Natives Olivenöl Extra begrenzt die peroxidative Wirkung von Fleischlipiden

In einer neuen Studie unterschieden sich die Auswirkungen auf Fleischlipide während der Verdauung aufgrund der Menge an zusätzlichem Olivenöl extra und seiner phenolischen Zusammensetzung.

Jun. 21, 2018
Von Cindy Hazen

Neueste Nachrichten

Oxidative Produkte, die beim Kochen und bei der Verdauung des Magen-Darm-Trakts entstehen, sind mit gesundheitsschädlichen Folgen verbunden. Die Lipidperoxidation ist mit der Produktion freier Radikale und altersbedingten Erkrankungen verbunden. 

Italienische Forscher führten In - vitro - Studien durch, um die Rolle von Natives Olivenöl extra und seine phenolische Zusammensetzung bei der Begrenzung der peroxidativen Phänomene auf Fleischlipiden während der Verdauung.

Der Ergebnisse zeigten Ein interessantes Paradoxon: Die Auswirkungen auf Fleischlipide während der Verdauung unterschieden sich aufgrund der Menge an nativem Olivenöl extra und seiner phenolischen Zusammensetzung. 

Wenn gegrillte Putenbrustfleischmahlzeiten mit einer geringen Konzentration (2.5 Prozent) an nativem Olivenöl extra für Fleisch ergänzt wurden, beobachteten die Forscher eine signifikante Verringerung der Lipidhydroperoxide. 

Während der Magenverdauung wurde die Bildung von Lipidhydroperoxiden um 59.9 Prozent reduziert. Die Spiegel fielen am Ende der Pankreasverdauung weiter auf nahe Null ab. 

Hast du ein paar Minuten?
Versuchen Sie das Kreuzworträtsel dieser Woche.

Fortgeschrittene Lipoxidationsendprodukte (Thiobarbitursäure-reaktive Substanzen oder TBA-RS) zeigten eine durchschnittliche Hemmung von 34 Prozent sowohl am Ende der Magenverdauung als auch der Pankreasverdauung. 

Ein ganz anderes Ergebnis ergab sich, wenn Extrakte aus nativem Olivenöl extra in Konzentrationen von 5% und 10% eingesetzt wurden. Die Forscher waren überrascht, einen unerwarteten Anstieg der Menge an Lipidhydroperoxiden zu allen Zeiten der Verdauung festzustellen. Die TBA-RS-Produktion wurde jedoch durch die Zugabe von phenolreichen Fraktionen zu Putenbrustfleisch gehemmt. 

Zwei Faktoren tragen höchstwahrscheinlich zu den Unterschieden bei. Der Olivenextrakt enthielt eine bestimmte Klasse von Phenolverbindungen, Hydroxytyrosolderivate. Die Wissenschaftler glauben, dass sich diese als Prooxidantien verhalten haben. Gleichzeitig induzierten Katalysatoren aus dem Fleisch im Verdauungssystem die Peroxidation von nativen Olivenölfettsäuren extra, was die Autoren feststellten: "wurde durch die antioxidative Aktivität von Phenolverbindungen mit zusätzlichem Olivenöl weiter verstärkt. “ 

"Unsere Ergebnisse legen nahe, dass Phenolverbindungen aus nativem Olivenöl extra auf verschiedenen Ebenen wirken können “, schrieben die Autoren. "Da die phenolische Zusammensetzung von Olivenöl extra vergine in Abhängigkeit von der Sorte und den agroklimatischen Faktoren (wie Anbau, Erntezeit, saisonale Variabilität) sehr unterschiedlich ist, ist es plausibel, dass verschiedene Olivenöle extra vergine mit unterschiedlicher phenolischer Zusammensetzung (dh hoch in Tyrosolderivat und wenig Hydroxytyrosolderivat) können einen unterschiedlichen Einfluss auf oxidative Phänomene auf Lipiden haben. Daher ist es von größter Bedeutung, die phenolische Zusammensetzung von antioxidantienreichen Lebensmitteln zu untersuchen, die in dieser Art von Studie verwendet werden, um ihre Auswirkungen auf die Lipidperoxidation während der Verdauung von Fleisch besser zu verstehen. “





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge