnungsveranstaltung war spürbar. Das TerraOlivo 2010 endete mit einem Galadinner für 180 Gäste, das vom Chefkoch des Inbal Hotels, Itzik Barak, zubereitet wurde. Auf der Speisekarte stand Olivenöl von Vorspeisen bis zu Desserts.

Herr Moshe Spak, einer der Organisatoren, war sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freut sich auf eine noch größere Veranstaltung im nächsten Jahr. Der nächste TerraOlivo Wettbewerb und die nächste Konferenz
ist vorläufig für April 2011 geplant. Weitere Informationen finden Sie auf dem TerraOlivo Webseite.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge